FRAUENFUßBALL: BAYERNLIGA

Abstiegsgespenst nistet sich ein

Die Abwärtsspirale hält an, auch wenn die Frickenhäuserinnen in der Tabelle auf dem vorletzten Tabellenplatz bleiben. Der Abstand zum rettenden Ufer wird nicht kleiner.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Fußballerinnen des TSV Frickenhausen drohen langsam das rettende Ufer aus den Augen zu verlieren. Nach der deutlichen 0:5 (0:3)-Klatsche bei Tabellennachbar SV Thenried beträgt der Rückstand bereits satte sieben Punkte.

Die Heimniederlage gegen Bad Aibling steckte den Frickenhäuserinnen noch in den Köpfen. Zudem musste Spielertrainerin Sabine Müller nach einer durchwachsenen Trainingswoche verletzungs- und krankheitsbedingt auf mehrere Stammkräfte verzichten. Dennoch kamen die Gäste gut in die Partie und hatten, nachdem Kim Kißler einen verunglückten Rückpass abfing und abschloss, die erste Möglichkeit. Marcella Hirschmann parierte jedoch. Aber wie so oft in den letzten Wochen kassierten die Weinort-Kickerinnen schnell den ersten Rückschlag, als Mona Schenkl einen Diagonalpass über die TSV-Abwehr eiskalt verwertete. Und die Müller-Schützlinge hatten sich noch nicht wieder gesammelt, legte Kristin Senft den zweiten Treffer nach. Aber Frickenhausen gab sich nicht auf. Candida Schwarz und zweimal Romina Kuffner verpassten jedoch knapp den möglichen Anschlusstreffer.

Statt 2:1 stand es plötzlich 3:0. Nach einem Ballverlust der Gäste konterte Thenried über Franziska Hutter, die Jessica Köppl bediente. „Wir waren schon sehr geknickt, da wir gut im Spiel waren. Wir hatten mehr Ballbesitz und ebenfalls gute Möglichkeiten. Aber es fehlten erneut die Tore“, so Müller, die aber die richtigen Worte fand. Denn die Frickenhäuserinnen kamen motiviert aus der Kabine und hatten durch Anna Thormann und Tabea Rauschenberger gleich gute Möglichkeiten. Es fehlte jedoch abermals das nötige Abschlussglück. Als die Gäste dann noch mehr riskierten, nutzten dies die Gastgeberinnen zum entscheidenden Konter, den Alexandra Rank erfolgreich abschloss. Nadine Schleichs Treffer spielte hernach kaum mehr eine Rolle.

„Wir haben es mit allen Mitteln versucht, den Rückstand zu minimieren. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor“, ärgerte sich Müller, machte ihren Schützlingen aber keinen Vorwurf. Denn spielerisch sei die Leistung ansprechend gewesen. Die Punkte holte sich aber einmal mehr der Gegner.

Bayernliga Frauen

 

FC Ingolstadt II – SC WÜ Heuchelhof 2:4  
SV Thenried – TSV Frickenhausen 5:0  
TuS Bad Aibling – SpVgg Greuther Fürth 0:2  
FFC Hof – SV Saaldorf 1:2  
FC Stern München – TSV Schwaben Augsburg 4:1  
FC Pegnitz – SV Weinberg II 0:2  

 

 

1. (1.) SC WÜ Heuchelhof 11 8 2 1 38 : 16 26  
2. (5.) SV Saaldorf 11 6 2 3 24 : 15 20  
3. (2.) FFC Hof 11 6 1 4 23 : 14 19  
4. (3.) SV Frensdorf 11 6 1 4 14 : 12 19  
5. (4.) FC Ingolstadt II 11 5 3 3 23 : 15 18  
6. (7.) SV Weinberg II 12 5 3 4 10 : 13 18  
7. (8.) FC Stern München 10 4 4 2 19 : 12 16  
8. (6.) TuS Bad Aibling 11 4 3 4 10 : 15 15  
9. (9.) SpVgg Greuther Fürth 11 4 2 5 22 : 18 14  
10. (11.) SV Thenried 11 4 1 6 18 : 22 13  
11. (10.) TSV Schwaben Augsburg 11 3 2 6 18 : 26 11  
12. (12.) TSV Frickenhausen 11 1 4 6 7 : 21 7  
13. (13.) FC Pegnitz 10 0 2 8 4 : 31 2  

 

Die Statistik des Spiels

Frauenfußball Bayernliga: SV Thenried – TSV Frickenhausen 5:0 (3:0)

Thenried: Hirschmann – Olivia Köppl, Peter, Senft (75. Schleich), Jessica Köppl, Schenkl (49. Baier), Jaich, Hutter, Heigl (62. Rank), Schreiner, Schmied.

Frickenhausen: Kohl – Kinle, Schreck, Sabine Müller, Other, Schwarz (78. Wasserbauer), Kißler, Thormann, Kuffner, Rauschenberger, Lupper (76. Nadine Müller).

Schiedsrichter: Florian Raml (Riedlhütte).

Zuschauer: 130.

Gelbe Karten: – Other, Kuffner

Tore: Mona Schenkl (14.), 2:0 Kristin Senft (18.), 3:0 Jessica Köppl (36.), 4:0 Alexandra Rank (69.), 5:0 Nadine Schleich (77.).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.