Handball-Bezirksoberligen

Volkacher Frauen stolpern unerwartet

Ausgerechnet beim Tabellenletzten lässt die HSG Volkach im Titelkampf einen Punkt liegen. Dabei führt die Mannschaft in der zweiten Hälfte schon mit fünf Toren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Redebedarf: Volkachs Trainer Peter Mahler und Torhüterin Katharina Knoppe spielten beim Schlusslicht nur unentschieden. Foto: Foto: Stöckinger
Bezirksoberliga Männer
 
TSV Rödelsee II – MHV Schweinfurt 31:27  
DJK Waldbüttelbrunn II – TSV Partenstein 28:25  
SpVgg Giebelstadt – TG Höchberg 23:28  
TV Marktsteft – TG Würzburg 22:25  
HSC Bad Neustadt II – TSV Mellrichstadt 22:23  
 
1. (1.) TV Gerolzhofen 18 18 0 0 599 : 455 36 : 0  
2. (2.) MHV Schweinfurt 18 11 1 6 485 : 435 23 : 13  
3. (4.) DJK Waldbüttelbrunn II 19 11 0 8 517 : 485 22 : 16  
4. (5.) TG Würzburg 19 10 2 7 562 : 535 22 : 16  
5. (6.) TSV Rödelsee II 19 10 2 7 544 : 537 22 : 16  
6. (3.) TV Marktsteft 18 9 2 7 468 : 434 20 : 16  
7. (7.) HSG Mainfranken 18 9 2 7 546 : 547 20 : 16  
8. (8.) TSV Partenstein 17 7 3 7 473 : 500 17 : 17  
9. (9.) TG Höchberg 20 7 3 10 540 : 565 17 : 23  
10. (10.) TSV Mellrichstadt 19 5 3 11 512 : 558 13 : 25  
11. (11.) HSC Bad Neustadt II 20 3 1 16 528 : 611 7 : 33  
12. (12.) SpVgg Giebelstadt 19 1 3 15 457 : 569 5 : 33  

TSV Rödelsee II – MHV Schweinfurt 31:27 (18:12). Nur anfangs hatte Rödelsee Probleme mit dem Schweinfurter Rückraum, doch schnell stellte sich die Abwehr auf die Schützen ein. Danach erhöhten die Gastgeber ihren Vorsprung und lagen zur Halbzeit mit sechs Toren in Führung. Nach der Pause versuchte Schweinfurt das Spiel zu drehen, doch verringerte sich nur noch die Höhe der Niederlage. „Wir spielten taktisch sehr clever, um gegen einen starken Gegner klar zu gewinnen“, folgerte Rödelsees Informant Rudi Hess.

Rödelsee: Franz-Xaver Hetterich 8/5, Stefan Pruy 6, Viliam Vitkovic 5, Andreas Wandler 5, Dominik Lenhart 2, Tobias Herrling 2, Martin Strietzel 2, Thomas Endriß 1. Schweinfurt: Christopher Früh 10, Fabian Link 7, Tobias Karl 7/4, Alexander Schmitt 1, Benjamin Stark 1, Michael Kalkbrenner 1.

SpVgg Giebelstadt – TG Höchberg 23:28 (14:14). Von einem ausgeglichenen Spiel berichtete Giebelstadts Andreas Michel. Personell waren die Gastgeber erneut dünn besetzt und mussten ohne Kreisläufer antreten. Nach Rot gegen Max Beisheim „wegen einer Lappalie“ tobte die Halle. Das brachte die Hausherren aus dem Konzept. Bis zum Halbzeitpfiff holte Giebelstadt aber den Rückstand wieder auf. „Die hohe Niederlage entsprach nicht dem Spiel“, folgerte Michel.

Giebelstadt: Kilian Rhein 6/3, Jonathan Pabst 5/1, Manuel Michel 3, Maximilian Beisheim 3, Christian Horster 2, Tobias Kemmer 2, Lukas Pabst 1, Sebastian Kranz 1. Höchberg: Julian Zwerenz 6, Fabian Böhmer 5, Max Wetterich 5/2, David Schaffer 3/1, Jonathan Klement 3, Matthias Stanislawiak 2, Andreas Sternkopf 2, Lukas Englert 1, Nils Englert 1.

TV Marktsteft – TG 48 Würzburg 22:25 (9:13). Marktstefts Problem sind fünf Langzeitverletzte. „Das können wir einfach nicht kompensieren. Wir müssen zusehen, dass wir diese Runde irgendwie zu Ende bringen“, sagte Trainer Norbert Senft. „Es war das erwartet schwierige Spiel“, stellte Kollege Valentin Okuschko fest und musste dabei ohne Marco Gahlbeck auskommen. Lange Zeit lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, bis Würzburgs Torhüter Dominik Schneider das Spiel durch mehrere Paraden zugunsten der Gäste drehte.

Marktsteft: Marcel Munoz 6/2, Florian Lang 5, Dominik Thorwarth 4, Markus Paulus 4, Daniel Mooser 1, Florian Hähle 1, Dennis Schmitt 1. Würzburg: Nicolas Petri 9, Dominik Dutz 5, Till Kreisel 4, Moritz Mücke 3, Pal Lomjanski 2, Jan-Christoph Seitz 1, Fabian Rados 1.

Bezirksoberliga Frauen
 
SpVgg Giebelstadt – TG Höchberg 16:11  
TSV Lohr – TG Heidingsfeld 25:22  
HSG Pleichach – TV Marktsteft 28:18  
SG Dettelbach/Bibergau – HSG Volkach 22:22  
 
1. (3.) HSG Pleichach 16 12 1 3 402 : 345 25 : 7  
2. (1.) HSV Bergtheim II 16 11 2 3 379 : 304 24 : 8  
3. (2.) HSG Volkach 16 11 2 3 383 : 311 24 : 8  
4. (4.) TSV Lohr 16 8 3 5 350 : 317 19 : 13  
5. (5.) SpVgg Giebelstadt 16 8 2 6 347 : 337 18 : 14  
6. (6.) TG Höchberg 16 5 4 7 285 : 295 14 : 18  
7. (7.) TG Heidingsfeld 16 5 3 8 288 : 300 13 : 19  
8. (8.) HSG Mainfranken II 16 4 3 9 311 : 362 11 : 21  
9. (9.) TV Marktsteft 17 3 3 11 290 : 379 9 : 25  
10. (10.) SG Dettelbach/Bibergau 15 1 1 13 247 : 332 3 : 27  

SpVgg Giebelstadt – TG Höchberg 16:11 (8:6). Giebelstadts Frauen zeigten ihr bestes Spiel der Rückrunde. „Endlich mit Torfrau“, freute sich Mario Bitzek über den Zugang von Eva Bauer und hofft auf ihren Verbleib. In einer harten, aber fairen Begegnung setzte sich Giebelstadt erstmals zur Halbzeit mit zwei Toren ab und baute seinen Vorsprung – angeführt von einer erneut starken Alicia Bitzek – nach dem Seitenwechsel weiter aus. Das ergab einen gelungenen Abschluss für Martina Bitzek in ihrem letzten Heimspiel nach 24 Jahren aktivem Handball.

Giebelstadt: Alicia Bitzek 6, Vanessa Pfeiffer 4, Franziska Pfeiffer 2, Anja Kleinschnitz 1, Anne Schenk 1, Rita Schlör 1, Laura Hofmann 1. Höchberg: Kristina Gehrig 6/1, Romina Feuchter 3, Maria Weiß 1, Mona Schömig 1.

HSG Pleichach – TV Marktsteft 28:18 (12:9). Von einem zähen Ringen in der ersten Halbzeit berichtete Pleichachs Trainer Michael Burger: „Bis Mitte der zweiten Halbzeit hielt Marktsteft gut mit.“ Als die Gastgeberinnen aber mit einer Serie von fünf Toren ihre Führung ab der 40. Minute auf 24:14 ausbauten, war die Vorentscheidung gefallen. In der letzten Viertelstunde plätscherte das bereits entschiedene Spiel nur noch seinem Ende entgegen.

Pleichach: Christiane Fuchs 8, Katharina Krückel 7/5, Laura Göbel 3, Miriam Schuster 3, Miriam Fischer 2, Sabrina Burger 1, Eva-Maria Strauß 1, Simone Weippert 1, Katharina Wald 1, Alexandra Wald 1. Marktsteft: Selina Lenzer 6/6, Laura Senft 4, Ann-Kathrin Menzel 2, Sabrina Paulus 2, Lena Möslein 1, Ines Reichhard 1, Julia Riegler 1, Vanessa Dennerlein 1.

SG Dettelbach/Bibergau – HSG Volkach 22:22 (10:14). „Die Anfangsphase haben wir komplett verschlafen“, berichtete SG-Informantin Maria Schinhammer. Die Gastgeberinnen fanden nicht ins Spiel, verfielen aufgrund der Volkacher Torphalanx in eine Schockstarre. Erst mit Maria Hack ging es aufwärts. „Wir fanden zunehmend besser ins Spiel“, beobachtete Schinhammer. Volkach zog zwar noch einmal auf 18:13 davon, doch gut verteidigende Gastgeberinnen kämpften wacker weiter und landeten drei Minuten vor Schluss den erneuten Ausgleich.

Dettelbach/Bibergau: Maria Hack 7/5, Lena Drum 5, Patricia Reinhart 3, Franziska Gehring 2, Christin Apfelbacher 2, Claudia Kunz 2, Anne Hering 1. Volkach: Lisa Seibert 6/1, Teresa Werner 5/1, Sophia Scheller 5, Hanna Werner 4/1, Ellen Hünting 1, Julia Zängler 1.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.