FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Der SSV verliert den Abstiegsgipfel

Während Marktbreit trotz eines 2:2 den zweiten Platz fast gesichert hat, versagt der SSV Kitzingen erneut. Gegen wen wollen die Siedler eigentlich noch gewinnen?
Artikel drucken Artikel einbetten
Vergeblich gestreckt: SSV-Torwart Michael Kümmel muss auch diesmal zwei Treffer hinnehmen. Foto: Foto: Hans Will
Bezirksliga West
 
TSV Rottendorf – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:5  
TSV Heimbuchenthal – TuS Frammersbach 1:2  
SSV Kitzingen – Würzburger FV II 0:2  
TuS Röllbach – TuS Leider 5:2  
DJK Hain – TSV Lengfeld 3:2  
SV Heidingsfeld – TSV Keilberg 2:0  
TSV Lohr – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:2  
TSV Neuhütten/Wiesthal – TSV Rottendorf 1:3  
SG Margetshöchheim – Marktbreit/Martinsheim 2:2  
 
1. (1.) TuS Röllbach 27 22 5 0 78 : 26 71  
2. (2.) FG Marktbreit/Martinsheim 27 20 3 4 67 : 24 63  
3. (4.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 26 17 4 5 81 : 37 55  
4. (3.) TSV Heimbuchenthal 27 17 3 7 72 : 26 54  
5. (5.) TuS Frammersbach 27 14 5 8 40 : 35 47  
6. (6.) TuS Leider 27 13 3 11 66 : 59 42  
7. (9.) DJK Hain 26 12 4 10 55 : 57 40  
8. (7.) TSV Lengfeld 27 11 6 10 66 : 41 39  
9. (8.) TSV Keilberg 27 9 10 8 42 : 36 37  
10. (10.) TSV Rottendorf 27 10 7 10 45 : 48 37  
11. (11.) TSV Neuhütten/Wiesthal 26 10 2 14 49 : 55 32  
12. (12.) SV Heidingsfeld 27 8 4 15 36 : 51 28  
13. (13.) TSV Lohr 27 5 5 17 36 : 56 20  
14. (15.) Würzburger FV II 27 3 7 17 28 : 86 16  
15. (14.) SSV Kitzingen 27 4 4 19 24 : 80 16  
16. (16.) SG Margetshöchheim 26 1 4 21 25 : 93 7  

SG Margetshöchheim – FG Marktbreit/Martinsheim 2:2 (2:0). Marktbreit hatte das Schlusslicht sicherlich ein wenig unterschätzt. Dem Absteiger, zuletzt mit einem 0:11 in Heimbuchenthal kräftig gebeutelt, gelang es zumindest, die FG zu ärgern. „Es war ein hartes Stück Brot“, erklärte Marktbreits Spielertrainer Tobias Jäger. Er haderte, dass der entscheidende Schritt nicht geschafft wurde: den zweiten Platz festzumachen. Verfolger Heimbuchenthal verlor zwar sein Spiel gegen Frammersbach. Aber Jäger hat Hösbach, das ein Spiel weniger ausgetragen hat, noch im Blickwinkel.

Jäger monierte die Hinausstellung gegen Joachim Hupp, die seiner Meinung nach völlig überzogen und unverständlich war. Nach einem Foulspiel Hupps wurde laut Jäger ruhig und sachlich mit Schiedsrichter Manuel Smetak diskutiert. Zum Entsetzen der Marktbreiter zückte der Unparteiische auf einmal Gelb-Rot. Das alleine war nicht der Grund, warum es nicht zum geplanten Sieg reichte. Es war zu wenig Bewegung im Spiel, es gab keine klare Aktionen, es wirkte zu statisch. Vor den beiden Toren der Heimelf wurde zuschlecht verteidigt. In Unterzahl warf dann Marktbreit nach der Pause alles nach vorne. Rainer Radlinger vergab noch zwei gute Torchancen. Die Heimelf ließ zusehends nach, und Steffen Barthel bewahrte mit zwei Treffern noch einen Punkt.

Tore: 1:0 Herbert Munzert (14.), 2:0 David Bauer (34.), 2:1 Steffen Barthel (71.), 2:2 Steffen Barthel (80.). Zuschauer: 60. Gelb-Rot: Joachim Hupp (Marktbreit, 26., Foulspiel/Reklamieren).

SSV Kitzingen – Würzburger FV 0:2 (0:0). Der SSV hat die gute Chance, den Relegationsplatz noch zu erreichen, vertan. Die beiden jüngsten 0:8-Schlappen hätte man mit einem Sieg gegen den Würzburger FV vergessen machen können. Die Kitzinger wären bis auf einen Punkt an die Lohrer herangerückt, denn die verloren ihr Heimspiel gegen Hösbach. So bleibt bis zum Schluss alles offen und auch Würzburg ist nun im Kampf um den Relegationsplatz wieder mit von der Partie.

Dabei hatten die Siedler den besseren Start erwischt. Bereits nach wenigen Minuten kam Dominik Held zu einem Abschluss. Aber seinen Schuss aus kurzer Distanz parierte WFV-Torwart Stefan Kunze bestens. Christopher Hornung hatte dann nach fast 20 Minuten noch eine gute Gelegenheit. Danach kamen die Würzburger besser ins Spiel und hatten eine starke Phase. Dabei besaßen sie durch Manuel Kutz gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Kurz vor der Pause musste Daniel Tausch in höchster Not retten. Kurz nach Wiederanpfiff hatte der Gast wieder eine gute Gelegenheit. Auf der Gegenseite ging ein Schuss von Steffen Metz knapp über das Tor.

Nach einem Gewühl im Kitzinger Strafraum schaltete Manuel Katz am Schnellsten, und er brachte den Ball über die Linie. Die Entscheidung fiel nur wenige Minuten später. Marcel Böhm hatte sich über rechts durchgesetzt, seine Flanke nahm Kutz direkt ab und schloss zur 2:0-Führung ein. Eine Viertelstunde vordem Ende bot sich Leander Greubel noch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstor. Diese wurde ebenso vergeben wie die Chance, Lohr noch abzufangen. Es bleiben aber noch drei Spiele Hoffnung.

Tore: 0:1 Manuel Kutz (50.), 0:2 Manuel Kutz (55.). Gelb-Rot: Fabian Sillig (Kitzingen, 85., Foulspiel). Zuschauer: 70.

Restprogramm

TSV Rottendorf – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Matthias Helfrich (11.), 0:2 Patrick Schneider (19.), 0:3 Matthias Helfrich (45.), 0:4 Niklas Schöfer (75.), 0:5 Matthias Helfrich (82.).

SV Heidingsfeld – TSV Keilberg 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Dominik Schröder (54.), 2:0 Daniel Plagens (64.).

DJK Hain – TSV Lengfeld 3:2 (1:0). Tore: Tore: 1:0 Patrick Badowski (7.) 1:1 Igor Mikic (57., Foulelfmeter), 1:2 Tim Hänling (63.), 2:2 Christian März (67.), 3:2 Christian März (74., Foulelfmeter).

TSV Neuhütten/Wiesthal – TSV Rottendorf 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Martin Hesselbach (38.),, 0:2 Martin Hesselbach (43.), 1:2 Marcel Karl (57.), 1:3 Philipp Niedermeyer (69.).

TSV Heimbuchental – TuS Frammersbach 1:2 (0:2) Tore: 0:1 Fabian Lurz (17.), 0:2 Dominik Bathon (44.), 1:2 Rüdiger Vath (48.).

TSV Lohr – SpVgg Hösbach-Bahnhof 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Patrick Schneider (7.), 0:2 Niklas Schöfer (57.).

TuS Röllbach – Tus Leider 5:3 (3:2). Tore: 0:1 Daniel Meßner (2.), 1:1 Benedikt Ludwig (10., Foulelfmeter), 2:1 Benedikt Ludwig (15.), 2:2 Steffen Bolze (21., Foulelfmeter), 3:2 Alexander Grimm (42.) 4:2 Alexander Grimm (59.), 5:2 Benedikt Ludwig (84.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.