Juniorenfußball

Wiesentheid bezieht kräftig Prügel

Für die Wiesentheider steht nach einem Debakel in Aschaffenburg der Abstieg aus der Landesliga so gut wie fest. Beim 0:14 haben sie nicht den Hauch einer Chance.
Artikel drucken Artikel einbetten
U19 Landesliga Nord

TSV Burgfarrnbach – SpVgg Weiden 2010 3:5  
SpVgg Bayreuth – SpVgg Bayern Hof 3:0  
BSV Baiersdorf – Würzburger FV 0:2  
TSV Großbardorf – SpVgg Ansbach II 1:3  
SV Memmelsdorf – FC Schweinfurt 05 2:1  
Viktoria Aschaffenburg – FSG Wiesentheid 14:0  

1. (1.) Würzburger FV 19 19 0 0 72 : 8 57  
2. (2.) SV Memmelsdorf 19 14 1 4 52 : 23 43  
3. (3.) Viktoria Aschaffenburg 19 11 2 6 50 : 24 35  
4. (4.) SpVgg Weiden 2010 19 10 3 6 62 : 28 33  
5. (5.) FC Schweinfurt 05 19 8 4 7 39 : 35 28  
6. (6.) TSV Großbardorf 19 8 3 8 38 : 32 27  
7. (7.) SpVgg Bayern Hof 19 8 2 9 29 : 35 26  
8. (8.) BSV Baiersdorf 19 6 3 10 20 : 28 21  
9. (9.) SpVgg Bayreuth 19 6 2 11 31 : 44 20  
10. (11.) SpVgg Ansbach II 19 4 3 12 21 : 64 15  
11. (10.) FSG Wiesentheid 19 4 1 14 24 : 81 13  
12. (12.) TSV Burgfarrnbach 19 1 6 12 17 : 53 9  

Viktoria Aschaffenburg – FSG Wiesentheid 14:0 (9:0). Für die Wiesentheider steht nach diesem Debakel der Abstieg so gut wie fest. In Aschaffenburg musste das FSG-Trainergespann Elmar Wächter und Reiner Neumann vom sowieso geschwächten Aufgebot kurzfristig auch noch Julian Müller-Kaler und Dirk Heinemeyer ersetzen. Das schmälerte die Chancen und tatsächlich nahm das Unglück früh seinen Lauf.

Ein Eigentor Lukas Rößners leitete die Niederlage ein. Angriff auf Angriff rollte in Richtung des Wiesentheider Tores, und nach 16 Minuten stand es bereits 5:0 für die Heimmannschaft. Fast nach Belieben durfte die Viktoria schalten, die Gäste hatten nach dem Rückstand wenig entgegenzusetzen. Wiesentheid kam nur vereinzelt zum Kontern und konnte den Aschaffenburger Torwart kaum einmal prüfen.

Markus Pfeufer scheiterte in der aussichtsreichsten Szene an Torwart Dominik Stürmer (47.). Die Gäste ergaben sich in der zweiten Hälfte immer mehr dem Schicksal, und Aschaffenburg bekam so Gelegenheit, noch einige Tore nachzulegen. Vollkommen überfordert sah Trainer Wächter sein Team, bei dem nach dem frühen und deutlichen Rückstand wenig zusammenging.

Tore: 1:0 Lukas Rößner (4., Eigentor), 2:0 Rene Hagendorf (6., Kopfball), 3:0 Moritz Allig (12.), 4:0 Piero Marchese (12.), 5.0 Florian Haith (16.), 6:0 Mario Ackermann (30.), 7:0 Marius Baller (32.), 8:0 Aytug Kenar (36.), 9:0 Rene Hagendorf (39.), 10:0 Aytug Kenar (57.), 11:0 Pasquale Lauria (59.), 12:0 Antonios Tyrokomos (75.), 13:0 Onir Yasbahan (87.), 14:0 Onur Yasbahan (89.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren