LEICHTATHLETIK

Die Neuheit beim Nikolauslauf

Erstmals in 37 Jahren gewinnen ein Mann und eine Frau des Veranstalters TV Ochsenfurt das Traditionsrennen. Wer sind die beiden glücklichen Sieger?
Artikel drucken Artikel einbetten
Daumen hoch für den Sieger: Lokalmatador Dominik Karl kommt nach 23:28 Minuten als Sieger des Nikolauslaufs ins Ziel. Foto: Foto: Hartmut Hess
+1 Bild

Das gab es noch nie in der 37-jährigen Geschichte des Ochsenfurter Nikolauslaufes: Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen standen Athleten des TV Ochsenfurt als Sieger da. Dominik Karl gewann am Sonntag den Traditionsvolkslauf vor dem Eritreer Fimilon Habtemikael, der für die LG Karlstadt-Gambach-Lohr startet. Bei den Frauen trug sich erstmals Leonie Theis in die Liste der Laufsieger ein. „Ich freue mich für Dominik, der in der Vergangenheit oft nur Zweiter oder Dritter gewesen war – und ich freue mich auch, dass mein anderer Sohn Patrick seit zwei Wochen nach seiner langen Verletzungspause wieder ins Training einsteigen konnte“, sagte ihr Vater Klaus Karl.

Am Ende der ersten von vier Runden lag der Shooting-Star der regionalen Volkslaufszene Filimon Habtemikael noch etwa 40 Meter in Front vor einer Viererverfolgergruppe. Eineinhalb Runden später hatte Dominik Karl sich aus dieser Gruppe abgesetzt und Boden auf Habtemikael gut gemacht. Unmittelbar vor dem Sprecherwagen überholte Karl dann eingangs der letzten Runde den Eritreer und forderte Applaus der heimischen Zuschauer heraus.

Auf den letzten etwa anderthalb Kilometern durch die Altstadt erfüllten sich die Hoffnungen der Karls und der Ochsenfurter. Karl triumphierte in 23:28 Minuten und stellte fest, dass sein Konkurrent „in der letzten Runde stehen geblieben ist weil er zu schnell angegangen war. Ich bin glücklich, dass ich den Heimvorteil nutzen und endlich einmal meinen Heimatlauf gewinnen konnte“, sagte der 27-jährige Sieger im Ziel.

Sein sieben Jahre jüngerer Kontrahent von der LG Karlstadt-Gambach-Lohr bemerkte: „Ich bin bei meiner dritten Teilnahme mit dem zweiten Platz zufrieden.“ Ihm folgte auf Rang drei mit sechzehn Sekunden Abstand sein neuer Vereinskamerad Leonardo Ortolano. Der Hauptlauf führte über 7,5 Kilometer.

Auch Leonie Theis hatte mit ihren 29 Jahren lange warten müssen, ehe ihr der erste Heimsieg gelang. Nach 27:16 Minuten hatte die Läuferin des TV Ochsenfurt die Positionen umgedreht gegenüber dem Kitzinger Lebkuchenlauf, den Delia Schmitt vom Laufwerk Würzburg noch vor ihr gewonnen hatte. Die beiden liefen zusammen mit Julia Skala vom JFL Hof nahezu die gesamte Distanz als Trio, erst in der letzten Runde verschärfte Theis das Tempo, das Schmitt und Skala nicht mitzugehen vermochten. Als Fünfte der Frauenwertung errang Lokalmatadorin Christine Karl mit ihren 51 Jahren einen respektablen Erfolg. Sie absolvierte die Strecke in 31:45 Minuten.

Der Streckensprecher Joachim Eck hatte nicht zu viel versprochen, als er vor dem Start der 165 Teilnehmer des Hauptlaufes von „Masse und Klasse“ sprach. Die vier Altstadt-Runden lief ein illustres Starterfeld zwischen 17 und 70 Jahren. Ältester Sportler war der 70-jährige Hans Dengel vom DAV Bad Kissingen. Manche liefen stilecht mit Nikolausmütze, und dabei ließen sie sich auch nicht vom Nieselregen schrecken. Hatte es im Hauptlauf nur noch genieselt, war der Niederschlag in den vorherigen Kinderläufen und dem Teamlauf noch ausgeprägter gewesen.

Joachim Eck rühmte die Unterstützung für die Leichtathletikabteilung des TV Ochsenfurt. Die Handballer etwa hatten eifrig mit angepackt, die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und die Polizei die Strecke abgesperrt und für Ordnung garantiert, und das Rote Kreuz stand für den Fall der Fälle bereit. „Unser Nikolauslauf“, sprach Eck, „lebt vom guten Zusammenspiel aller Beteiligten und auch den Sponsoren, ohne die unsere Veranstaltung in dieser Form nicht möglich wäre.“ So waren an Start und Ziel auch Karin und Christof Braterschofsky präsent, die mit ihrem BMW-Autohaus Tief-Dörfler verlässliche Sponsoren dieses Laufs sind.

Nikolauslauf in Zahlen

Hauptlauf Männer (7,5 Kilometer)

1. Dominik Karl (TV Ochsenfurt) 23:28

2. Filimon Habtemikael (LG Karlstadt) 23:42

3. Leonardo Ortolano (LG Karlstadt) 23:58

4. Sven Perleth (SC Ostheim) 24:33

5. Rene Amtmann (TSV Thüngersheim) 24:38

6. Dominik Ziegler (TV Ochsenfurt) 25:17

7. Hannes Spahn (DVB Philipp Herbert) 25:26

8. Lukas Steinmetz (SV 05 Würzburg) 25:36

9. Florian Staudt (TG Schweinfurt) 25:38

10. Elias Lauerer (SCMK Hirschau) 26:12

Frauen

1. Leonie Theis (TV Ochsenfurt) 27:16

2. Delia Schmitt (Laufwerk Würzburg) 27:22

3. Julia Skala (JFL Hof) 27:24

4. Victoria McParland (ohne Verein) 30:40

5. Christine Karl (TV Ochsenfurt) 31:45

6. Claudia Rost (LT Ansbach-Nord) 33:00

7. Susanne Meininger (SV 05 Würzburg) 33:01

8. Tamina Preuß (ohne Verein) 34:25

9. Lara Weschenfelder (TG Zell) 35:12

10. Martina Amling (ohne Verein) 35:31

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.