FUßBALL: KREISLIGA WÜRZBURG 1

Beeindruckende Serie des SSV Kitzingen ist gerissen

Im 16. Spiel hat es den Tabellenführer erwischt. Und das auch noch in der vierten Minute der Nachspielzeit. Trainer Thomas Beer kritisierte seine Mannen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aufsteiger SV Sickershausen (im Bild Rene Gross, links) und seine Kollegen kassierten in Eibelstadt (Thomas König, rechts) eine deutliche Niederlage. Mehr Bilder vom Spiel finden Sie unter www.inFranken.de Foto: Foto: Hans Will
Kreisliga Würzburg 1

 

SV Heidingsfeld – TSV Güntersleben 4:3  
SSV Kitzingen – ETSV Würzburg 0:1  
SV Sonderhofen – TSV Reichenberg 3:1  
SV Bütthard – TSG Estenfeld 1:3  
SB DJK Würzburg – SpVgg Giebelstadt 3:1  
SB Versbach – Bayern Kitzingen 3:3  
FC Eibelstadt – SV Sickershausen 4:1  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 16 14 1 1 41 : 7 43  
2. (2.) SV Sonderhofen 16 11 2 3 39 : 22 35  
3. (3.) Bayern Kitzingen 16 8 5 3 34 : 20 29  
4. (4.) FC Eibelstadt 16 8 5 3 26 : 15 29  
5. (5.) SV Heidingsfeld 16 7 7 2 30 : 21 28  
6. (6.) SV Bütthard 16 7 3 6 54 : 30 24  
7. (9.) TSG Estenfeld 16 7 1 8 33 : 34 22  
8. (7.) SC Schwarzach 14 6 3 5 27 : 21 21  
9. (8.) SV Sickershausen 15 6 2 7 28 : 24 20  
10. (11.) ETSV Würzburg 15 6 2 7 19 : 24 20  
11. (10.) SG Buchbrunn-Mainstockheim 15 4 6 5 23 : 23 18  
12. (12.) SB Versbach 16 4 4 8 25 : 38 16  
13. (13.) TSV Güntersleben 16 3 3 10 28 : 43 12  
14. (14.) TSV Reichenberg 16 3 2 11 19 : 44 11  
15. (16.) SB DJK Würzburg 15 3 2 10 19 : 48 11  
16. (15.) SpVgg Giebelstadt 16 3 2 11 25 : 56 11  

 

SSV Kitzingen – – ETSV Würzburg 0:1 (0:0). Die zuletzt gefeierte Serie der Siedler fand diesmal in beinahe letzter Minute ihr Ende. Schiedsrichter Karl-Henz Kratz ließ lange nachspielen, weil die recht destruktiv agierenden Würzburger häufig auf Zeit spielten. Dem Treffer von Moritz Wagenhäuser soll auch noch ein eindeutiges Foul an Christopher Hornung voraus gegangen sein, das der Unparteiische nicht ahndete. Beim SSV besaß Dennis Ketturkat die vielleicht klarste Chance, als er einen Kopfball nur knapp neben das bereits leere Tor setzte. „Ein typisches 0:0-Spiel, wir boten läuferisch zu wenig. Der Gegner spielte fast nur destruktiv und wurde dafür auch noch belohnt“, zog SSV-Trainer Thomas Beer sein Fazit.

Tore: 0:1 Moritz Wagenhäuser (90.+4).

SV Sonderhofen – TSV Reichenberg 3:1 (1:0). Den vierten Sieg in Folge fuhr Sonderhofen ein. Das 1:0 durch Christian Deppisch per Kopfball nach einer Ecke gab das Startzeichen in der von beiden sehr intensiv geführten Partie. Reichenberg zeigte sich kampfstark und besaß in Björn Heißwolf einen guten Torhüter, der jedoch bei Philipp Dopfs Schlenzer in den Winkel zum 2:0 (57.) keine Abwehrchance.

Tore: 1:0 Christian Deppisch (35.), 2:0 Philipp Dopf (57.), 3:0 Benjamin Kremer (80.), 3:1 Lukas Brand (87.).

FC Eibelstadt – SV Sickershausen 4:1 (2:1). Zwei frühe Treffer von Mittelfeld-Akteur Fabian Göpfert machten es Eibelstadt leicht, ins Spiel zu finden. Außen hatte sich jeweils Michael Merker durchgesetzt und vorgelegt. Der FC bekam die Kontrolle über das Geschehen, ein Abwehrfehler begünstigte das 1:2 (41.). Doch Michael Merkers schnelles 3:1 per Direktabnahme (56.) beendete den Aufschwung der Gäste kurz nach der Halbzeit wieder. FC-Trainer Fabian Gärtner, der zum Rundenende in Eibelstadt aufhören wird, sprach von einem „sehr guten Spiel“ seiner Elf.

Tore: 1:0 Fabian Göpfert (2.), 2:0 Fabian Göpfert (5.), 2:1 Julian Rahmann (41.), 3:1 Michael Merker (56.), 4:1 Thorbjörn Köhne (81, Foulelfmeter).

SV Bütthard – TSG Estenfeld 1:3 (0:1). Wer seine Möglichkeiten nicht nutzt, der wird im Fußball nicht selten bestraft. Das musste Bütthard erfahren, das im Aufsteiger-Duell anfangs gleich drei glasklare Dinger ließen ließ. Patrick Gutknecht vergab aus fünf Metern, Lorenz Brell scheiterte zweimal, dann begünstigte ein Abwehrfehler das 0:1 durch Sven Burkard. Die recht defensiv agierenden Gäste erzielten mit ihrer zweiten richtigen Chance gleich das 0:2 kurz nach der Pause, als Schraud einen Eckball einköpfte (48.). Danach musste der SV aufmachen und fing sich das 0:3. „Das war unnötig, wir haben uns durch individuelle Fehler selbst geschlagen“, räumte SV-Spielertrainer Christian Steinmetz ein.

Tore: 0:1 Sven Burkard (25.), 0:2 Christoph Schraud (48.), 0:3 Joshua Weberbauer (57.), 1:3 Christian Fuchs (85.). Gelb-Rot: Niklas Karl (Bütthard, 87., Foulspiel).

DJK Würzburg – SpVgg Giebelstadt 3:1 (1:0). Das Kellerduell Letzter gegen Vorletzter ging aus Sicht der DJK völlig verdient an die Heimelf, die nach elf Spielen erstmals wieder gewann. „Wir sind erleichtert und freuen uns, dass wir nicht als Verlierer vom Platz gingen. Heute hat jeder von uns gewusst, um was es geht“, schilderte DJK-Spieler Tobias Barber. Die klar bessere Elf sei seine Mannschaft gewesen, benötigte aber beim Pfostentreffer von Ahmad Obaid (40.) Glück. Gleich nach der Pause glich Giebelstadt aus, doch auch das bügelte die Jugendkraft aus. Zwei Abpraller nach Eckbällen sorgten für die siegbringenden Treffer.

Tore: 1:0 Simon Heß (33.), 1:1 Nils Lange (48.), 2:1 Mohammes Gaballa (62.), 3:1 Alexander Elsner (74.).

SB Versbach – Bayern Kitzingen 3:3 (1:3). Ziemlich zufrieden hörte sich Versbachs Trainer Jochen Hümmer nach dem dritten Unentschieden hintereinander an. Hümmers Versbacher machten ein frühes 0:2, später den 1:3-Rückstand, noch wett. Dabei sah es anfangs nicht gut aus, bereits nach wenigen Sekunden hatte Tim Reiner glockenfrei vor dem Tor das 0:1 erzielt. In der Folge verpassten es die Kitzinger, das Ganze bereits für sich zu entscheiden. Versbach ließ nie locker, Nico Schmal und Nicolas Oppelt besaßen ebenso gute Chancen. Gegen Ende drückte Myhers-Kukuk den Ball nach einer Kai-Stephan-Flanke irgendwie zum 3:3 über die Linie.

Tore: 0:1 Tim Reiner (1.), 0:2 Tim Reiner (28.), 1:2 Fabian Keidel (34.), 1:3 Tim Reiner (44.), 2:3 Johannes Stauder (76.), 3:3 McKenzie Myhres-Kukuk 87.). .

Restprogramm

SV Heidingsfeld – TSV Güntersleben 4:3 (2:1). Tore: 1:0 Rene Hartmann (20.), 1:1 Wolfgang Stütz (36.), 1:2 Eric Propp (40., Eigentor), 2:2 Marcel Klubertanz (47.), 3:2 Kevin Öznar (53.), 4:2 Michael Kerbler (67.), 4:3 Johannes Weth (84.).

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.