FUßBALL: KREISKLASSE WÜRZBURG 2

Fuchs stiehlt die Punkte

Im Duell zweier Titelanwärter setzten sich die Büttharder gegen den SV Sickershausen durch. Ein zweifacher Torschütze war der „Mann des Tages“.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bütthards Martin Stumpf (rechts) schirmt das Leder vor Felix Rahmann ab. Foto: Foto: Alexander Rausch

Christian Fuchs war im Duell der beiden Titelkandidaten aus Bütthard und Sickershausen der gefeierte Mann. Mit einem Doppelpack machte der Angreifer den Unterschied in einem über weite Strecken ausgeglichenen und gutklassigen Spitzenspiel. Denn auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten, standen sich aber in der Schlussphase selbst im Weg.

Selten in den vergangenen Jahren war die Favoritenrolle in der Kreisklasse 2 Würzburg klarer verteilt als in dieser Saison. Denn nahezu alle Trainer sehen den SV Bütthard als kommenden Meister. Die Blauweißen hingegen wollen in dieses Lied nicht so ohne weiteres einstimmen. Wozu die junge Elf von Christian Steinmetz und Peter Deißenberger allerdings in der Lage ist, zeigte sie vor allem im Pokal, unter anderem gegen Reichenberg. In der Liga wollte der Knoten bisher noch nicht so recht platzen. Gegen die tiefstehenden Gelchsheimer und Mainsondheimer taten sie sich überraschend schwer. Aber auch die Sickerhäuser, die ebenfalls zum engeren Kreis der Titelanwärter zählen, kamen nicht optimal aus den Startlöchern, brannten nach der Auftaktniederlage in Willanzheim gegen Gelchsheim aber ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab.

Die Gastgeber, bei denen im Vergleich zur Vorwoche wieder Peter Deißenberger mit von der Partie war, waren gewarnt und bekamen gleich in der Anfangsphase eine erste Kostprobe des Sickershäuser Könnens. Denn die forschen Gäste waren von Beginn an präsent und hatten durch Julian Rahmann früh eine erste gute Möglichkeit. Sein Schuss verfehlte sein Ziel jedoch knapp. Die Heimelf hingegen brauchte rund zehn Minuten, um in die Partie zu finden, verzeichnete dann aber erste Halbchancen und kurz darauf eine richtig dicke. Lorenz Brell hatte sich auf dem linken Flügel durchgetankt und Andre Kirchner bedient. Doch der Angreifer scheiterte ebenso wie Peter Deißenberger an Christian Kehrers Fußabwehr. Erstmals war der Puls der zahlreichen Zuschauer nach oben geschnellt. Im direkten Gegenzug scheiterte Julian Rahmann alleine vor Frank Hiller.

Die Akteure boten auch im weiteren Verlauf beste Unterhaltung. Zunächst war es erneut das stets gefährliche Gäste-Sturmduo Dominik Held und Julian Rahmann mit weiteren guten Möglichkeiten, ehe in den Minuten vor der Pause die Gastgeber das Spiel an sich rissen. Einen indirekten Freistoß – Kehrer hatte das Leder zuvor nach einem Rückpass unerlaubterweise in die Hand genommen – scheiterte Deißenberger an der Mauer. Die darauffolgende Ecke köpfte Baumann, aber Martin Alesi klärte vor der Linie. Auch Steinmetz scheiterte hernach knapp. Sickershausen schien in dieser Phase dem hohen Tempo Tribut zollen zu müssen, rettete sich aber in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel waren es zunächst die Hausherren, die weiterhin den Spielrhythmus bestimmten. Kehrer hielt gegen Deißenberger noch bravourös, war dann aber bei Christian Fuchs Kopfball machtlos. Erneut hatte der flankende Deißenberger seine Finger im Spiel. Bütthard schien die Partie nun endgültig zu diktieren, doch die Sickerhäuser zeigten eine fast erfolgreiche Reaktion. Erst verpassten Justin Mariano und Julian Rahmann einen Freistoß von Marcel Sattes knapp. Kurz darauf bugsierte Bütthards Kapitän Dominik Schmitt eine Held-Hereingabe selbst über die Linie, klärte aber im letzten Moment.

Die Gäste schnupperten am Ausgleich, kassierten aber prompt den zweiten Gegentreffer. Nach einer eigentlich geklärten Situation kam der Ball zu Deißenberger, der wiederum Fuchs bediente. Der Angreifer zog an der Strafraumkante nach innen und schoss unhaltbar ein. Zwar gaben sich die Gäste auch in der Folge nicht geschlagen und besaßen durch Mariano und Julian Rahmann weitere gute Einschussgelegenheiten, brachten sich in der Schlussphase durch ihre ständige Meckerei mit dem soliden Schiedsrichter Gerhard Kammleiter aberselbst aus dem Konzept. Die Folge waren die beiden Platzverweise gegen Peter Müller und Timo Held, die den Sickershäusern endgültig das Genick brachen.

Danach hätten Lorenz Brell und Bastian Kemmer im Überzahl sogar noch erhöhen können, was allerdings des Guten zu viel gewesen wäre.

Die Statistik des Spiels

Fußball: Kreisklasse Würzburg 2 SV Bütthard – SV Sickershausen 2:0 (0:0)

Bütthard: Hiller – Karl (21. Baumann), Kemmer, Schmitt, Endres – Stumpf – Steinmetz, Brell, Deißenberger, Fuchs – Kirchner (28. Rauh, 78. Mark).

Sickershausen: Kehrer – Alesi, Müller, Friedel (72. Holler), Sattes – Dappert, Timo Held, Felix Rahmann, Markus Dürr (72. Martin Dürr) – Dominik Held (57. Mariano) – Julian Rahmann.

Schiedsrichter: Gerhard Kammleiter (Creglingen)

Zuschauer: 150.

Gelbe Karten: Kemmer.

Gelb-rote Karten: – Müller (84.), Timo Held (86., beide wiederholtes Meckern, beide SVS).

Tore: 1:0 Fuchs (55.), 2:0 Fuchs (65.).

ONLINE-TIPP

Mehr Bilder unter www.inFranken.de

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.