„Mit sechs Dreispringern zur bayerischen Meisterschaft. Das gab es noch nie. Mein Vater hätte sich gefreut“, urteilt Christine Henneberger, die Trainerin der Kitzinger Leichtathleten und Tochter des früheren TGK-Dreisprung-Idols Hermann Strauß. Im Münchner Dante-Stadion starteten insgesamt zehn Nachwuchs-Athleten der Turngemeinde bei den Landesmeisterschaften der U 18 und Aktiven. Sie erreichten vier Plätze auf dem Siegertreppchen und schafften zwölfmal den Einzug in den Endkampf. „Weil man für die Teilnahme Qualifikationsnormen erreichen muss, sind wir mit diesem großen Teilnehmerfeld sehr zufrieden“, klang Trainerin Christine Henneberger sehr zufrieden.

Bei den Jungs wurde Dorian Sanders mit einer neuen persönlichen Bestweite von 12,89 Metern Zweiter. Florian Düll (12,22) und Pascal Denninger (12,14) landeten auf den Plätzen sieben und acht.

Auch bei den Mädchen bestritten drei Dreispringerinnen der TG Kitzingen den Wettbewerb. Luisa Moser sicherte sich mit neuer persönlicher Bestleistung 10,85 Platz drei. Larah Staudt ebenso kam nicht in den Endkampf wie Eva Borchard. Ihr Wettkampf endete nach drei ungültigen Versuchen.

Im Hochsprung landete Dorian Sanders mit 1,78m auf Rang zwei. Weil alle Teilnehmer ihre Leistungen nicht abrufen konnten, reichte dies für die tolle Platzierung. Luisa Moser wurde mit persönlicher Bestleistung von 1,64 Vierte.

Maresa Klingert kam über die 100 m auf den dritten Platz. Mit 12,57 Sekunden blieb sie jedoch deutlich unter ihrer Bestmarke von 12,28. Sie wird am 9. August bei der Deutschen Meisterschaft in Bochum an den Start gehen. Über die 200 m lief sie auf Rang vier mit Bestleistung von 25,90 Sekunden. Eine neue Bestmarke schaffte auch Cornelius Rüth über die 400 m. 52,41 Sekunden reichten für Rang acht.

Dorian Sanders ging noch im Speerwurf an den Start und wurde persönlichem Rekord von 47,50m Siebter. Pascal Denninger verbesserte seine Stab-Hochsprungleistung um zehn Zentimeter und wurde mit 3,60 m Siebter.

Die 4 x 100 m-Staffel der Mädchen (Larah Staudt, Maresa Klingert, Eva Borchard, Luisa Moser; Ersatz: Astrid Deufel) holten sich den siebten Platz, waren aber über ihre Zeit sehr enttäuscht, da sie mit 51,26 Sekunden nicht an ihre Bestzeit von 50,96 herankamen. Lukas Engelhardt konnte seine Leistung nicht abrufen und kam im Diskuswurf nicht in den Endkampf.

Vom TSV Eibelstadt gingen Isabella Zillober (13,60) und Angelika Hofmann (13,93) über 100 m an den Start. Beide scheiterten im Vorlauf. Zusammen mit Lena Nees (TG Höchberg) und Tanja Balling (TG Veitshöchheim) standen sie in der 4 x 100 m-Staffel des LAZ Kreis Würzburg), die in 51,62 Sekunden auf Rang zwölf lief.