FUSSBALL: BAYERNLIGA FRAUEN

Frickenhausens kleines Kunststück

Zwei Siege am Stück – das hat es zuvor erst einmal gegeben seit dem Aufstieg. Nun hat Frickenhausen gar die Chance, seine Mini-Serie zu krönen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erstmals seit seiner Ankunft vor sieben Monaten durfte Frickenhausens Trainer Christian Golden zwei Siege in Serie feiern. Foto: Foto: Hans Will

Es ist etwas geschehen mit dem TSV Frickenhausen, was es so in zweieinhalb Jahren Bayernliga erst einmal gegeben hat: Mit dem 1:0 in Bad Aibling und dem 1:0 eine Woche vorher gegen Würzburg sind den Fußballerinnen vom Geheu zwei Siege in Reihe gelungen – nicht der Rede wert, könnte man meinen, und doch ein kleines Kunststück, das die Mannschaft zuletzt im September 2015 geschafft hat, damals noch mit der Begeisterung des Aufstiegs aus der Landesliga behaftet. Zählt man noch das 3:3 in Thenried dazu, wo Frickenhausen einen 3:0-Vorsprung hergegeben hat, sind es sogar sieben Punkte am Stück.

„Wir holen Stück für Stück unsere Punkte“, sagte Trainer Christian Golden nach dem Auftritt in Bad Aibling. Golden hat sich die letzten Wochen kaum beirren lassen: nicht von den andauernden Personalrochaden, die er moderieren musste, nicht von den ausbleibenden Erfolgen – zwei Faktoren, die anscheinend zusammenhingen.

Noch zweimal kann der TSV in diesem Jahr seine Fortschritte zeigen: an diesem Samstag in Eicha und am kommenden Wochenende zu Hause gegen Weinberg. Gegen Eicha könnte mit einiger Konzentration der dritte Sieg in Folge und damit etwas bisher Einmaliges seit dem Aufstieg des Vereins gelingen. Der Tabellenvorletzte wartet seit vier Spielen auf einen Sieg. Schwieriger dürfte es dann in der Woche drauf gegen den Tabellenzweiten werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.