FUSSBALL: U19 BEZIRKSOBERLIGA

Der SSV zeigt eine starke Reaktion

Eine Woche nach der Niederlage im Derby zeigt sich der Kitzinger Nachwuchs wieder auf der Höhe. Der Heimsieg über Heidingsfeld kommt zur rechten Zeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
U19 Bezirksoberliga

 

TSV Großbardorf – TSV/DJK Wiesentheid 4:2  
SG Jahn Winkels – VfR Goldbach 6:0  
DJK-TuS Leider – FC Sand 2:1  
SSV Kitzingen – SV Heidingsfeld 2:0  
JFG Hochspessart – TSV Bergrheinfeld 1:4  
JFG Kreis Würzburg Südwest – SpVgg Hösbach 3:3  

 

 

1. (1.) TSV Großbardorf 8 7 1 0 33 : 8 22  
2. (3.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 8 6 1 1 21 : 12 19  
3. (2.) FC Sand 8 6 0 2 22 : 8 18  
4. (4.) TSV Bergrheinfeld 8 5 0 3 15 : 13 15  
5. (6.) DJK-TuS Leider 8 4 1 3 18 : 16 13  
6. (5.) JFG Kreis Würzburg Südwest 8 3 3 2 15 : 10 12  
7. (8.) SSV Kitzingen 8 3 2 3 12 : 13 11  
8. (7.) SV Heidingsfeld 8 3 0 5 9 : 16 9  
9. (9.) TSV/DJK Wiesentheid 8 2 1 5 14 : 20 7  
10. (11.) SG Jahn Winkels 8 2 0 6 16 : 17 6  
11. (10.) VfR Goldbach 8 2 0 6 9 : 23 6  
12. (12.) JFG Hochspessart 8 0 1 7 6 : 34 1  

 

SSV Kitzingen – SV Heidingsfeld 2:0 (2:0). Gut erholt zeigten sich die Kitzinger vom schwachen Auftritt eine Woche zuvor beim Derby in Wiesentheid. Gegen Heidingsfeld musste ein Sieg her, um nicht in die gefährliche Zone zu driften. So gingen die Siedler auch hochkonzentriert ins Spiel und schon nach elf Minuten in Führung. Luca Fischer hatte sich rechts durchgespielt und den Ball dem startenden Vincent Held in den Lauf gelegt. Der spitzelte den Ball am herausstürzenden Gäste-Torwart Julian Schneider vorbei ins lange Eck.

Der SSV hatte das Spiel nun unter Kontrolle, Kevin Brandmann, Akif Özer oder Vincent Held hätten den Vorsprung erhöhen können, aber ihre Schüsse verfehlten noch das Ziel. Kurz vor der Pause traf der SSV dann aber doch: Wiederum setzte Luca Fischer mit einem präzisen Pass Vincent Held in Szene. Der umkurvte diesmal Heidingsfelds Torwart schoss und aus spitzem Winkel ein.

Auch nach dem Wechsel gelang es den Gästen kaum, sich eine gute Chance zu erspielen. Zu sicher standen die Kitzinger diesmal wieder im Abwehrverbund. Nach einer Flanke Brandmanns verpasste Held in der 60. Minute das dritte Tor: Sein Kopfball flog knapp übers Heidingsfelder Tor. Ali Mohammadi hätte in der 75. Minute für den SSV schon alles klar machen können, doch der Gästetorwart wehrte seinen Schuss aus kurzer Distanz ab.

Tore: 1:0 Vincent Held (11.), 2:0 Vincent Held (43.).

TSV Großbardorf – TSV-DJK Wiesentheid 4:2 (2:0). Lange dauerte es nicht, bis die Großbardorfer Wiesentheids Widerstand gebrochen hatten. Steven Schranz profitierte zunächst von einem schnell ausgeführten Einwurf und traf dann – in einer Phase, als sich die Gäste aufbäumten – zum 2:0. Zwei Minuten nach der Halbzeit stieg Luca Derlet nach Freistoßflanke am höchsten und nickte den Ball ins Tor. Nach einigen vergebenen Chancen gelang Nils Voigt per direktem Freistoß das 4:1. Auch Martin Grießmann traf für die Wiesentheider mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze.

Tore: 1:0, 2:0 Steven Schranz (7., 30.), 3:0 Luca Derlet (47., Kopfball), 3:1 Nico Markert (54., Eigentor), 4:1 Nils Voigt (72., direkter Freistoß), 4:2 Martin Grießmann (78., Freistoß).

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.