TENNIS: LANDESLIGA MÄNNER 65

Der TSV Albertshofen steht vor einer hohen Hürde

Ein unerwartet klarer Heimsieg im Unterfrankenderby gegen die TG Würzburg sorgt unverhofft für ein Spitzenspiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tennis
Regionalliga Männer 55 (006)
 
TC Hallstadt – TC BW Fürstenzell 0:9  
TC Hof – TC Gaukönigshofen 9:0  
TC GW Gräfelfing – TC Waldheim 8:1  
GW München – TC Bad Reichenhall 6:3  
 
1. (1.) GW München 3 3 0 0 21 : 6 6 : 0  
2. (2.) TC BW Fürstenzell 3 3 0 0 20 : 7 6 : 0  
3. (4.) TC Hof 3 2 0 1 19 : 8 4 : 2  
4. (3.) TC Waldheim 3 2 0 1 11 : 16 4 : 2  
5. (8.) TC GW Gräfelfing 3 1 0 2 13 : 14 2 : 4  
6. (5.) TC Hallstadt 3 1 0 2 6 : 21 2 : 4  
7. (7.) TC Bad Reichenhall 3 0 0 3 10 : 17 0 : 6  
8. (6.) TC Gaukönigshofen 3 0 0 3 8 : 19 0 : 6  

TC Hof – TC Gaukönigshofen 9:0 (18:1-Sätze; 107:24-Spiele). Mit dreifachem Ersatz stand Aufsteiger Gaukönigshofen erwartungsgemäß auf verlorenem Posten. „Wir haben uns keine Chancen ausgerechnet und deshalb nur die spielen lassen, die spielen wollten“, erklärt Markus Senftinger. Spitzenspieler Johannes Münzel lieferte sich eine tolle Partie mit dem noch ungeschlagenen Thomas Rothe. Zum dritten Mal musste Münzel über drei Sätze, zum zweiten Mal unterlag er nach einer guten Leistung. Seine Kollegen mussten dagegen – deutlich geschlagen – vom Feld. Die Doppel fanden – aufgrund des heftigen Regens – in der Halle statt. Gaukönigshofen gab alle drei kampflos ab. „Wir hätten sowieso keine Chance gehabt“, glaubt Senftinger. Gerade in den Doppeln fehlt Gaukönigshofen Bohumil Klouda. Der an Position drei gemeldete Tscheche konnte wegen einer Oberschenkelverletzung noch kein Spiel bestreiten. „Ich weiß nicht, ob er in der Runde noch einmal spielt. Mit ihm hätten wir jedenfalls die ersten beiden Spiele nicht verloren“, klingt der Kapitän überzeugt.

Ergebnisse: Rothe – Johannes Münzel 6:3, 3:6, 10:6; Kratochvil – Eginhard Hofmann 6:4, 6:0; Konofsky – Georg Kocher 6:0, 6:0; Schödel – Markus Senftinger 6:3, 6:3; Birner – Stefan Breunig 6:0, 6:0; Strunz – Bernd Freudinger 7:5, 6:0; Rothe/Kratochvil – Münzel/Hofmann kampflos Hof; Konofsky/Schödel – Kocher/Senftinger kampflos Hof; Birner/Strunz – Breunidg/Freudinger kampflos Hof.

Bayernliga Nord Männer 55 (072)
 
TSV Kareth-Lappersd. – 1.FC Gunzenhausen 17:4  
DJK Ursensollen – TG Kitzingen 8:13  
NHTC Nürnberg – Schönbusch AB 16:5  
SG Herrieden – TF Grün-Weiß Fürth 7:14  
 
1. (3.) TSV Kareth-Lappersd. 3 3 0 0 49 : 14 6 : 0  
2. (1.) Schönbusch AB 3 2 0 1 41 : 22 4 : 2  
3. (1.) 1.FC Gunzenhausen 3 2 0 1 40 : 23 4 : 2  
4. (4.) NHTC Nürnberg 3 2 0 1 40 : 23 4 : 2  
5. (5.) TG Kitzingen 3 2 0 1 28 : 35 4 : 2  
6. (6.) TF Grün-Weiß Fürth 3 1 0 2 27 : 36 2 : 4  
7. (7.) SG Herrieden 3 0 0 3 15 : 48 0 : 6  
8. (8.) DJK Ursensollen 3 0 0 3 12 : 51 0 : 6  

DJK Ursensollen – TG Kitzingen 8:13 (7:13; 68:94). Nach den Einzel schienen die Kitzinger einem sicheren Sieg entgegenzusteuern. Lediglich Johann Dietsch hatte den Kürzeren gezogen. In den Doppeln startete der Tabellenletzte dann eine Aufholjagd, gewann die ersten zwei und verkürzte auf 8:10. Erst Kitzingens noch ungeschlagene tschechische Paarung Simon/Poula bremste den Gastgeber und stellte den zweiten TGK-Saisonsieg sicher.

Ergebnisse: Fruth – Norbert Henneberger 0:6, 0:3 (Aufgabe Fruth); Klinger – Johann Dietsch 6:2, 6:1; Hiltl – Claus Oppel 1:6, 2:6; Rösl – Wolfgang Schmitt 3:6, 4:6; Winkler – Pavel Simon 3:6, 4:6; Stammler – Zdenek Poula 3:6, 6:4, 6:10; Fruth/Rösl – Henneberger/Dietsch 4:6, 7:5, 10:8; Klinger/Hiltl – Oppel/Schmitt 6:3, 7:6; Winkler/Stammler – Simon/Poula 3:6, 2:6.

Bayernliga Nord Männer 65 (077)
 
1.FC Gunzenhausen – TC Schönbusch AB 4:10  
TC Eibach – TC GW Bayreuth 7:7  
TC Schweinfurt – Kleinschwarzenlohe 6:8  
TSV Mainbernheim – TC Weiß-Rot Coburg 5:9  
 
1. (1.) TC Schönbusch AB 3 3 0 0 30 : 12 6 : 0  
2. (2.) TC Weiß-Rot Coburg 3 2 0 1 20 : 22 4 : 2  
3. (3.) TC GW Bayreuth 3 1 1 1 23 : 19 3 : 3  
4. (4.) TC Schweinfurt 3 1 1 1 22 : 20 3 : 3  
5. (5.) 1.FC Gunzenhausen 3 1 1 1 21 : 21 3 : 3  
6. (6.) TC Eibach 3 1 1 1 19 : 23 3 : 3  
7. (7.) Kleinschwarzenlohe 3 1 0 2 19 : 23 2 : 4  
8. (8.) TSV Mainbernheim 3 0 0 3 14 : 28 0 : 6  

TSV Mainbernheim – TC Weiß-Rot Coburg 5:9 (5:9, 47:64). Mainbernheim wartet auch nach dem dritten Spiel auf sein erstes Erfolgserlebnis. Spitzenspieler Volker Steege war an beiden TSV-Erfolgen beteiligt. Er gewann sein Einzel deutlich und an der Seite von Bernd Brühl auch das Doppel knapp.

Ergebnisse: Volker Steege – Quadflieg 6:2, 6:1; Bernd Brühl – Krawietz 5:7, 4:6; Harald Rügamer – Bock 0:6, 1:4 (Aufgabe Rügamer), Otto Pförtner – Kuss 2:6, 3:6; Steege/Brühl – Quadflieg/Krawietz 7:6, 1:6, 10:7; Rügamer/Pförtner – Bock/Bätz 4:6, 7:6, 2:10.

Landesliga Nord Männer 65 (079)
 
RW Bad Kissingen – TSC Heuchelhof 14:0  
TG WÜ-Heidingsfeld – VfR Katschenreuth 0:14  
TSV Albertshofen – TG Würzburg 11:3  
TC Bamberg – TC Michelau 11:3  
 
1. (1.) VfR Katschenreuth 3 3 0 0 42 : 0 6 : 0  
2. (2.) TSV Albertshofen 3 3 0 0 29 : 13 6 : 0  
3. (3.) RW Bad Kissingen 3 2 0 1 33 : 9 4 : 2  
4. (4.) TC Bamberg 3 1 1 1 22 : 20 3 : 3  
5. (5.) TG Würzburg 3 0 2 1 17 : 25 2 : 4  
6. (6.) TG WÜ-Heidingsfeld 3 1 0 2 15 : 27 2 : 4  
7. (7.) TSC Heuchelhof 3 0 1 2 7 : 35 1 : 5  
8. (8.) TC Michelau 3 0 0 3 3 : 39 0 : 6  

TSV Albertshofen – TG Würzburg 11:3 (10:3, 57:36). Einen überraschend deutlichen Heimsieg feierten die TSV-Herren ohne ihre etatmäßige Nummer 1, Walter Emmert. Alle Einzel wurden in zwei Sätzen klar gegen die nach der derzeitigen Leistungsklasse gleichwertigen oder besser platzierten Würzburger gewonnen. Lediglich in den Doppeln zeigten die Gäste ihre Stärke. Gerade hier müssen sich die Albertshöfer noch steigern, wollen sie im nächsten Spiel gegen Tabellenführer Katschenreuth, der erst einen Satz (!) in den bisherigen Begegnungen abgegeben hat, bestehen.

Ergebnisse: Holger Laurus – Walter 6:0, 6:2; Dieter Heinlein – Hruzik 6:2, 6:3; Herbert Kutschera – Gresser 6:3, 6:3; Elmar Pfost – Götz 6:4, 4:0 (Aufgabe Götz); Laurus/Pfost – Hruzik/Gresser 2:6, 6:1, 11:9; Kutschera/Niersberger – Walter/Hornung 0:6, 0:6.

Landesliga Nord Frauen 30 (085)
 
TV Mömlingen – TC Hallstadt 7:14  
ETC GW Elsenfeld – TG Kitzingen 7:14  
 
1. (1.) TC Hallstadt 2 2 0 0 33 : 9 4 : 0  
2. (4.) TG Kitzingen 2 2 0 0 26 : 16 4 : 0  
3. (2.) TC Memmelsdorf 1 1 0 0 16 : 5 2 : 0  
4. (3.) SSKC Pos. AB 1 1 0 0 14 : 7 2 : 0  
5. (5.) TC Herzogenaurach 2 1 0 1 26 : 16 2 : 2  
6. (6.) TV Mömlingen 2 0 0 2 16 : 26 0 : 4  
7. (7.) ETC GW Elsenfeld 2 0 0 2 12 : 30 0 : 4  
8. (8.) TV Fürth 1860 2 0 0 2 4 : 38 0 : 4  

ETC GW Elsenfeld – TG Kitzingen 7:14 (8:12, 76:81). Kitzingens Frauen behalten ihre weiße Weste, haben ihre zwei Siege aber gegen noch punktlose Mannschaften errungen. In Elsenfeld bewiesen die Gäste Nervenstärke, als sie die beiden Dreisatz-Spiele für sich entschieden.

Ergebnisse: Jovanovski – Anja Bank 1:0 (Aufgabe Jovanovski); Appelmann – Daniela Schmitt 6:4, 5:7, 5:10; Lang – Miriam Fricke 0:6, 4:6; Wolf-Meyerer – Susanne Völker 4:6, 4:6; Karaoguz – Silvia Steege 6:3, 6:1; Pioch – Anke Plömpel 6:1, 6:0; Appelmann/Pioch – Bank/Schmitt 1:6, 5:7; Wolf-Meyerer/Karaoguz – Fricke/Völkel 6:4, 4:6, 6:10; Lang/Bachmann – Steege/Plömpel 6:3, 6:1.

Landesliga Nord Frauen 50 (091)
 
TC Marktheidenfeld – TVA Aschaffenburg 3:18  
TG Veitshöchheim – TG Kitzingen 14:7  
TC Schweinfurt – SpVgg Stegaurach 13:8  
SV Waldbrunn – RW Amberg 13:8  
 
1. (1.) TVA Aschaffenburg 3 3 0 0 50 : 13 6 : 0  
2. (3.) TC Schweinfurt 3 3 0 0 39 : 24 6 : 0  
3. (4.) TG Veitshöchheim 3 2 0 1 36 : 27 4 : 2  
4. (5.) SV Waldbrunn 3 2 0 1 33 : 30 4 : 2  
5. (2.) TC Marktheidenfeld 3 2 0 1 32 : 31 4 : 2  
6. (6.) TG Kitzingen 3 0 0 3 24 : 39 0 : 6  
7. (7.) RW Amberg 3 0 0 3 22 : 41 0 : 6  
8. (8.) SpVgg Stegaurach 3 0 0 3 16 : 47 0 : 6  

TG Veitshöchheim – TG Kitzingen 14:7 (14:8; 93:63). Als eine von drei Mannschaften hat Kitzingen noch keinen Sieg gelandet. Beim Unterfranken-Derby in Veitshöchheim waren die Gäste allerdings nicht weit weg davon. Nach Unterlegenheit in den Einzeln, war eine Steigerung in den Doppeln zu erkennen. Zwei gingen erst im Entscheidungssatz knapp verloren. Im Doppel-Erfolgsfall wäre der erste TGK-Sieg perfekt gewesen.

Ergebnisse: Pasch – Hildegard Bartschat 6:1, 6:0; Peetz-Heberlein – Elisabeth Lang 6:1, 6:1; Hofmann – Anita Mattigkeit 6:2, 6:1; Wisshofer – Helga Plömpel 6:4, 1:6, 6:10; Dusel – Margot Neidel 4:6, 3:6; Störmer-Della Zoppa – Babara Jakob 6:3, 6:1; Pasch/Hofmann – Bartschat/Mattigkeit 6:1, 5:7, 10:8; Peetz-Heberlein/Resch – Lang/Neidel 2:6, 7:6, 10:8; Dusel/Störmer-Della Zoppa – Plömpel/Jakob 3:6, 6:3, 10:12.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.