KEGELN: BEZIRKSOBERLIGA

Vorsprung verteidigt

Zwei Spieltage vor Schluss führen die Germanen die Tabelle mit einem Zähler an. Einen Ausrutscher leistete sich diesmal keiner der beiden Spitzenclubs.
Artikel drucken Artikel einbetten

Bezirksoberliga Männer

 

Dreieck Schweinfurt – Bavaria Karlstadt II 6:2  
DJK Kirchaich – Germania Marktbreit 2:6  
SKK Haßfurt – SG Dittelbrunn 4:4  
Scharfes Eck Röthlein – Alle Neun Sand 6:2  
ESV Schweinfurt II – TSV Hollstadt 3:5  

 

 

1. (1.) Germania Marktbreit 16 89 27 : 5  
2. (2.) Dreieck Schweinfurt 16 87.5 26 : 6  
3. (3.) SKK Haßfurt 16 63 19 : 13  
4. (5.) Scharfes Eck Röthlein 16 71.5 17 : 15  
5. (4.) SG Dittelbrunn 16 60 17 : 15  
6. (6.) DJK Kirchaich 16 56.5 14 : 18  
7. (7.) Bavaria Karlstadt II 16 52 12 : 20  
8. (9.) TSV Hollstadt 16 52.5 11 : 21  
9. (8.) ESV Schweinfurt II 16 57 9 : 23  
10. (10.) Alle Neun Sand 16 51 8 : 24  

 

DJK Kirchaich – Germania Marktbreit 2:6 (3090:3328). Im Steigerwald mussten die Marktbreiter ihren Spitzenplatz verteidigen. Dies gelang mit weniger Problemen als erwartet. Schon im Startpaar zogen die Germanen meilenweit davon. Charly Haaf legte los wie die Feuerwehr und wechselte mit mehr als bundesligareifen 330 Kegeln auf die zweite Spielhälfte. Obwohl er das Niveau gegen den eigentlich deutlich stärkeren Johannes Rumpel nicht mehr halten konnte, gewann er auch die beiden letzten Durchgänge haushoch und legte insgesamt den überragenden Tagesbestwert auf. Im Parallelduell verlor Christian Rüth im Lauf des ersten Satzes völlig den Faden und geriet so knapp ins Hintertreffen. Er steigerte sich jedoch, insbesondere auf der Schlussbahn, und setzte sich ebenfalls deutlich ab.

Bei unglaublichen 221 Kegeln Vorsprung wollte das Mittelpaar den letzten fehlenden Mannschaftspunkt holen und den Sieg vorzeitig sichern. Frank Wille war stark auf die Vollen. Sein Gegner Christian Dormann ließ sich vor allem zu Beginn nicht abschütteln und gewann den ersten Satz. Erst im Verlauf des dritten Durchgangs setzte sich der Germane leicht ab und sicherte sich das Duell. Auf der anderen Seite geriet Simon Hanselmann zunächst deutlich ins Hintertreffen, ehe er mit einer Bahn, die scheinbar keiner gewinnen wollte, ausglich und sich in Durchgang drei trotz sehr gutem Ergebnis den Satzpunkt teilte. Im Schlussdurchgang hatte der Kirchaicher Thorsten Bräuter das bessere Ende für sich.

Roland Knieling gewann vorzeitig. Weniger gut lief es bei Eberhard Knöchel. Nach guter Startbahn baute er deutlich ab und überließ Steffen Montag den zweiten Mannschaftspunkt für Kirchaich. (crü)

Ergebnisse: C. Haaf – Rumpel 4:0 (610:486), Rüth – Fuchs 3:1 (555:458), Wille - Dormann 3:1 (579:556), Hanselmann – Bräuter 1,5:2,5 (533:553), Knieling – Rumpel/Achtziger 4:0 (540:504), Knöchel – Montag 1,5:2,5 (511:533).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.