FUSSBALL: KREISLIGA

Ein 20-Meter-Kracher weckt die Sickershäuser

Auf Plastikrasen versagt zunächst die Kunst des Aufsteigers. Erst mit einem schmucklosen Distanzschuss trifft der Aufsteiger ins Ziel und den Gegner ins Mark.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreisliga 1 Würzburg

 

SV Sickershausen – SB DJK Würzburg 4:1  
SpVgg Giebelstadt – TSG Estenfeld 1:2  
SC Schwarzach – SV Heidingsfeld 2:1  
ETSV Würzburg – SB Versbach 2:3  
FC Eibelstadt – SV Bütthard abg.  
SSV Kitzingen – SV Sonderhofen 1:1  
TSV Reichenberg – Bayern Kitzingen 3:3  
TSV Güntersleben – Buchbrunn/Mainstockheim abg.  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 20 16 3 1 50 : 13 51  
2. (2.) Bayern Kitzingen 21 12 6 3 54 : 25 42  
3. (3.) SV Sonderhofen 19 12 4 3 44 : 24 40  
4. (4.) SV Heidingsfeld 20 8 8 4 33 : 26 32  
5. (5.) SV Bütthard 18 9 3 6 58 : 31 30  
6. (6.) FC Eibelstadt 18 8 6 4 29 : 19 30  
7. (7.) SC Schwarzach 19 9 3 7 34 : 28 30  
8. (8.) TSG Estenfeld 20 9 2 9 41 : 41 29  
9. (9.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 19 6 6 7 26 : 28 24  
10. (10.) ETSV Würzburg 19 7 3 9 25 : 30 24  
11. (11.) SV Sickershausen 19 7 2 10 33 : 30 23  
12. (12.) SB Versbach 20 5 5 10 32 : 46 20  
13. (13.) TSV Güntersleben 18 4 3 11 29 : 47 15  
14. (14.) SB DJK Würzburg 20 4 3 13 25 : 61 15  
15. (16.) TSV Reichenberg 20 3 5 12 25 : 52 14  
16. (15.) SpVgg Giebelstadt 20 4 2 14 28 : 65 14  

 

SV Sickershausen – DJK Würzburg 4:1 (0:1). Keineswegs so deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, verlief das Spiel auf dem Kunstrasen im Kitzinger Sickergrund. Die DJK war völlig verdient in Führung gezogen gegen die zunächst zu fehlerhaften Sickershäuser. „Wir waren verunsichert und schlecht, auch ein 0:2-Rückstand war möglich“, sagte SV-Trainer Wolfgang Beischmidt. Bei seiner Elf sorgte der eingewechselte Julian Burger dann mit dem 1:1, einem Distanzschuss aus 20 Metern in den Winkel, für die Initialzündung. Wenig später erzielte Michael Alesi die Führung und versetzte den Würzburgern einen weiteren Dämpfer. Schließlich wurde ihnen auch noch das mögliche 2:2 wegen Abseits aberkannt. In den letzten Minuten schraubte die Heimelf mit zwei Treffern nach Kontern den Sieg in die Höhe.

Tore: 0:1 Lothar Brückner (37.), 1:1 Julian Burger (73.), 2:1 Michael Alesi (76.), 3:1 Markus Kretzer (89.), 4:1 Julian Rahmann (90.).

SpVgg Giebelstadt – TSG Estenfeld 1:2 (0:0). Dass am Ende dieser Partie eine Niederlage für sein Team stand, verstand Giebelstadts Trainer Dominic Dorsch überhaupt nicht. „Wir waren absolut dominant, spielten uns etliche Chancen heraus. Das Spiel muss 5:2 für uns ausgehen“, haderte er. Von Estenfeld sei über weite Strecken nicht viel zu sehen gewesen, bis Sven Burkard mit seinem 17. Sauisontor nach Fehlpass im Mittelfeld per Konter zum 0:1 traf. Kurios das 0:2, bei dem Spyras langer Schlag fast von der Mittellinie auf einmal im Giebelstädter Kasten landete. Die Heimelf hatte auch nach dem 1:2 noch gute Chancen, verlor aber dennoch.

Tore: 0:1 Sven Burkard (49.), 0:2 Stefan Spyra 1:2 Ahmad Obaid (69.).

SC Schwarzach – SV Heidingsfeld 2:1 (0:0). So langsam findet der SC Schwarzach wieder in die Spur: Der vormalige Bezirksligist ging verdient als Sieger vom Platz. Zunächst hatte Patrick Weber die Führung verpasst, die dann Dominik Laudenbach mit einer scharfen Hereingabe einleitete. Ein Gästeakteur lenkte den Ball ins eigene Tor (38.). Wie aus dem Nichts gelang Heidingsfeld der Ausgleich, nachdem Schwarzachs Innenverteidiger Patrick Gutsche weggerutscht war. Die Heimelf zeigte Reaktion und ergriff wieder die Initiative. Spät traf Fabian Sillig mit einer Volley-Abnahme nach einem abgewehrten Eckball zum Sieg.

Tore: 1:0 Dominic Schröder (38., Eigentor), 1:1 Kevin Önar (61.), 2:1 Fabian Sillig (83.). Gelb-Rot: Marco Hartmann (Heidingsfeld, 81.).

TSV Reichenberg – Bayern Kitzingen 3:3 (0:2). Nach einem kuriosen Spielverlauf nahmen die Kitzinger beim Tabellenletzten zumindest noch einen Punkt mit. Sie hatten zunächst klar das Geschehen auf dem kleinen Ausweichplatz beherrscht. „Wir haben mehrmals das dritte Tor versäumt“, sagte Bayerns Sportleiter Erwin Klafke. In der zweiten Halbzeit brachte ein unglückliches Eigentor die kampfstarken Reichenberger auf einmal ins Spiel zurück. Lukas Brand sorgte kurz vor Schluss per Doppelpack sogar für die 3:2-Führung. Danach spielten die Bayern alles oder nichts – und wurden durch Arayicis Elfmetertor noch mit einem Punkt belohnt, der ihnen vorerst Platz zwei sichert.

Tore: 0:1 Marcel Geitz (11.), 0:2 Tolga Arayici (27.), 1:2 Marcel Geitz (72., Eigentor), 2:2 Lukas Brand (86.), 3:2 Lukas Brand (88.), 3:3 Tolga Arayici (90.+3, Foulelfmeter nach Foul von Torwart Heißwolf an Philipp Schlarb).

Restprogramm

ETSV Würzburg – SB Versbach 2:3 (1:2). Tore: 1:0 Maximilian Plutka (13.), 1:1 Roman Dienst (19.), 1:2 Kai Stephan (24.), 1:3 Johannes Stauder (75.), 2:3 Florian Kiemle (87.). Gelb-Rot: Johannes Geißler (Würzburg, 90.+3).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.