FUßBALL: U-19-KREISPOKAL

Aushilfstorwart wird zum Helden

Für den Nachwuchs aus Bütthard und Kirchheim kam es knüppeldick: 0:2-Rückstand, Ausgleich, den Torwart wegen einer Notbremse verloren und dann auch noch Elfmeterschießen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die U 19-Junioren der SG Bütthard/Kirchheim freuen sich über ihren Pokalsieg im Kreis Würzburg (inten von links): Massimo Ernst, Hendrik Pregitzer, Niklas Karl, Kristian Schwab, Till Trutschel, Max Endres, Lukas Steinmetz; (Mitte von links): Christian Kurz (BFV-Kreisjuniorenleiter), Florian Bayer, Myles Davis, Lukas Grimm, Johannes Hümpfner, Sebastian Mark, Janik Erhardt, Maximilian Brems, Marco Hiller (Torwarttrainer), Wolfgang Häßner (Co-Trainer), Christian Steinmetz (Trainer); (vorne von links): Philipp Häßner, Lukas Hofmann, Frank Hiller, Jonathan Rauh und Artur Miller. Zur Mannschaft gehören auch die Betreuer Michael Fisher und Axel Steinmetz. Foto: Foto: Walter Meding

„Es fehlte an nichts“, stellte Würzburgs Fußball-Kreisjuniorenleiter Christian Kurz bei der Siegerehrung fest und traf damit den Nagel auf den Kopf. Im dramatischen Kreispokalfinale zwischen der SG Kirchheim/Bütthard (Gruppe Kitzingen) und dem Kreisligisten SG ASV Rimpar setzte sich vor der stattlichen Kulisse von rund 200 Zuschauern die klassenniedrigere Gastgeber-Mannschaft mit 6:5 nach Elfmeterschießen durch.

Dabei hatte es eine Stunde lang nach einer klaren Sache für die Rimparer ausgesehen, die von Beginn an Druck machten. Um in Führung zu gehen, benötigten sie aber die Mithilfe des Büttharder Torwarts Frank Hiller, der bei einem Abschlag Rimpars Moritz Fischer so genau traf, dass das Leder im Kasten der Heimelf einschlug. Per Strafstoß erhöhten die Gäste durch Manuel Amthor nach einer Stunde auf 2:0. Das Spiel schien gelaufen.

Einem fulminanten Rechtsschuss durch Sebastian Mark nach einer Eckballvorlage verdankten die Gastgeber den Anschlusstreffer, der die Lebensgeister der lange Zeit nervösen Büttharder-Kirchheimer Kombination weckte. Die kehrte vollends zurück, als Jonathan Rauh vier Minuten danach durch einen Strafstoß sogar ausglich.

Nach einer Notbremse außerhalb des Strafraums von Torwart Frank Hiller blieb dem Schiedsrichter nur dessen Platzverweis (83.). Defensivmann Lukas Grimm übernahm den Platz zwischen den Pfosten und demonstrierte beim anschließenden 18-Meter-Freistoß mit einer prächtigen Parade sein Torwart-Talent. Beide Kontrahenten landeten in den verbleibenden Minuten keinen Treffer mehr, so dass ein sofortiges Elfmeterschießen über den Sieger entscheiden musste. Hier wurde Lukas Grimm schließlich sogar zum Pokalhelden. Bei den Hausherren schoss nur Johannes Hümpfner den Ball am Tor vorbei, während Torhüter Grimm die letzten beiden Strafstöße der Rimparer parierte und die SG Bütthard/Kirchheim damit zum Kreispokalsieger machte.

Während sich die Verlierer mit einem Satz Trainingsleibchen begnügen mussten, freuten sich die Sieger über einen Spielball und die Qualifikation für die nächste Runde. Dort erwarten sie am Samstag, 18. März, um 16.30 Uhr in Kirchheim die JFG Bayerischer Odenwald, einen Aschaffenburger Kreisklassisten. Der Sieger dieses unterfränkischen Halbfinales genießt dann im Bezirksfinale am Samstag, 15. April, Heimrecht gegen den Bezirksoberligisten TSV/DJK Wiesentheid.

Die Statistik zum Spiel

U 19-Kreispokalfinale Würzburg

SG (SV) Bütthard – SG (ASV) Rimpar 6:5 (2:2, 0:0) n. E.

Bütthard: Frank Hiller, Sebastian Mark, Max Endres (63. Lukas Hofmann), Lukas Grimm, Janik Erhardt (80. Maximilian Brems), Niklas Karl, Till Trutschel, Johannes Hümpfner, Jonathan Rauh, Lukas Steinmetz, Kristian Schwab (67. Artur Miller).

Rimpar: Clemens Schwender, Fabian Pascu (72. Max Abendschein), Marcel Wagenbrenner, Cedric Schmitt, Till Posdzich (27. Moritz Fischer), Luca Blemel, Jannik Forst, Max Scheuplein, Manuel Amthor, Noah Weckesser, Tim Johannes (39. Luca Zenter).

Tore: 0:1 Moritz Fischer (54.), 0:2 Manuel Amthor (60.), 1:2 Sebastian Mark (70.), 2:2 Jonathan Rauh (74., Elfmeter). Elfmeterschießen: 2:3 Blemel, 3:3 Karl, 3:4 Weckesser, Hümpfer schießt neben das Tor, 3:5 Zenter, 4:5 Miller, Grimm pariert gegen Schwender, 5:5 Rauh, Grimm pariert gegen Amthor, 6:5 Steinmetz.

Schiedsrichter: Felix Meding.

Zuschauer: 200.

Verwarnungen: Hiller, Hofmann – Fischer, Abendschein.

Feldverweis auf Dauer: Hiller (Bütthard).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.