Geesdorf

Wie Geesdorf seinen Erfolg noch steigern kann

Der Aufsteiger steht als Tabellenvierter nach 13 Spieltagen hervorragend da. Mit der Punktausbeute ist Geesdorfs Trainer Rmeithi aber nicht hundertprozentig zufrieden.
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei Haibach und zu Hause gegen Euerbach lieferte der FC Geesdorf zwei ordentliche Spiele ab. Einzig die Ausbeute aus den beiden Partien stimmte nicht mit den gezeigten Leistungen überein. In Haibach zogen die Geesdorfer mit 0:1 den Kürzeren und gegen Euerbach teilten sie bei einem 1:1 die Punkte. Mehr wäre in beiden Begegnungen möglich gewesen, urteilte Spielertrainer Hassan Rmeithi im Anschluss.

Belohnt sich die Mannschaft auf einmal zu selten für ihre guten Spiele? In den letzten drei Partien trafen die Geesdorfer nur zweimal ins Tor. Eine schwäche Ausbeute verzeichnete der Aufsteiger in der laufenden Saison noch nicht. „Wir waren in den letzten beiden Spielen etwas besser als der Gegner, haben aber eine oder zwei Chancen weniger genutzt als gewohnt“, erklärt Rmeithi. Ein weiterer Grund sei gewesen, dass der Gegner in entscheidenden Situationen einen Tick cleverer als seine Mannschaft gewesen sei. Hier müsse sie, so Rmeithi, noch dazulernen.

Zwei Spieltage vor Vorrunden-Ende darf diese aber als erfolgreich bezeichnet werden. 21 Punkte sammelte Geesdorf bis heute, steht auf dem vierten Platz und somit im Bereich des nach oben korrigierten Saisonziels, eine Platzierung unter den ersten Fünf zu erreichen. Gegen die in der Tabelle tiefer stehenden Röllbacher an diesem und Aufkirchen am nächsten Wochenende könnten vor der Saisonhalbzeit weitere Punkte folgen, bevor mit Feuchtwangen zum Start in die Rückrunde ein weiterer Gegner aus dem unteren Tabellendrittel am Federwasen gastiert.

Röllbach als nächster Gegner beendete am letzten Spieltag eine kurze Serie von drei Niederlagen mit einem Sieg in Feuchtwangen. Somit distanzierte die Mannschaft von Trainer Albano Carneiro den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf vier Punkte. Für Rmeithi spielt die Platzierung momentan keine allzu große Rolle. Selbst gesehen hat er den Gegner noch nicht, brachte aber in Erfahrung, dass er über eine gute Offensive verfügt. „Allerdings bekommen sie auch das eine oder andere Gegentor zu viel“, stellte er fest. Bis zum Spiel werde er sich das eine oder andere Video anschauen, um weitere Eindrücke von der Spielweise Röllbachs zu bekommen.

Duelle zwischen diesen beiden Mannschaften gab es bislang weder in der Liga noch im Pokal. „Sie werden uns wohl die Favoritenrolle zuschreiben wollen, aber das nehmen wir natürlich gerne an“ sagt Rmeithi. jst



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren