Fußball-Bezirksliga Ost

Wiesentheid schielt nach oben

Nach zwei Siegen beträgt der Rückstand auf Platz zwei nur noch fünf Punkte
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegbereiter des Erfolgs: Jonathan Popp schoss die Wiesentheider früh in Führung. Foto: Foto: Kämmerer
Bezirksliga Ost

SamstagTSV Rottendorf – SV Rödelmaier 2:0  
FC Strahlungen – VfL Euerbach 1:2  
TSV Güntersleben – TSV Bad Königshofen 5:1  
FSG Wiesentheid – SV Obererthal 4:0  
TSV Gochsheim – SSV Gädheim 3:1  
Schwebenried/Schwemmelsb. – FC Fuchsstadt 0:0  
MontagFSG Wiesentheid – SV Riedenberg 2:1  
TSV Rottendorf – SV Obererthal 2:2  
TSV Mühlhausen – FC Strahlungen 2:0  

1. (4.) TSV Rottendorf 21 13 4 4 41 : 25 43  
2. (2.) Schwebenried/Schwemmelsb. 23 12 6 5 59 : 30 42  
3. (1.) SV Garitz 22 13 3 6 47 : 47 42  
4. (3.) TSV Bad Königshofen 23 13 1 9 47 : 37 40  
5. (7.) TSV Mühlhausen 23 11 5 7 39 : 27 38  
6. (5.) TSV Münnerstadt 23 11 5 7 45 : 34 38  
7. (8.) FSG Wiesentheid 23 10 7 6 45 : 30 37  
8. (6.) FC Fuchsstadt 23 11 4 8 43 : 44 37  
9. (11.) TSV Gochsheim 21 9 3 9 34 : 31 30  
10. (10.) TSV Röthlein 21 8 4 9 31 : 30 28  
11. (9.) SV Riedenberg 22 8 4 10 33 : 33 28  
12. (14.) VfL Euerbach 23 7 6 10 32 : 37 27  
13. (12.) TSV Forst 21 8 3 10 32 : 39 27  
14. (15.) TSV Güntersleben 20 8 3 9 34 : 46 27  
15. (13.) SV Rödelmaier 22 8 1 13 35 : 35 25  
16. (16.) FC Strahlungen 22 6 4 12 30 : 39 22  
17. (17.) SSV Gädheim 21 6 3 12 19 : 40 21  
18. (18.) SV Obererthal 22 2 2 18 20 : 62 8  

FSG Wiesentheid – SV Obererthal 4:0 (2:0). Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten war für die Wiesentheider ein Sieg schon Pflicht. Und sie enttäuschten ihr Publikum nicht. Bereits nach einer knappen Viertelstunde waren durch die Treffer Jonathan Popps und Christian Enzbrenners die Verhältnisse klar. Durch die beiden Treffer aber ging die Spielfreude verloren, in der Folgezeit war viel Leerlauf. Obererthal agierte nur mit einer Spitze, die der Wiesentheider Defensive keine großen Nadelstiche zu versetzen wusste. Kurz vor der Pause bot sich Maximilian Dietrich die Chance zum 3:0, allein vor dem Tor schoss er aber daneben.

Nach der Pause machten die Wiesentheider wieder mehr Tempo, und sie erspielten sich auch wieder Chancen. Andreas Loebl und Dietrich vergaben, ehe dann Daniel Schmidt mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Christian Enzbrenner traf mit einem Freistoß die Latte. In der Schlussminute verwandelte er noch einen Elfmeter.

Tore: 1:0 Jonathan Popp (9., Schuss aus 16 Metern), 2:0 Christian Enzbrenner (13., Freistoß aus 20 Metern), 3:0 Daniel Schmidt (74., Vorlage Andreas Loebl), 4:0 Christian Enzbrenner (90., Foulelfmeter, verschuldet an Daniel Schmidt). Schiedsrichter: Lukas Steigerwald (Grafenrheinfeld). Zuschauer: 70.

FSG Wiesentheid – SV Riedenberg 2:1 (1:0). Es kam zu einem Kampfspiel zwischen beiden Strafräumen. So war es erstaunlich, dass überhaupt Treffer fielen. Doch für zwei der drei Tore mussten ohnehin keine spielerischen Mittel aufgewendet werden: Sie fielen nach Standardsituationen. Den Anfang machte Wiesentheids Christian Enzbrenner mit einem Strafstoß. Das zugrunde liegende Handspiel hätte gewiss nicht jeder Schiedsrichter geahndet, war der Ball doch aus drei Metern Entfernung gegen das verbotene Körperteil geprallt. Die tiefgestaffelten Riedenberger benötigten einen Eckball für den Ausgleich und witterten dann ihre Chance auf den Sieg. Wiesentheid überstand die kurze kritische Phase und investierte wieder mehr in sein Spiel. Die Belohnung folgte durch Jimmy Frazier mit dem Treffer zum 2:1. Nach dem dritten Erfolg in Serie dürfen sich die Wiesentheider mehr mit dem Aufstieg als mit dem Abstieg beschäftigen: Der Rückstand auf Rang zwei beträgt nur noch fünf Punkte, der Vorsprung auf Relegationsplatz 14 dagegen zehn Zähler. „Bei uns herrscht Aufbruchstimmung“, sagt Co-Trainer Stefan Stöcklein.

Tore: 1:0 Christian Enzbrenner (32., Handelfmeter, verursacht von Thomas Schaab), 1:1 André Römmelt (50., Kopfball nach Ecke), 2:1 Jimmy Frazier (79., nach Pass von Martin Seitz). Schiedsrichter: Peter Puchta (Eußenheim). Zuschauer: 100.

RESTPROGRAMM FC Strahlungen – VfL Euerbach 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Stefan Baumgart (22.), 1:1 Benedikt Bötsch (55.), 1:2 Oliver Kröner (73.).

TSV Gochsheim – SSV Gädheim 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Daniel Grabarac (14.), 1:1 Daniel Namyslo (23.), 2:1 Christopher Seifert (60.), 3:1 Daniel Greubel (82.).

TSV Rottendorf – SV Rödelmaier 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Lukas Bankl (58.), 2:0 Martin Hesselbach (67.).

TSV Güntersleben – TSV Bad Königshofen 5:1 (0:0). Tore: 0:1 Tobias Saam (47.), 1:1 Wolfgang Stütz (49.), 2:1 Wolfgang Stütz (52.), 3:1 Alexander Priesnitz (65.), 4:1 René Kuhn (80.), 5:1 Julian Hippacher (88., Foulelfmeter).

FC Strahlungen – VfL Euerbach 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Stefan Baumgart (22.), 1:1 Benedikt Bötsch (55.), 1:2 Oliver Kröner (73.).

TSV Rottendorf – SV Obererthal 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Lukas Bankl (1.), 1:1 Tobias Brust (19.), 1:2 Andreas Graup (42.), 2:2 Manuel Gröschl (51.).

TSV Mühlhausen – FC Strahlungen 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Michael Pfeuffer (15.), 2:0 Christian Knaup (80.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.