FUSSBALL: BAYERNLIGA

Abtswind überwindet seine Auswärtsschwäche

In Ansbach hübscht der Aufsteiger mit dem 3:2 seine Bilanz in der Fremde auf. Nur ein fünfminütiger Blackout bringt den ersten Auswärtssieg dieses Jahres in Gefahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zweifelt er noch? Pascal Jeni wird Abtswind wohl verlassen. In Ansbach trafer zu seinem vierten Saisontor. Foto: Foto: Hans Will

SpVgg Ansbach – TSV Abtswind 2:3 (2:2). Der TSV Abtswind hat am Samstag in Ansbach den ersten Auswärtssieg seit dem 11. November des letzten Jahres gelandet und ist dadurch am Gegner vorbei auf den zehnten Tabellenplatz gerückt. „Es wurde auch Zeit, dass wir unsere Bilanz in der Fremde mal ein wenig aufhübschen“, sagte TSV-Trainer Mario Schindler nach dem Erfolg erleichtert.

Das Spiel hätte für Abtswind nicht besser losgehen können. Jürgen Endres – diesmal auf dem Spielmacherposten zu finden – hatte gegen hoch verteidigende Ansbacher in die Tiefe gepasst. Der wohl scheidende Abtswinder Angreifer Pascal Jeni nahm den Ball auf, umkurvte Ansbachs Torwart Heiko Schiefer und traf zur frühen Führung.

Dieser Treffer gab den Gästen Auftrieb. Sie schufen weitere hochkarätige Chancen, scheiterten aber immer wieder am glänzend reagierenden Ansbacher Schlussmann „Vielleicht haben wir uns aufgrund unserer Spielstärke in Sicherheit gewogen“, so Schindler. Jedenfalls waren die Seinen binnen fünf Minuten zweimal nach ähnlichem Muster ausgekontert worden. Nach 36 Minuten stand es 1:2.

„Danach haben wir uns wieder berappelt“, stellte Schindler fest. Nach Vorarbeit von Christopher Lehmann und Jeni hatte Adrian Dußler noch vor der Halbzeit per Direktabnahme zum 2:2 getroffen (43.). „In der Kabine wurde angesprochen, dass wir im zweiten Abschnitt nicht so sorg- und arglos verteidigen sollten“, erzählte Mario Schindler, der in seine zweite Saison als Abtswinder Trainer gehen wird.

Die Ansprache wirkte: Nach dem Wechsel kamen die Ansbacher kaum noch zu Gelegenheiten. Stattdessen staubte Endres zum 3:2 ab (76.). Zuvor hatte TSV-Torhüter Florian Warschecha einen platzierten Schuss des Ansbacher Kapitäns Christoph Has-selmeier mit einer Glanztat geklärt. Zum Abschluss kommt am Samstag (14 Uhr) der TSV Großbardorf nach Abtswind.

Abtswind: Warschecha; Graf (68. Brunsch), Wirsching, Endres, Wolf (76. Hartlehnert), Jeni (68. Fischer), Hillenbrand, Dußler, Lehmann, Hilgert, Lenhart.

Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach). Zuschauer: 245. Tore: 0:1 Pascal Jeni (6.), 1:1 Tom Abadjiew (31.), 2:1 Patrick Kroiß (36.), 2:2 Adrian Dußler (43.), 2:3 Jürgen Endres (76.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.