KEGELN: LANDESLIGA

Was Kitzingens Kegler trotz Niederlage positiv stimmt

Kein Sieg, keine Punkte, aber wenigstens ein verbesserter Auftritt: Bei Kitzingens erneuter Niederlage ragt ein Spieler mit mehr als 600 Holz heraus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit mehr als 600 Holz quetschte Uwe Gast das beste Kitzinger Ergebnis in Eggolsheim heraus. Foto: Foto: Hartmut Hess

Kegeln

Landesliga Nord Männer

Gut Holz Schweinfurt – SKK Helmbrechts 6:2
Germania Marktbreit – KC Oberaltertheim 2:6
Eremitenhof Bayreuth – Post Franken Coburg 8:0
SKC Eggolsheim – PSW 21 Kitzingen 6:2
TSV Eintracht Bamberg – SKC Fölschnitz 5:3

1. (1.) TSV Eintracht Bamberg 12 59 18 : 6
2. (2.) CT Post Franken Coburg 12 59 15 : 9
3. (3.) KC Oberaltertheim 12 49 14 : 10
4. (4.) Gut Holz Schweinfurt 12 48 13 : 11
5. (5.) Germania Marktbreit 12 47.5 13 : 11
6. (6.) SKC Fölschnitz 12 47.5 12 : 12
7. (7.) SKC Eggolsheim 12 48 11 : 13
8. (8.) Eremitenhof Bayreuth 12 46.5 9 : 15
9. (9.) SKK Helmbrechts 12 37 8 : 16
10. (10.) PSW 21 Kitzingen 12 38.5 7 : 17

Germania Marktbreit – KC Oberaltertheim 2:6 (3194:3212). Marktbreit hat seine Sieglos-Serie auf vier Spiele verlängert. Im Startpaar hatte es für Yannick Haaf zunächst nicht gut ausgesehen. Er holte noch einige Holz auf, aber für den Punkt reichte es nicht. Frank Wille ließ nach gutem Start nach, der Sieg geriet aber nie in Gefahr. Im mittleren Spielabschnitt rissen die Gäste die Partie sofort an sich. Roland Knieling musste – trotz eines Erfolgs im zweiten Satz – nach drei Bahnen seinen Punkt abgeben. Charly Haaf verlor die ersten beiden Sätze jeweils knapp und stand damit arg unter Druck. Nach starker dritter Bahn holte er aber mit einem Erfolg im Schlusssatz den wichtigen zweiten Punkt.

22 Kegel Vorsprung nahmen Markus Lohmüller und Simon Hanselmann mit auf den Weg. Lohmüller startete gut, spielte aber eine katastrophale zweite Bahn und hatte keine Chance mehr auf einen Erfolg. Weil auch Hanselmann rasch einem Rückstand hinterherlief, sah es für Marktbreit schlecht aus. Hanselmann kam nicht mehr an seinen Gegner heran, so dass die nächste Niederlage besiegelt war.

Ergebnisse

Yannick Haaf – Bräutigam 2:2 (521:529)

Wille – Frey 3:1 (540:509)

Knieling – Götzelmann 1,5:2,5 (506:539)

Charly Haaf – Edgar Steger 2:2 (574:542)

Lohmüller – Landeck 1,5:2,5 (530:555)

Hanselmann – André Steger 2:2 (523:538)

SKC Eggolsheim – PSW 21 Kitzingen 6:2 (3403:3243). Trotz der Niederlage sahen die Kitzinger nach dem Auftritt in Eggolsheim einen „Silberstreif am Horizont“. Positiv stimmte sie nach dem schlechten Ergebnis im Heimspiel zuvor die deutlich verbesserte Leistung.

Im ersten Duell hatten Michael und Gerhard Schwarzer gegen hervorragend aufgelegte Gastgeber keine Chance. Bereits nach der dritten Bahn waren die Punkte vergeben. Der Rückstand: 80 Holz. Dieter Pfister gelang gegen den heimstärksten Spieler nicht viel, er war nach drei Bahnen ebenfalls geschlagen. Parallel dazu lieferte sich Christian Bohn ein ebenbürtiges Duell mit Christopher Schlund, das er mit einigem Glück und starken 583 Holz für sich entschied.

Bei 156 Holz Rückstand und nur einem Mannschaftspunkt vor dem Schlusspaar war für die Kitzinger die Wende außer Reichweite. So konnten Michael Kraus und Uwe Gast jeweils ein Spiel fürs eigene Selbstvertrauen liefern, was aber nur einem der beiden gelang. Während Kraus nie ins Spiel fand, trumpfte Gast auf. Konstant auf hohem Niveau spielte er die Tagesbestleistung von 613 Holz und rang seinen Kontrahenten deutlich nieder.

Ergebnisse

Postler – Michael Schwarzer 3:1 (580:532)

Will – Gerhard Schwarzer 3:1 (562:530)

Hausner – Pfister 3:1 (600:507)

Schlund – Christian Bohn 1,5:2,5 (566:583)

Gaida – Kraus 4:0 (561:478)

Steinhoff/Edelmann – Gast 1:3 (534:613)

Landesliga Nord Frauen

SSV Warmensteinach – SKK Bischberg 4:4
SpG Lauertal – SKV Bad Brückenau 3:5
DT Grafenrheinfeld – Germania Marktbreit 6:2
SKC Eggolsheim II – ESV Schweinfurt 3:5

1. (1.) Hubertus Schönbrunn 11 57 16 : 6
2. (3.) SKV Bad Brückenau 12 52 16 : 8
3. (2.) Germania Marktbreit 12 54.5 14 : 10
4. (4.) SSV Warmensteinach 12 49 14 : 10
5. (5.) DT Grafenrheinfeld 11 50 13 : 9
6. (7.) ESV Schweinfurt 11 44 11 : 11
7. (6.) SKK Bischberg 12 47 11 : 13
8. (8.) RSC Concordia Oberhaid 11 36 8 : 14
9. (9.) SpG Lauertal 12 38.5 8 : 16
10. (10.) SKC Eggolsheim II 12 36 5 : 19

DT Grafenrheinfeld – Germania Marktbreit 6:2 (3018:2927). Marktbreits Frauen sind in Grafenrheinfeld deutlich an der 3000-Punkte-Grenze gescheitert. Katharina Kleinschroth gewann im Startpaar zwar den ersten Satz deutlich, suchte in den drei übrigen Durchgängen aber nach ihrer Form und musste den Punkt genauso ihrer Gegnerin überlassen wie Theresa Tiedemann. Die hatte zwei Bahnen gewonnen, wies im Vergleich zu ihrer Kontrahentin aber das deutlich schlechtere Gesamtergebnis auf. Im mittleren Spielabschnitt gelang Nadine Malloy der erste Erfolg für die Marktbreiterinnen. Sie kämpfte sich unter Mithilfe der Grafenrheinfelderin nach 0:2-Rückstand zurück und drehte ihr Duell. Ute Endres und die eingesprungene Christine Schneider dagegen waren von Beginn an chancenlos. Schon bei der Auswechslung zur Mitte des Duells war der Punkt unerreichbar.

Das Schlussduo musste mit einem Rückstand von 1:3-Punkten und 105 Kegeln auf die Bahnen – ein fast aussichtsloses Unterfangen. Julia Weiß war zwar im Gesamtergebnis nicht weit von der Heimakteurin entfernt, allerdings verlor sie drei Bahnen und damit das Duell. Anja Obernöder erreichte zum Abschluss mit 3:1-Satzpunkten den zweiten Mannschaftspunkt.

Ergebnisse

Kleinschroth – Landeck 1:3 (474:480)

Tiedemann – Spahn-Murphy 2:2 (474:502)

Malloy – Pfaff 2:2 (492:481)

Endres/Schneider – Mauder 1:3 (465:547)

Weiß – Eisenhut 1:3 (505:522)

Obernöder – Rösch 3:1 (517:486)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren