FAUSTBALL: BUNDESLIGA

Die Segnitzerinnen rücken ihrem Traum näher

Nach Abschluss der Vorrunde keimen bei den auf Rang drei liegenden Segnitzer Frauen Hoffnungen. Bleiben sie auf diesem Platz, ginge ihr Wunsch in Erfüllung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuzugang Svenja Schröder und ihre Segnitzer Mitspielerinnen dürfen auf die deutsche Endrunde hoffen. Foto: Foto: Hartmut Hess
Bundesliga Süd Frauen Feld

 

TV Unterhaugstett – SV Tannheim 3:1  
SV Tannheim – TV Unterhaugstett 1:3  
FSV Hirschfelde – TV Segnitz 0:3  
TV Unterhaugstett – FSV Hirschfelde 3:0  
TV Unterhaugstett – TV Segnitz 1:3  
TSV Calw – TV Käfertal 3:0  
TSV Calw – TSV Dennach (DM) 3:2  
TSV Pfungstadt – TV Obernhausen 0:3  
SV Tannheim – TV Obernhausen 3:2  
SV Tannheim – TSV Pfungstadt 3:0  
TSV Dennach (DM) – TV Käfertal 3:0  

 

 

1. (1.) TSV Calw 8 8 0 0 24 : 2 16 : 0  
2. (2.) TSV Dennach (DM) 8 7 0 1 23 : 5 14 : 2  
3. (3.) TV Segnitz 8 6 0 2 19 : 7 12 : 4  
4. (4.) TV Unterhaugstett 8 6 0 2 19 : 10 12 : 4  
5. (6.) SV Tannheim 10 4 0 6 14 : 23 8 : 12  
6. (5.) FSV Hirschfelde 8 3 0 5 11 : 19 6 : 10  
7. (8.) TV Obernhausen 8 2 0 6 10 : 20 4 : 12  
8. (7.) TV Käfertal 8 1 0 7 8 : 23 2 : 14  
9. (9.) TSV Pfungstadt 8 0 0 8 5 : 24 0 : 16  

 

FSV Hirschfelde – TV Segnitz 0:3 (5:11, 4:11, 5:11)

TV Unterhaugstett – TV Segnitz 1:3 (6:11, 11:7, 8:11, 8:11)

Für die Segnitzer Faustballerinnen stand der letzte Spieltag der Hinrunde an. Im ersten Spiel gegen den FSV Hirschfelde überzeugten sie auf allen Positionen mit einer starken Leistung. Durch ein gutes Zusammenspiel wurden die Bälle konsequent in Punkte verwandelt und das Spiel ging deutlich an Segnitz.

Im zweiten Spiel stand man dem direkten Verfolger TV Unterhaugstett gegenüber. Im ersten Satz gingen die Segnitzerinnen durch Unsicherheiten der Gegner direkt in Führung und holten sich den Satz mit 11:6. Im zweiten Durchgang bekamen sie die druckvollen Schläge der Gegner nicht unter Kontrolle und gaben diesen 7:11 ab. Durch den Rückschlag wurde bei den Mädels der Kampfgeist geweckt. Sie entschieden die Sätze drei und vier für sich. Damit steht die Mannschaft nach der Hinrunde auf dem dritten Tabellenplatz. Der Traum von der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft wird langsam greifbar. In die Rückrunde starten die Segnitzerinnen am 15. Juni (11 Uhr) in Segnitz. (pm)

2. Bundesliga Süd Männer Feld

 

TV Vaihingen/Enz II – TV Waldrennach 0:3  
MTV Rosenheim – TSV Unterpfaffenhofen 3:1  
TSV Unterpfaffenhofen – TV Segnitz 3:2  
TV Vaihingen/Enz II – TV Neugablonz 3:2  
MTV Rosenheim – TV Segnitz 3:0  
TV Waldrennach – TV Neugablonz 3:1  
TV Hohenklingen – TV Stammheim 2:3  
TV Stammheim – NLV Stgt.Vaihingen 3:1  
TV Hohenklingen – NLV Stgt.Vaihingen 3:1  

 

 

1. (1.) MTV Rosenheim 8 8 0 0 24 : 5 16 : 0  
2. (2.) TV Waldrennach 8 7 0 1 23 : 7 14 : 2  
3. (4.) TV Stammheim 8 5 0 3 19 : 13 10 : 6  
4. (6.) TSV Unterpfaffenhofen 8 4 0 4 15 : 17 8 : 8  
5. (3.) TV Segnitz 8 4 0 4 14 : 18 8 : 8  
6. (5.) NLV Stgt.Vaihingen 8 3 0 5 14 : 18 6 : 10  
7. (7.) TV Hohenklingen 8 3 0 5 14 : 20 6 : 10  
8. (8.) TV Neugablonz 8 1 0 7 11 : 22 2 : 14  
9. (9.) TV Vaihingen/Enz II 8 1 0 7 9 : 23 2 : 14  

 

TSV Unterpfaffenhofen – TV Segnitz 2:3 (11:9, 7:11, 11:7, 9:11, 3:11)

MTV Rosenheim – TV Segnitz 3:0 (11:7, 11:7, 12:10)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.