Heidingsfeld
Tischtennis

Diskussion über neue und gerechtere Tischtennis-Spielsysteme

Reichlich Stoff zum Diskutieren boten beim Tischtennis-Kreistag des Kreises Kitzingen in Heidingsfeld Anträge des Ehren-Kreisvorsitzenden Robert Ganzer (Rottendorf). Diese beinhalteten eine Änderung der Mannschaftsspielsysteme.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kitzingens Ehren-Kreisvorsitzender Robert Ganzer stieß mit seinen Anträgen die Diskussion über neue Tischtennis-Spielsysteme an. Foto: Gerd Ludwig
Kitzingens Ehren-Kreisvorsitzender Robert Ganzer stieß mit seinen Anträgen die Diskussion über neue Tischtennis-Spielsysteme an. Foto: Gerd Ludwig
+6 Bilder

Ganzer, gleichzeitig stellvertretender Bezirksvorsitzender, stellte darin grundsätzliche Überlegungen an, von den traditionellen Sechser-Mannschaften auf Vierer-Teams umzustellen. Er begründete dies mit einer kürzeren Spielzeit und einer gerechteren Bewertung der Akteure. So solle ein Spiel künftig nicht mehr beim Erreichen des Siegpunktes abgebrochen werden, sondern alle Doppel und Einzel ausgetragen werden. Eine im Kreis Kitzingen durchgeführte Testsaison mit Vierer-Mannschaften wurde durchaus positiv beurteilt. Allerdings warf Manfred Herbst (Ochsenfurt) ein, dass bei verkleinerten Mannschaften auch die Kameradschaft verloren gehen würde. Günter Frank (Sommerach) warnte davor, dass bei kleineren Vierer-Teams die Gemeinden die Hallenöffnungszeiten kürzen könnten.

Ganzer hielt entgegen, dass es schlecht sei, das neue Spieler-Bewertungssystem auf veraltete Spielsysteme und Ligen anzuwenden. Hier bestehe Handlungsbedarf. Dennoch fanden die Anträge nach ausführlicher, emotionaler Diskussion keine Mehrheit. Der Funktionär werde nun auf Bezirksebene seine Anträge weiterverfolgen.

Werner Müller und Claudia Seipel gewählt

Beim Kreistag standen auch Ergänzungswahlen zur Vorstandschaft an. Werner Müller (TG Heidingsfeld), der den Posten des Kreissportwartes bereits seit einem Jahr kommissarisch übernommen hatte, wurde von den 35 anwesenden Vereinen einstimmig in diese Position gewählt. Claudia Seipel (TV Etwashausen) bekleidet seit Januar das Amt der Kreisjugendwartin und wurde von der Versammlung ebenso einstimmig bestätigt. Damit endet eine eineinhalbjährige Vakanz auf dem Posten, was besonders den Kreisvorsitzenden Reinhard Pfenning (Kürnach) freute. Dieser hatte dieses Amt bis Herbst 2012 kommissarisch ausgeübt.

Seipel bedankte sich für die Glückwünsche, mahnte aber auch die nicht vorhandene bzw. schleppende Turniermeldung mancher Vereine und eine bessere Terminplanung an. Ihre Ziele seien es, eine höhere Turnierbeteiligung zu erreichen. Für den Bereich des Vereinsservices konnte Florian Wäsch von einer Fülle von Aktionen und Hilfestellungen für die Vereine berichten. Die zwei 2012 angeschafften Minitische erfreuen sich bei Festen großer Beliebtheit. Sein neuester Plan sei es, ab der neuen Runde mit einem Bonuspunkte-System einen Anreiz für die Vereine zur Jugendarbeit zu bieten.

Ehrungen

Frank Schramm erhielt in Heidingsfeld für 30 Jahre Tätigkeit als Abteilungsleiter des SV Markt Einersheim die Verdienstnadel des Bayerischen Tischtennisverbandes in Gold mit kleinem Kranz. Weitere Abteilungsleiter-Jubiläen: Roland Wystrichowski (DJK Wiesentheid, 10 Jahre, Bronze), Hannelore Philipp (TSV Hohenfeld, 20 Jahre, Gold) und Reimund Burger (TSV Geiselwind, 20 Jahre, Gold).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren