HANDBALL

BonnBons beachen in Großlangheim

Bei den traditionellen Beach- und Rasenturnieren des TV Großlangheim spielen Spaß und Strandgefühl eine wichtige Rolle. Es geht aber auch um Punkte für Berlin.
Artikel drucken Artikel einbetten

Für viele fränkische Handballmannschaften sind die beiden kommenden Wochenenden ein Pflichttermin: Die 24. Auflage des großen Beach- und Rasenhandballturniers lockt nach Großlangheim. Und zwar auch Teams mit weiter Anreise, schließlich geht es um Punkte für die German Beach Open. Das ist die offizielle Qualifikationsserie für die Deutsche Meisterschaft im Beachhandball. Diese tragen die zwölf besten Mannschaften der Serie am ersten August-Wochenende in Berlin aus. Ob Gäste der Großlangheimer dabei sein werden?

Das Turnier in Langa ist jedenfalls auch heuer wieder hochklassig besetzt. Die Großlangheimer Vorjahressieger der TuS ReFi (Göppingen) sind bei den Männern wieder am Start, bei den Frauen wollen die Bonner BonnBons und die Münchner Beach Bazis Punkte mitnehmen. Nicht nur sie werden auf der ersten Beachhandball-Anlage Bayerns zeigen, welch spannender Sport Beachhandball ist. Tempo, Trickwürfe und das spezielle Langemer Strandgefühl machen die Mischung aus, die Zuschauer begeistert. Die Party mit DJ am Samstagabend, 22. Juni in der Turnhalle, Lagerfeuer am Zeltplatz und Karaoke für die Jugend tun ihr Übriges für Spieler und Gäste.

Wie immer gehört das erste Wochenende, 22. und 23. Juni, den Frauen und Männern auf Sand und Rasen, von 28. bis 30. Juni spielen dann die Jugendmannschaften von den Minis bis zur A-Jugend auf dem Gelände an der Turnhalle. Mit den Anmeldezahlen zeigt sich Anna Schuster vom TV Großlangheim sehr zufrieden: „Gut, alles voll“, lautet ihr erfreulicher Blick auf die beiden Wochenenden.

Allerdings hat der traditionelle Rasenhandball bei den Erwachsenen anscheinend im Lauf der Jahre an Attraktivität verloren. Dort sind nur fünf Männer- und vier Frauenmannschaften gemeldet. Auf Sand sind es fast viermal so viel. Doch auch das bereitet Schuster kein Kopfzerbrechen: „Bei der Jugend wird Rasen gut angenommen.“

Gut für die Schiedsrichter-Ausbildung der Handball-Region: Die Nachwuchs-Schiris üben bei den Erwachsenen, beim Jugendturnier am zweiten Wochenende werden sie geprüft. Nebenan auf Sand spielt währenddessen sogar eine männliche B-Jugend aus Bremen. Wie schön es am Großlangheimer Strand ist, hat sich wohl herumgesprochen. (bh)

Genaue Spielpläne gibt es unter www.tvgrosslangheim.dex

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.