SC Schollbrunn – FSG Wiesentheid 2:1 (2:1). Die Wiesentheider wollten nach dem dritten Saisonsieg vergangene Woche nun auch gegen Schollbrunn erfolgreich auftreten. Aber daraus wurde nichts, und das hatte zwei Gründe. Zum einen vergab das Team hochkarätige Chancen, die für zwei Spiele reichen. Zum anderen erwies sich Schollbrunns Torwart Christoph Lang als mit Abstand stärkster Spieler seiner Elf.

Wiesentheid steckte zwar den frühen Rückstand gut weg und drängte sofort auf den Ausgleich. Doch nach Freistoß Christian Enzbrenners setzte Kai Zierrock den Ball per Kopf übers Tor. Nur wenige Minuten später hielt Langeinen gefährlichen Freistoß von Enzbrenner bravourös und im Nachschuss trafen weder Maximilian Dietrich noch Holger Gropp das Tor. Der Ausgleich per Elfmeter war überfällig, und in der Folge war die Führung für Wiesentheid möglich. Einen Schlenzer Daniel Schmidts fischte Lang aus dem Winkel. Und dann zog Schollbrunn nach einem Konter erneut in Führung. Wiesentheid rannte wieder an. Kurz vor der Halbzeit traf Kai Zierock nur den Pfosten und Max Dietrich scheiterte – freistehend vor Torwart Lang.

Nach der Pause spielte sich viel im Mittelfeld ab. Die Angriffe der Wiesentheider endeten zumeist am Strafraum. Kurz vor Schluss verhinderte Lang mit einer weiteren Glanzparade den Ausgleich: Enzbrenner hatte abgezogen. Einer der wenigen Schüsse Schollbrunns aufs Wiesentheider Tor ging in der Schlussminute nur an den Pfosten.

Wiesentheid: Eduard Wellmann; Alexander Ruppert, Christian Enzbrenner, Daniel Schmidt, Jonathan Popp, Julian Flachenecker (60., Michael Seuling), Jimmy Frazier, Nino Scheidler, Holger Gropp, Kai Zierock, Max Dietrich (52. Martin Seitz).

Tore: 1:0 Stefan Haas (4., Schuss aus 16 Meter in den Winkel), 1:1 Christian Enzbrenner (16., Handelfmeter), 2:1 Stefan Hass (27., aus kurzer Distanz). Schiedsrichter: Stephan Borde (Hanau). Zuschauer: 120.