VOLLEYBALL: REGIONALLIGA FRAUEN

Eibelstadter Traumstart

Unverhofft kommt oft. Auch für den Aufsteiger TSV Eibelstadt. Die Schützlinge von Annette Schwab gewannen auch das Aufsteigerduell gegen den Meister deutlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Eibelstadt – VC Katzwang-Schwabach 3:0  
TSV Sonthofen II – FTSV Straubing II 3:1  
N.H.Young Volleys – SV Hahnbach 1:3  
VG Bamberg – TV/DJK Hammelburg 3:1  
SV Esting – TSV Unterhaching 1:3  

 

 

1. (2.) TSV Eibelstadt 2 2 0 6 : 0 6  
2. (3.) TSV Sonthofen II 2 2 0 6 : 2 6  
3. (4.) TSV Unterhaching 2 2 0 6 : 3 5  
4. (1.) SV Esting 3 2 1 7 : 6 5  
5. (8.) VG Bamberg 3 1 2 6 : 7 4  
6. (9.) SV Hahnbach 2 1 1 4 : 4 3  
7. (4.) N.H.Young Volleys 2 1 1 4 : 5 2  
8. (6.) FTSV Straubing II 2 0 2 3 : 6 1  
9. (6.) VC Katzwang-Schwabach 2 0 2 2 : 6 1  
10. (10.) TV/DJK Hammelburg 2 0 2 1 : 6 0  

 

TSV Eibelstadt - VC Katzwang-Schwabach 3:0 (25:21, 25:13, 25:18)

Nach dem 3:0-Sieg in Hammelburg machte Neuling Eibelstadt seinen Traumstart mit einem ebenso deutliche Erfolg vor heimischer Kulisse gegen die Mittelfranken perfekt. Gegen den Bayernliga-Meister und Mitaufsteiger fanden die Gastgeberinnen gut ins Spiel. Eine über die gesamte Spieldauer stabile Annahme eröffnete den Eibelstädterinnen fast alle spielerischen Möglichkeiten, die sie auch zu nutzen wussten. Das Ergebnis war eine 18:11-Führung, die nach zwischenzeitlicher Aufholjagd der Gegnerinnen mit 25:21 ins Ziel gerettet wurde. Unterstützt von durchweg guten Aufschlägen und effektiver Blockarbeit knüpften die Hausdamen im zweiten Satz nahtlos an den ersten an und gewannen deutlich. Im Gefühl der Überlegenheit ließ in der Folge die Konzentration nach. Eine frühe Auszeit von Trainerin Annette Schwab zeigte Wirkung. Ihre Schützlinge fanden wieder in die Spur und gewannen auch den dritten Durchgang (25:18).

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.