Handball-Bezirksoberligen

Volkachs Frauen erwachen im Spitzenspiel zu spät

Ein flotter Auftritt in der zweiten Hälfte entschädigt die Volkacher Frauen in Lohr nicht für vorherige Versäumnisse. Sie verlieren die Partie beim Tabellenführer 22:26 und den Anschluss zur Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirksoberliga Männer

DJK Waldbüttelbrunn II – TG Höchberg 26:31  
TV Marktsteft – TV Ochsenfurt 35:22  
DJK Rimpar II – TV Gerolzhofen 28:25  
MHV Schweinfurt 09 – TV Großlangheim 35:25  

1. (1.) TV Gerolzhofen 14 10 1 3 437 : 374 21 : 7  
2. (2.) MHV Schweinfurt 09 14 9 2 3 411 : 365 20 : 8  
3. (3.) SpVgg Giebelstadt 14 8 2 4 415 : 377 18 : 10  
4. (5.) TV Marktsteft 14 7 3 4 380 : 335 17 : 11  
5. (6.) TG Höchberg 14 8 1 5 413 : 384 17 : 11  
6. (4.) Waldbüttelbrunn II 14 8 0 6 374 : 393 16 : 12  
7. (8.) DJK Rimpar II 14 6 2 6 393 : 369 14 : 14  
8. (7.) TSV Rödelsee II 14 6 2 6 437 : 437 14 : 14  
9. (9.) TSV Lohr II 14 5 1 8 415 : 438 11 : 17  
10. (11.) TG Heidingsfeld 14 5 0 9 368 : 402 10 : 18  
11. (10.) TV Ochsenfurt 14 5 0 9 372 : 416 10 : 18  
12. (12.) TV Großlangheim 14 0 0 14 305 : 430 0 : 28  

TV Marktsteft – TV Ochsenfurt 35:22 (17:10). Eine ernüchternde Niederlage gab es im Derby für Ochsenfurts Männer. Von Beginn an dominierten die Marktstefter die Begegnung mit dem Rivalen aus der Nachbarstadt, und sie setzten sich schon schon in der ersten Hälfte auf 14:3 ab. „Wir haben konzentriert gespielt und die Abwehr stand gut“, sagte Trainer Andreas Vielweber voll des Lobes über die Bereitschaft seiner Mannschaft. Ochsenfurt machte zu wenig Druck und ließ die nötige Torgefahr vermissen. Am Ende war der Sieg in einem Spiel ohne große Höhepunkte auch in der Höhe verdient. Ochsenfurt muss nach diesem Auftritt mehr als je um den Ligaverbleib bangen.

Marktsteft: Sebastian Schneider 6/4, Jürgen Dennerlein 6, Florian Lang 5, Dominik Thorwart 4, Kevin Pfeiler 3, Dennis Schmid 3, Michal Bayer 3, Florian Irmler 3, Florian Hähle 1, Stefan Bayer 1. Ochsenfurt: Christoph Roth 10/7, Florian Schuler 3, Thomas Warren 3, Markus Klee 3, Maximilian Charausia 2, Marcus Gröger 1.

Bezirksoberliga Frauen

TV Großlangheim – TG Höchberg 22:20  
TSV Lohr – HSG Volkach 26:22  
TV Marktsteft – SG Dettelbach/Bibergau 22:10  

1. (1.) TSV Lohr 12 10 1 1 279 : 235 21 : 3  
2. (3.) TV Marktsteft 11 8 0 3 232 : 194 16 : 6  
3. (2.) HSG Volkach 12 7 1 4 248 : 215 15 : 9  
4. (4.) TV Großlangheim 11 7 0 4 229 : 227 14 : 8  
5. (5.) SpVgg Giebelstadt 11 5 2 4 196 : 206 12 : 10  
6. (6.) Dettelbach/Bibergau 11 5 0 6 224 : 217 10 : 12  
7. (7.) TG Höchberg 11 4 1 6 245 : 241 9 : 13  
8. (8.) SV Oberpleichfeld 11 2 3 6 231 : 255 7 : 15  
9. (9.) Dipbach/Bergtheim 10 3 0 7 198 : 214 6 : 14  
10. (10.) TV-DJK Hammelburg 12 0 2 10 227 : 305 2 : 22  

TV Großlangheim – TG Höchberg 22:20 (11:10). Von einem Sieg gegen den Aufsteiger war Großlangheim zu Beginn weit entfernt: in der Abwehr zu unkonzentriert, im Angriff überhastet. Aus diesen Defiziten erwuchs ein 1:5-Rückstand, den die Gastgeberinnen nur langsam abtrugen. Nach 5:7 und 6:9 gelang ihnen über die zweite Welle bis zur Pause das 11:10. Nach dem Wechsel reichten starke zehn Minuten, um den Gegner auf Distanz zu schicken. Großlangheim ließ den Ball nun schnell laufen und erhöhte seinen Vorsprung auf 17:13 und 21:17.

Großlangheim: Kerstin Weckert 8/2, Selina Geißler 6/2, Susanne Brezina 2, Petra Geißler 2, Barbara Saum 2, Ramona Hemberger 1, Jennifer Uhl 1. Höchberg: Feuchter 6/1, Springer 6/5, Schömig 3/2, Seubert 2, Weiß 2, Spiegel 1.

TSV Lohr – HSG Volkach 26:22 (12:8). Die Steigerung zum Auftritt vor einer Woche gegen Giebelstadt war den Volkacherinnen nicht abzusprechen, und doch mussten sie sich im Spitzenspiel einer starken Lohrer Mannschaft beugen. Unsicher, ohne Mumm hatten sie sich in der ersten Hälfte präsentiert, „mit angezogener Handbremse“, wie HSG-Trainer Peter Mahler sagte. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff fehlte die letzte Konsequent, die letzte Prise Aggressivität, mit der etwa die Lohrerinnen die HSG-Abwehr in Schwierigkeiten brachte.

Erst in den letzten zwanzig Minuten gaben die Volkacherinnen Schützlinge Gas. Sie standen offener in der Abwehr, fingen dadurch mehr Bälle ab und kamen zu einfachen Toren. Sie verkürzten auf 22:20, hatten in der Schlussphase, die einem offenen Schlagabtausch gleichkam, zweimal sogar die Chance, noch näher zu kommen. Stattdessen zog Lohr nach zwei Gegenstößen wieder auf 24:20 davon – die Partie war entschieden. Volkach hatte bei seiner Aufholjagd in der zweiten Hälfte viel Kraft gelassen. Diese Kraft fehlte nun, um noch einmal energisch zurückzuschlagen.

Dennoch sprach Trainer Mahler am Ende von einem der besten Bezirksoberligaspiele, das seine Mannschaft in jüngerer Zeit geboten habe. Noch ist die junge Mannschaft nicht reif, um an der Spitze der Klasse mitzumischen und um die Meisterschaft zu spielen.

Lohr: Holaschke 5, Matreux 5/1, Janina Dildey 4, Baudisch 4/1, Büttner 3/1, Luisa Dildey 2, Bernard 1, Sicheneder 1, Ullrich 1. Volkach: Julia Wagner 7/6, Ellen Hünting 4, Hanna Werner 4/3, Sophia Werner 3, Teresa Werner 3, Lisa Schopf 1/1.

TV Marktsteft – SG Dettelbach/Bibergau 22:10 (8:5). Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer beim Derby in Marktsteft. Lange konnten die Gäste in der ersten Hälfte die Partie ausgeglichen gestalten (5:5), dann schwanden die Kräfte und mithin der Widerstand. „Die kurze Deckung gegen Julia Belitzer hat uns einfach zu viel Kraft gekostet“, erklärte Trainerin Slavica Roganovic das saftlose Auftreten ihrer Mannschaft im zweiten Durchgang. Marktsteft spielte befreit auf, stand deutlich besser in der Abwehr als in der Vorwoche beim 21:28 gegen Aufsteiger Höchberg und gewann souverän. Ann-Kathrin Lang, die beim Aufwärmen noch von Wadenkrämpfen geplagt war, kam nach längerer Massage doch noch zum Einsatz und war mit sieben Treffern beste Schützin. Marktsteft hat sich nach diesem Sieg wieder auf den zweiten Platz geschoben.

Marktsteft: Ann-Kathrin Lang 7, Julia Belitzer 4/3, Vanessa Senft 3, Kerstin Burtz 2, Sabrina Paulus 2, Julia Riegler 2, Anna-Lena Dennerlein 1, Nicole Fahmer 1. Dettelbach/Bibergau: Theresa Stockmann 4/3, Miriam Apfelbacher 2, Laura Senft 1, Eva Heusler 1, Franziska Gehring 1, Stefanie Geiß 1.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren