FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

Abtswind nimmt den vierten Anlauf

Noch wartet Abtswind auf einen Sieg in Höchberg. Beim letzten Mal hat Florian Warschecha sein Team gerettet, und das nicht nur als Torwart.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Warschecha kam bei Abtswinds jüngstem Auftritt in Höchberg eine Schlüsselrolle zu – nicht nur als Torwart. Foto: Foto: Jürgen Sterzbach
+1 Bild

Nach dem 0:3 im Spitzenspiel ge-gen Schweinfurts U 23 müssen sich die Abtswinder im Auswärtsspiel bei der TG Höchberg nun von Neuem auf ihre Verfolgerrolle konzentrieren. „Was wir uns vorgenommen haben, konnten wir nicht umsetzen“, sagte Abtswinds Trainer Petr Skarabela angesichts der verpassten Gelegenheit, den Abstand auf die Konkurrenz zu verringern.

Der Rückstand auf Forchheim als Zweitem ist auf fünf Zähler gestiegen, auf Schweinfurt an der Spitze sind es nun neun Punkte, „aber die Saison ist noch lang, es kann noch viel passieren. Wir wollen erst einmal von Spiel zu Spiel schauen“, erklärt Skarabela. In Höchberg betreten die Abtswinder ein für sie schweres Geläuf. Bisher ist es ihnen in drei Anläufen noch nicht gelungen, den Waldsportplatz als Sieger zu verlassen. Bei der bisher letzten Begegnung dort köpfte Florian Warschecha in der Nachspielzeit als stürmischer Torwart zumindest den Ausgleich, nachdem er die Seinen zuvor mit einigen Paraden erst im Spiel gehalten hatte.

Angesichts der äußeren Bedingungen liegt es nahe, dass die Partie auf dem kleineren Kunstrasenplatz ausgetragen wird. „Das würde Höchberg in die Karten spielen“, schätzt Skarabela. Was ebenso gegen eine Wiederholung des Abtswinder 5:0-Siegs aus dem Hinspiel spricht: Höchberg gewann nach zuvor vierzehn sieglosen Spielen (darunter waren acht Unentschieden) zuletzt dreimal nacheinander.

Skarabela stehen von achtzehn Spielern nur dreizehn zur Verfügung. Pascal Kamolz ist nach seiner Roten Karte in Karlburg für drei Einsätze gesperrt worden, zweimal muss er noch aussetzen. Sven Gibfried ist beruflich verhindert, Patrick Gnebner pausiert bereits seit einiger Zeit aufgrund von Hüftproblemen, Daniel Hämmerlein und Michael Herrmann sind verletzt. Wieder dabei sind Frank Hartlehnert und Jona Riedel.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.