HANDBALL: 2./3. LIGA

Andreas Wieser wird ein Wolf

Bei den abstiegsbedrohten Rödelseern geht der Ausverkauf weiter. Zweitligist DJK Rimpar Wölfe hat sich die Dienste eines Talentes gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Wieser wird ein Wolf
_

Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe hat seine erste Neuverpflichtung für die kommende Saison bekannt gegeben. Vom Drittligisten TSV Rödelsee wechselt das Torwarttalent Andreas Wieser im Sommer ins Wolfsrevier. Der 20-Jährige soll in Rimpar die Lücke im Kader schließen, die sich durch den Weggang von Konstantin Madert auftun wird und Nummer zwei hinter Max Brustmann werden.

DJK-Trainer Matthias Obinger begrüßt es, „dass sich ein weiteres regionales Talent für unser Konzept entschieden hat. Andi beobachten wir schon eine ganze Zeit. Umso erfreulicher ist es, dass es nun mit der Verpflichtung geklappt hat. Er verfügt trotz seines jungen Alters bereits über ein sehr gutes Torwartspiel.“

Wieser, der aus dem niederbayerischen Neuhausen bei Deggendorf stammt, wurde ab der B-Jugend im Handballleistungszentrum des TV Großwallstadt ausgebildet. Durch Doppelspielrecht erhielt er auch Einsätze bei der HSG Kahl/Kleinostheim und beim Tuspo Obernburg. In der vergangenen Spielzeit wechselte er zum TSV Rödelsee, aktuell Tabellenvorletzter in der Dritten Liga Ost. Seinen Wechsel zu den Wölfen begründet Wieser wie folgt: „Zum einen will ich die tolle Atmosphäre und das professionelle Training einer Zweitligamannschaft genießen.

Zum anderen wird leider der sportliche Weg des TSV Rödelsee höchstwahrscheinlich nächste Saison in der Bayernliga fortgeführt. Was mich aber am meisten in Rimpar überzeugt hat, waren die Herzlichkeit der Mannschaft und die familiären Strukturen des Vereins.“

Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer ist überzeugt, dass „Andi auch menschlich hervorragend zu uns passt“. Foto: A. Stöckinger

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.