Juniorenfußball

Wiesentheid macht Gästen den Hof

Erst in den letzten Minuten zerrinnt für den Wiesentheider U19-Nachwuchs die Chance auf einen Sieg. Dabei hätte die Mannschaft, die wegen etlicher Verletzter fast mit dem letzten Aufgebot aufläuft, einen Punkt verdient gehabt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein großer Wurf: Dominik Laudenbach verliert mit den Wiesentheider U19-Junioren. Foto: Foto: Stöckinger
U19 Landesliga Nord

FC Schweinfurt 05 – SpVgg Ansbach II 1:1  
SpVgg Weiden 2010 – BSV Baiersdorf 1:0  
Würzburger FV – TSV Großbardorf 1:0  
SV Memmelsdorf – SpVgg Bayreuth 2:1  
FSG Wiesentheid – SpVgg Bayern Hof 1:2  
Viktoria Aschaffenburg – TSV Burgfarrnbach 2:1  

1. (1.) Würzburger FV 14 14 0 0 59 : 7 42  
2. (2.) SV Memmelsdorf 14 11 1 2 39 : 16 34  
3. (3.) SpVgg Weiden 2010 14 8 2 4 42 : 17 26  
4. (4.) Viktoria Aschaffenburg 14 8 1 5 28 : 18 25  
5. (5.) FC Schweinfurt 05 14 7 2 5 33 : 27 23  
6. (8.) SpVgg Bayern Hof 14 6 2 6 21 : 24 20  
7. (6.) TSV Großbardorf 14 6 1 7 24 : 21 19  
8. (7.) BSV Baiersdorf 14 5 3 6 14 : 16 18  
9. (9.) TSV Burgfarrnbach 14 1 6 7 11 : 30 9  
10. (11.) SpVgg Ansbach II 14 2 3 9 13 : 44 9  
11. (10.) SpVgg Bayreuth 14 2 2 10 18 : 39 8  
12. (12.) FSG Wiesentheid 14 2 1 11 12 : 55 7  

FSG Wiesentheid – SpVgg Bayern Hof 1:2 (0:0). Erst in den letzten Minuten zerrann für die Gastgeber die Chance auf einen Sieg. Dabei hätten die Wiesentheider, die wegen etlicher Verletzter fast mit dem letzten Aufgebot aufliefen, dank toller Moral und großem Kampf einen Punkt verdient gehabt.

Neben Torhüter Johannes Hüttner mussten bei der FSG in Marius Kowalka und Dominik Laudenbach weitere zwei U17-Spieler von Beginn an ran. Trotzdem machte man es den Hofern so schwer wie möglich. Bei böigem Wind setzten die Gastgeber auf eine massierte Abwehr. Sie überließen den Oberfranken das Mittelfeld und blieben mit Kontern stets gefährlich. Bei zwei Aktionen Markus Pfeufers hätte die FSG bereits vor der Pause in Führung gehen können. Nach gut einer halben Stunde wehrte Hofs Torhüter Patrick Fritz mit den Fingerspitzen gerade noch Pfeufers gelupften Ball ab. Dann parierte der Torwart per Fußabwehr gegen den Angreifer, der frei vor ihm den Ball nicht richtig getroffen hatte (40.).

Die Hofer taten sich auch nach der Halbzeit schwer, weil Andreas Herrmann und Martin Körner im defensiven Mittelfeld der FSG immer wieder erfolgreich dazwischen funkten. Nach einer Stunde gelang den Gastgebern gar der Führungstreffer: Hofs Torhüter hatte einen Freistoß Marcel Brauns aus 17 Metern nicht zu fassen bekommen. Pfeufer staubte zum 1:0 ab. In der Folge verstärkten die Gäste den Druck, bei zwei Situationen half den Wiesentheidern das Glück. Nach 83 Minuten war aber auch das aufgebraucht. Ali Durkan setzte sich dank schöner Einzelleistung im Strafraum durch, er schoss ans Lattenkreuz und der Ball landete direkt vor den Füßen Philipp Baumanns, der zum 1:1 einschob.

Hof ließ nicht locker und schaffte noch den Siegestreffer. Nach einem Flügellauf Hertrichs verlängerte Pascal Hager den Querpass zum 2:1 über die Linie. In den Schlussminuten riskierte Wiesentheid alles nach, doch außer dem Kopfball Markus Pfeufers, der die Latte von oben touchierte, ergaben sich keine zwingenden Chancen mehr.

Tore: 1:0 Markus Pfeufer (61., nach Freistoß), 1:1 Philipp Baumann (83.), 1:2 Pascal Hager (85.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren