FUßBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Bayern verlieren das Kellerduell

Man mag es eigentlich gar nicht schreiben, aber: Wenn Landesliga-Absteiger Kitzingen weiterhin so spielt, wird er in die Kreisliga durchgereicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirksliga West

BSC AB-Schweinheim – FC Viktoria Kahl 0:3
Bayern Kitzingen – DJK Hain 0:2
TSV Keilberg – FG Marktbreit/Martinsh. 0:3
TuS Frammersbach – TuS Aschaffenburg-Leider 1:2
SC Schwarzach – TSV Rottendorf 0:1
TSV Uettingen – SV Vatan Spor AB 1:1
FC Leinach – SpVgg Hösbach-Bahnhof 3:1
Neuhütten-Wiesthal – FV Karlstadt 1:4

1. (1.) SV Vatan Spor AB 6 5 1 0 25 : 7 16
2. (3.) FV Karlstadt 6 5 1 0 13 : 3 16
3. (2.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 6 5 0 1 17 : 5 15
4. (4.) FC Viktoria Kahl 6 5 0 1 13 : 4 15
5. (5.) TuS Aschaffenburg-Leider 6 4 1 1 17 : 5 13
6. (6.) TSV Uettingen 6 3 2 1 10 : 6 11
7. (7.) TSV Rottendorf 6 3 1 2 7 : 4 10
8. (11.) FG Marktbreit/Martinsh. 6 2 1 3 7 : 11 7
9. (12.) FC Leinach 6 2 1 3 9 : 16 7
10. (8.) TuS Frammersbach 6 2 0 4 10 : 13 6
11. (9.) SC Schwarzach 6 2 0 4 7 : 16 6
12. (10.) BSC AB-Schweinheim 6 1 2 3 7 : 14 5
13. (13.) Neuhütten-Wiesthal 6 1 0 5 7 : 15 3
14. (16.) DJK Hain 6 1 0 5 5 : 14 3
15. (14.) Bayern Kitzingen 6 1 0 5 5 : 15 3
16. (15.) TSV Keilberg 6 1 0 5 4 : 15 3

Bayern Kitzingen – DJK Hain 0:2 (0:1). Bayern Kitzingen rutschte auf den vorletzten Platz ab. Kitzingens größte Gelegenheit in beiden Halbzeiten leitete Daniel Mache mit einem Diagonalpass ein, doch Philip Schlarb scheiterte am Torhüter. Alle weiteren Versuche waren zu harmlos. Glück hatten die Bayern, als Nöth einen Kopfball Markus Brüdigams von der Torlinie kratzte. Jubeln konnten die Gäste eine Minute später, als Nöth Markus Horrs Freistoß von rechts auf den kurzen Pfosten ins eigene Netz faustete. Der Rückstand hätte nach dem Seitenwechsel höher ausfallen können, doch Agon Jashari vergab vor Nöth und Kitzingens Torhüter parierte Brüdigams Schuss aus zehn Metern. Nach einem Foul Benedikt Straßbergers gegen Sascha Ruch entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Horr sicher verwandelte. Im Anschluss vergaben die Gäste einen deutlicheren Sieg.

Tore: 0:1 Horr (44.), 0:2 Horr (60., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Nöth (Kitzingen, 78., wiederholtes Foul). Zuschauer: 80.

SC Schwarzach – TSV Rottendorf 0:1 (0:1). Nicht das Ergebnis ärgerte Schwarzachs Trainer Wolfgang Schneider, sondern der Platzverweis gegen seinen Spielführer Bernd Keilholz in der Nachspielzeit, als die Hausherren auf den Ausgleich drängten. „Rottendorf wollte die Zeit von der Uhr nehmen und spielte sich an der Eckfahne fest. Es kam zu einer Spielertraube und Bernd wurde dabei eine Tätlichkeit unterstellt“, berichtete Schneider und führte an, dass auch Rottendorfs Trainer Manuel Gröschl, Stützpunkttrainer in Schwarzach, Keilholz überhaupt keinen Vorsatz unterstellte. Zuvor musste bereits Niklas Romanovskis das Feld mit Verdacht auf eine Knieverletzung verlassen. „Wir haben Rottendorf mit einem Ballverlust zu ihrer einzigen Chance der ersten Halbzeit eingeladen“, erzählte Schneider Nach dem Seitenwechsel, als Schwarzach eine halbe Stunde lang nicht mehr ins Spiel fand, habe sich der Gegner die Führung aber verdient.

Tor: 0:1 Paatz (25.). Rot: Keilholz (Schwarzach, 90.+2, Tätlichkeit). Zuschauer: 170.

TSV Keilberg – FG Marktbreit-Martinsheim 0:3 (0:0). Gegen einen Gegner, den Marktbreits Trainer Tobias Jäger auf Augenhöhe beschrieb, holte seine Mannschaft „ganz wichtige drei Punkte“. Viel hatten sich die Gäste für ihr Auswärtsspiel vorgenommen und setzten dies von Beginn an auf dem Platz um. „Wir wollten uns auf die Grundtugenden besinnen, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke gegen einen robusten Gegner zeigen. Das ist uns – anders als in den letzten Spielen – gelungen“, berichtete Jäger. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Julian Dennerlein die Marktbreiter nach fast einer Stunde in Führung, als er den Ball nach einem Pass Joachim Hupps im Nachsetzen über die Linie schob. Rainer Radlinger erhöhte den Vorsprung, bevor Dennerlein wenige Minuten später die Entscheidung erzielte. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir die cleverere, bissigere und aktivere Mannschaft waren“, lautete Jägers Fazit.

Tore: 0:1 Julian Dennerlein (58.), 0:2 Rainer Radlinger (73.), 0:3 Julian Dennerlein (76.). Zuschauer: 100.

Restprogramm

BSC Aschaffenburg-Schweinheim 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Sebastian Morhard (3.), 0:2 Enrico Puglisi (25.), 0:3 Jannik Heßler (90.).

TuS Frammersbach – TuS Aschaffenburg-Leider 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Manuel Schneider (50., Elfmeter), 0:2 Marco Foitzik (87.), 1:2 ndre Mehrlich (90.+4).

TSV Uettingen – SV Vatan Spor Aschaffenburg 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Ege Noyan (87.), 1:1 Steffen Babl (90.+3).

FC Blau-Weiß Leinach – SpVgg Hösbach-Bahnhof 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Max Reinelt (35., Eigentor), 2:0 Kevin Klisch (72.), 2:1 Patrick Schneider (77., Elfmeter), 3:1 Erik Schlereth (90.+1).

TSV Neuhütten-Wiesthal – FV Karlstadt 1:4 (0:0). Tore: 0:1 Mehmet Mercan (56.), 0:2 (65., Eigentor), 0:3 Dominik Lambrecht (73.), 1:3 Christian Huth (77.), 1:4 Gökhan Balaban (81.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.