FUSSBALL: BAYERNLIGA

Abtswind rettet seinen Vorsprung ins Ziel

Der TSV startet mit einem 2:1 bei Viktoria Kahl in die neue Saison. Warum TSV-Trainer Mario Schindler kurz vor Spielschluss noch um den Sieg bangen musste.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV-Trainer Mario Schindler. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

FC Viktoria Kahl – TSV Abtswind 1:2 (1:1). Bayernligist TSV Abtswind ist mit einem 2:1-Auftaktsieg beim Aufsteiger am Untermain in die neue Saison gestartet. Christopher Lehmann (5.) und Philipp Hummel (66.) trafen für die spielerisch überlegenen Gäste. Stefan Kresovic hatte nach einer halben Stunde den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für Viktoria Kahl erzielt. Damit gibt es seit nunmehr elf Partien immer einen Sieger in diesem Duell.

Ein Lupfer bringt die Führung

„Genau wie bei uns im letzten Jahr herrscht bei den Kahlern eine große Aufstiegseuphorie, die sie bestimmt durch die ersten Wochen tragen wird. Uns haben sie das Leben heute jedenfalls nicht leicht gemacht“, sagte TSV-Trainer Mario Schindler nach dem Erfolg vor 360 Zuschauern. „Doch zum Glück waren wir gleich im Spiel und haben die Zweikämpfe angenommen.“ Nach einem schönen Diagonalball von Neuzugang Christian Steinmetz auf Lehmann nahm dieser ihn gekonnt an und überlupfte den heraus eilenden Viktoria-Torwart Simon Stadtmüller zum ersten Abtswinder Treffer in dieser Saison.

„Nach einer Viertelstunde haben wir angefangen, Laissez-faire zu spielen“, fand Schindler. Einer solchen Situation entsprang auch der Ausgleich. Den ersten Versuch aus kurzer Distanz hatte Felix Reusch, die neue Nummer eins zwischen den TSV-Pfosten, noch abwehren können; beim Nachschuss von Kresovic war auch er machtlos – 1:1 (29.). Nun bemühten sich die Gäste wieder sichtbar um die Spielkontrolle.

Steigerung nach der Pause

„In der Pause habe ich gefordert, dass wir wieder kompakter stehen und ruhiger am Ball sein sollen“, berichtete Schindler. Und siehe da: Die Kahler kamen im zweiten Abschnitt zu keiner zwingenden Torchance mehr. Hummel nutzte hingegen ein missglücktes Viktoria-Rückspiel zum 2:1-Siegtreffer (66.), nachdem er bereits zuvor frei geschickt worden war, aber scheiterte.

Ganz am Ende ist Schindler nochmals das Herz in die Hose gerutscht, als sein Team ein 5:1-Überzahlspiel vergab – und die Kahler einen letzten Gegenangriff starten konnten. Doch Reusch schnappte sich schließlich die Kugel und hielt die drei Punkte fest. So wurden die Abtswinder letztendlich nur nass, als nach einer Viertelstunde auf ihrer Seite die Sprinkleranlage anging und das Match kurzzeitig unterbrochen werden musste. „Wir sind froh über den Auftakt und wollen den positiven Schwung ins Heimspiel mitnehmen“, so Schindler. Bereits an diesem Mittwoch kommt der FC Sand um 18.30 Uhr ins Kräuterdorf.

Kahl: Stadtmüller – Kutzop (78. Rachor), Zaeteri, Gora, Elbert (66. Akman), Kresovic, Farbmacher, Cetim, Reinhart, Kirchner, Heßler.

Abtswind: Reusch – Wirsching, Wirth, Schmitt (66. Thomann), Wolf, Hillenbrand, Lehmann, Dußler (86. Graf), Lenhart, Steinmetz, Hummel (74. Mikic).

Schiedsrichter: Steigerwald (Gräfendorf). Zuschauer: 360. Tore: 0:1 Lehmann (5.), 1:1 Kresovic (29.), 1:2 Hummel (66.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.