FUSSBALL: BAYERNLIGA FRAUEN

Frickenhausen fordert den Tabellenführer

Im letzten Heimspiel des Jahres wird es noch einmal hart für Frickenhausen: Eine Spielerin aber hat an Fürth besonders gute Erinnerungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pauline Großer hat an gute Erinnerungen an Fürth. Foto: Foto: Rausch

Im vorletzten Spiel dieses Kalenderjahres erwarten die Fußballerinnen des TSV Frickenhausen den aktuellen Tabellenführer der Bayernliga. Dass es nicht leicht zu werden verspricht gegen die SpVgg Greuther Fürth, belegen die nackten Zahlen.

Neun Siege sind den Fürtherinnen schon gelungen, nur beim SV Thenried erlitten sie mit dem 0:1 eine Niederlage. Als „ziemliches Kaliber“, schätzte Frickenhausens Trainer Gernot Haubenthal den Gegner kürzlich ein. Nicht nur er sieht Fürth als Favorit auf den Titel.

Die vergangene Saison haben die Mittelfränkinnen auf dem vierten Platz abgeschlossen, nun scheint die Truppe von Trainer Kevin Schmidt noch stärker und vor allem ausgeglichener besetzt. So hat Fürths Quartett mit Christina Maier, Anna-Maria Buckel, Andrea Walter und Sa-brina Schroll 16 der 26 Tore erzielt. Mit acht Gegentreffern besitzt Fürth die beste Defensive.

Dass die Mannschaft dennoch zu schlagen ist, hat ausgerechnet Frickenhausen vergangene Spielzeit bewiesen. Damals traf Pauline Großer aufeigenem Feld zum 1:0-Sieg.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.