HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGA FRAUEN

Volkach tut sich schwer

Volkachs Handballerinnen sind das Maß aller Dinge. Elf Spiele - elf Siege sind die beeindruckende Bilanz. Schlusslicht TG Höchberg leistete unerwartet heftige Gegenwehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirksoberliga Männer

 

DJK Waldbüttelbrunn II – MHV Schweinfurt 31:30  
DJK Rimpar III – SV Michelfeld 27:31  
FC Bad Brückenau – TSV Rödelsee 27:29  
TV Großlangheim – TSV Lohr II 18:30  
TV Gerolzhofen – TG Höchberg 28:25  
HSG Volkach – TSV Partenstein aus.  

 

 

1. (1.) TSV Rödelsee 14 13 0 1 426 : 367 26 : 2  
2. (2.) SV Michelfeld 15 12 1 2 410 : 364 25 : 5  
3. (3.) TV Gerolzhofen 15 9 1 5 464 : 417 19 : 11  
4. (4.) TSV Lohr II 14 8 1 5 394 : 354 17 : 11  
5. (5.) MHV Schweinfurt 15 7 1 7 453 : 447 15 : 15  
6. (6.) TSV Partenstein 14 7 0 7 356 : 332 14 : 14  
7. (7.) FC Bad Brückenau 15 7 0 8 431 : 429 14 : 16  
8. (8.) HSG Volkach 15 6 2 7 405 : 404 14 : 16  
9. (10.) DJK Waldbüttelbrunn II 14 6 0 8 370 : 394 12 : 16  
10. (9.) TG Höchberg 15 5 2 8 389 : 417 12 : 18  
11. (11.) DJK Rimpar III 15 3 0 12 370 : 423 6 : 24  
12. (12.) TV Großlangheim 15 1 0 14 315 : 435 2 : 28  

 

SG DJK Rimpar III – SV Michelfeld 27:31 (12:13). Von einem Arbeitssieg in Rimpar berichtete Michelfelds Spielertrainer Maximilian Häckner: „Eigentlich wollten wir schnell nach vorne spielen, da der Gegner nur wenige Leute zur Verfügung hatte. Aber das ist uns nicht gelungen, wir taten uns schwer.“ Deshalb sei die erste Halbzeit ausgeglichen verlaufen. Nach dem Seitenwechsel lief es für die Michelfelder zwar besser im Spiel nach vorne, doch fingen sie sich hinten einfache Gegentore ein, so dass es lange spannend blieb. „Abhaken und weitermachen“, meinte Häckner.

Rimpar: Lachmann 13/3, Krenz 6/1, Meuser 5, Reuther 1, Christ 1, Späth 1. Michelfeld: Möslein 8/4, Faustmann 8, Lukas Dennerlein 3, Reinhart 3, Häckner 2, Jürgen Dennerlein 2, Schardt 2, Sebastian Holler 1, Unser 1, Bardon 1.

FC Bad Brückenau – TSV Rödelsee 27:29 (9:13). Gut kamen die Rödelseer ins Spiel und führten schnell mit drei Toren, vergaben aber ihre Chancen bei Gegenstößen. Dadurch fiel der Abstand bis zur Halbzeit nicht größer aus. Ihre beste Phase spielten die Gäste in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel, verschoben schnell in der Abwehr und verhinderten dadurch die Anspiele an den Kreis. Mit erfolgreichen Kontern setzte sich Rödelsee auf 24:17 ab und behielt den Vorsprung bis zum 29:23. Der Gegner korrigierte das Ergebnis am Ende nur noch in der Höhe.

Bad Brückenau: Dietrich 10/7, Weiner 4, Müller 4, Übelacker 3, Schumm 2, Bauer 2, Karl 1, Puschner 1. Rödelsee: Pruy 7/4, Reichhard 6/2, Hammer 5, Endriß 5, Wandler 2, Burkholz 2, Burger 1, Suchy 1.

TV Großlangheim – TSV Lohr II 18:30 (9:15). Schlusslicht Großlangheim kommt nicht voran und handelte sich gegen Lohrs Reserve eine deutliche Niederlage ein. Die Gäste setzten dagegen ihre Erfolge mit dem vierten Sieg in Serie fort. „Wir haben gut angefangen, aber stark nachgelassen“, erklärte Spielertrainer Sebastian Sterk. Anfangs gelang es den Gastgebern noch, Gegentore auszugleichen. „Aber mit fehlender Konzentration machten zu viele Fehler“, sagte Sterk.

Großlangheim: Hufnagel 5, Nicola 4, Jorich 2, Sterk 2, Rösch 2/1, Hoppert 2, Fröstl 1. Lohr: Seltsam 11/2, Bauer 5, Vormwald 5, Wehner 4, Baudisch 2, Fietz 2, Imhof 1.

Bezirksoberliga Frauen

 

TG Heidingsfeld – SG Dettelbach/Bibergau 21:16  
TV Marktsteft – SpVgg Giebelstadt 20:19  
TV Großlangheim – TSV Lohr 24:22  
HSG Volkach – TG Höchberg 22:18  
HG Maintal – VfL SF Bad Neustadt 22:18  

 

 

1. (1.) HSG Volkach 11 11 0 0 265 : 185 22 : 0  
2. (3.) TV Großlangheim 13 7 1 5 289 : 261 15 : 11  
3. (5.) HG Maintal 12 5 3 4 249 : 245 13 : 11  
4. (2.) SpVgg Giebelstadt 13 6 1 6 299 : 271 13 : 13  
5. (6.) TV Marktsteft 11 6 0 5 257 : 240 12 : 10  
6. (4.) TSV Lohr 12 6 0 6 261 : 266 12 : 12  
7. (7.) VfL SF Bad Neustadt 12 4 2 6 255 : 301 10 : 14  
8. (9.) TG Heidingsfeld 12 4 1 7 259 : 287 9 : 15  
9. (8.) SG Dettelbach/Bibergau 14 4 1 9 269 : 318 9 : 19  
10. (10.) TG Höchberg 10 2 1 7 194 : 223 5 : 15  

 

TV Marktsteft – SpVgg Giebelstadt 20:19 (14:8). Den Grundstein zum Erfolg legten Marktstefts Frauen vor dem Seitenwechsel. „Wir spielten eine sehr gute und konzentrierte erste Halbzeit“, fand Trainerin Nadine Arlt. Mit einer 6:0-Serie erhöhten sie ihren Vorsprung. In der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeberinnen aber nicht zurück ins Spiel, leisteten sich eine Reihe technischer Fehler und trafen das gegnerische Tor nur noch selten. Die Gäste holten auf, doch die Schlusssirene stoppte sie, nachdem in den letzten fünf Minuten auf beiden Seiten keine Tore mehr gefallen waren.

Marktsteft: Wendel 6/4, Ina Hertlein 6, Senft 3, Lenzer 2/1, Dennerlein 2, Reinertz 1. Giebelstadt: Zehnder 5/1, Kleinschnitz 5/2, Merz 3, Raps 2, Henkelmann 2, Müller 1, Paul 1.

TG Heidingsfeld – SG Dettelbach/Bibergau 21:16 (11:4). Auch das vierte Spiel in diesem Jahr endete für Dettelbach mit einer Niederlage. „Bis zum ersten Tor nach fünf Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel“, berichtete Trainer Andreas Motscha. Danach zog Heidingsfeld mit einem 6:0-Lauf davon, der den weiteren Spielverlauf prägte. „Obwohl wir uns für dieses wichtige Spiel sehr viel vorgenommen hatten, setzten wir nichts dagegen“, stellte er fest und warnte.

Heidingsfeld: Wolfram 5/2, Kreutzer 5/2, Huprich 4/1, Klaus 2, Christiansen 2, Kuhn 2, Stoll 1. Dettelbach: Schinhammer 6, Streng 6/5, Stühler 1, Hartsch 1, Tendler 1, Markowski 1.

TV Großlangheim – TSV Lohr 24:22 (14:10). Licht und Schatten wechselten sich bei Großlangheims Frauen gegen Lohr ab. „Es war ein sehr durchwachsenes Spiel“, berichtete Melanie Dürr. Auf beiden Seiten gab es Phasen mit schwacher Konzentration, in denen sich Fehler häuften. Erst zum Ende der ersten Halbzeit setzte sich Großlangheim mit einer 4:0-Serie ab, wurde aber vom Gegner bis auf ein Tor wieder eingeholt. „Abwehr und Torhüterin waren bei uns schließlich stabiler und stärker“, nannte Dürr die entscheidenden Faktoren.

Großlangheim: Kutschera 6/3, Weckert 6, Hemberger 5, Barbara Saum 4, Anna Saum 1, Reiß 1, Bergmann 1. Lohr: Büttner 8/6, Dildey 4, Baudisch 2, Steigerwald 2, Matreux 2, Zilinskas 2, Zehnter 1, Imhof 1.

HSG Volkach – TG Höchberg 22:18 (10:11). Wenn es in der Tabelle so eindeutig aussieht, ist es das auf dem Platz meist nicht. Nach einer Viertelstunde erlaubte sich Volkach schwache Minuten, Höchberg wendete mit einer 5:0-Serie den Zwischenstand auf 9:7 und lag zur Halbzeit vorne. Nach dem Seitenwechsel besannen sich die Gastgeberinnen wieder auf ihre Stärken und drehten ihrerseits den Rückstand in eine 16:13-Führung. Diese brachten die Volkacherinnen ins Ziel.

Volkach: Scheller 6, Krämer 6/4, Wagenhäuser 3/1, Wirsching 2, Teresa Werner 2, Schlachter 1/1, Pauli 1, Schuster 1. Höchberg: Gehrig 7/2, Schindler 5, Collmann 2, Zelenin 2, Sunbat 1, Feuchter 1.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.