Bezirksoberliga Männer
 
TV Gerolzhofen – HSG Mainfranken 41:29  
TSV Partenstein – MHV Schweinfurt 31:33  
 
1. (1.) TV Gerolzhofen 19 19 0 0 640 : 484 38 : 0  
2. (2.) MHV Schweinfurt 19 12 1 6 518 : 466 25 : 13  
3. (3.) DJK Waldbüttelbrunn II 19 11 0 8 517 : 485 22 : 16  
4. (4.) TG Würzburg 19 10 2 7 562 : 535 22 : 16  
5. (5.) TSV Rödelsee II 19 10 2 7 544 : 537 22 : 16  
6. (6.) TV Marktsteft 18 9 2 7 468 : 434 20 : 16  
7. (7.) HSG Mainfranken 19 9 2 8 575 : 588 20 : 18  
8. (8.) TSV Partenstein 18 7 3 8 504 : 533 17 : 19  
9. (9.) TG Höchberg 20 7 3 10 540 : 565 17 : 23  
10. (10.) TSV Mellrichstadt 19 5 3 11 512 : 558 13 : 25  
11. (11.) HSC Bad Neustadt II 20 3 1 16 528 : 611 7 : 33  
12. (12.) SpVgg Giebelstadt 19 1 3 15 457 : 569 5 : 33  

TV Gerolzhofen – HSG Mainfranken 41:29 (18:16). Mit einer hohen Niederlage salutierte die HSG Mainfranken vor dem Meister aus Gerolzhofen um seinen Kitzinger Trainer Stefan Knötgen. „Bis zur 40. Minute konnten wir mithalten“, berichtete Dominik Ruschin. „Danach häuften sich bei uns leider die Fehler und Zeitstrafen, so dass der Gegner Tor um Tor davonziehen konnte.“ Am Ende lag der Abstand zwischen beiden Mannschaften bei zwölf Toren. „Die Niederlage war verdient, doch ist sie vom Ergebnis her zu hoch ausgefallen“, meinte Ruschin.

Gerolzhofen: Julius Schuchbauer 10/2, Tobias Servatius 7, Sebastian Gerber 6, Fabian Servatius 4, Christian Beißner 4, Benjamin Schmitt 3/1, Sebastian Hauck 2, Sebastian Krapf 2, Jullas Conrad 2, Sebastian Kneuer 1. Mainfranken: Johannes Neuweg 8, Marius Olbrich 6, Petrick Kräutner 5/3, Michael Burger 3, Janis Bardon 2, Daniel Höhn 1, Benno Gattenlöhner 1, Oliver Eckert 1, Dominik Ruschin 1, Ansgar Ochel 1/1.

Bezirksoberliga Frauen
 
TG Heidingsfeld – SpVgg Giebelstadt 18:18  
SG Dettelbach/Bibergau – TG Höchberg 18:16  
HSG Volkach – HSV Bergtheim II 17:28  
TSV Lohr – HSG Pleichach 30:28  
SG Dettelbach/Bibergau – HSG Mainfranken II 20:24  
 
1. (2.) HSV Bergtheim II 17 12 2 3 407 : 321 26 : 8  
2. (1.) HSG Pleichach 17 12 1 4 430 : 375 25 : 9  
3. (3.) HSG Volkach 17 11 2 4 400 : 339 24 : 10  
4. (4.) TSV Lohr 17 9 3 5 380 : 345 21 : 13  
5. (5.) SpVgg Giebelstadt 17 8 3 6 365 : 355 19 : 15  
6. (7.) TG Heidingsfeld 17 5 4 8 306 : 318 14 : 20  
7. (6.) TG Höchberg 17 5 4 8 301 : 313 14 : 20  
8. (8.) HSG Mainfranken II 17 5 3 9 335 : 382 13 : 21  
9. (9.) TV Marktsteft 17 3 3 11 290 : 379 9 : 25  
10. (10.) SG Dettelbach/Bibergau 17 2 1 14 285 : 372 5 : 29  

TG Heidingsfeld – SpVgg Giebelstadt 18:18 (7:9). Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit setzte sich Giebelstadt auf zwei Tore ab und erhöhte seinen Vorsprung nach dem Seitenwechsel bis auf 14:9. „Danach haben wir gewechselt, die Bank spielen lassen und für die neue Saison schon ein paar Sachen ausprobiert. Mit dem Unentschieden können wir leben und ein bisschen schlauer sind wir auch geworden“, sagte Giebelstadts Trainer Mario Bitzek. Vielleicht hätte es zum Sieg gereicht, wenn die Seinen in den letzten sieben Minuten keine fünf Zeitstrafen bekommen hätten.

Heidingsfeld: Ramona Wachter 5/2, Lisa Bach 5/2, Martina Seitz 3, Julia Brandner 2, Anna-Lena Rüth 2, Petra Voglsang 1. Giebelstadt: Alicia Bitzek 8/4, Anja Kleinschnitz 6, Juliane Zehnder 3/1, Annemarie Schenk 1.

SG Dettelbach/Bibergau – TG Höchberg 18:16 (7:5). Zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden absolvierten die Frauen aus Dettelbach und Bibergau am Wochenende. Beim Nachholspiel gegen Höchberg fanden die Gastgeberinnen gut ins Spiel und wussten das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. „Wir haben mit viel Kampfgeist verdient gewonnen. Leider kommt unser Aufschwung zu spät“, folgerte Maria Schinhammer. Schon in einer Woche stehen sich beide Mannschaften in der Höchberger Mainlandhalle am letzten Spieltag erneut gegenüber.

Dettelbach/Bibergau: Maria Hack 6/1, Lena Drum 4, Patricia Reinhart 3, Anne Hering 3, Stefanie Reitemeyer 1, Christin Apfelbacher 1. Höchberg: Kristina Gehrig 4, Levke Collmann 3, Mona Schömig 3, Carola Vogel 2, Romina Feuchter 2, Maria Weiß 2.

HSG Volkach – HSV Bergtheim II 17:28 (8:14). Einen „gebrauchten Tag“ erwischten die Handballerinnen der HSG Volkach im Heimspiel gegen Bergtheim. Nach zahlreichen Fehlwürfen in der Anfangsphase fiel bei den Gastgeberinnen frühzeitig der Spannungsbogen komplett ab. Mit 3:12 lagen sie in Rückstand, ehe sie kurz vor der Halbzeit den Abstand korrigierten. „Uns fehlten die personellen Alternativen, um in der zweiten Halbzeit noch einmal nachlegen zu können“, informierte Volkachs Trainer Peter Mahler und nannte Bergtheim einen verdienten Sieger.

Volkach: Sophie Scheller 5/1, Ellen Hünting 3, Hannah Wagenhäuser 2, Hanna Werner 2, Laura Pauly 2, Alina Manger 2, Rebecca Schuster 1. Bergtheim: Tina Hartl 6/2, Eva Weber 6, Pia Rösner 4, Tanja Bausenwein 3, Franziska Schlosser 3, Eva Fröhling 2, Anna-Lena Wagener 2, Svenja Winheim 1, Franziska Frosch 1.

SG Dettelbach/Bibergau – HSG Mainfranken II 20:24 (11:11). „Wären wir frisch in dieses Spiel gegangen, wäre es wohl anders ausgegangen“, meinte SG-Informantin Maria Schinhammer. 45 Minuten lang hielten die Gastgeberinnen im zweiten Spiel binnen 24 Stunden dagegen und behaupteten in der ersten Halbzeit sogar leichte Vorteile für sich. „In der letzten Viertelstunde war bei uns die Luft raus“, so Schinhammer, die eine Doppel- und sogar Dreifachbelastung anführte: Christin Apfelbacher und Lena Drum spielten neben zweimal 60 Minuten Handball am Wochenende schließlich auch 90 Minuten Fußball.

Dettelbach/Bibergau: Anne Hering 5/1, Lena Drum 4, Sabrina Knötgen 3, Patricia Reinhart 2, Franziska Gehring 2, Maria Hack 2, Stefanie Reitmeyer 1/1, Miriam Apfelbacher 1. Mainfranken: Julia Meyer 6/2, Lisa Ebner 4/4, Nina Markert 3, Kathrin Strohmer 3, Julia Renner 3, Laura Ullmann 2, Nadine Markert 1, Jessica Ullrich 1/1, Nathalie Hartsch 1.