LEICHTATHLETIK

Vier Kreismeister, drei neue Rekorde

Bei der Mehrkampf-Meisterschaft in Höchberg purzeln die persönlichen Bestleistungen. Drei Titel gehen nach Eibelstadt, einer nach Schwarzach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Finn Hauk traf Niklas Kaul, der nun Zehnkampf-Weltmeister ist, voriges Jahr in Berlin. Foto: Foto: Lars Hauk
+1 Bild

Doppelten Grund zur Freude hatte Leichtathlet Finn Hauk am Feiertag zur Deutschen Einheit: Am frühen Nachmittag wiederholte er in Höchberg seinen Kreismeister-Titel im Mehrkampf, und am Abend bejubelte er im Fernsehen die überragenden Leistungen des Zehnkampf-Weltmeisters Niklas Kaul in Doha. Ihn hatte der elfjährige Schwarzacher vor einem Jahr bei der Leichtathletik-Heim-EM in Berlin getroffen. Seither ist er ein Fan des 21-jährigen Mainzers, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

In der Altersklasse M11 war Hauk mit 4,35 Metern im Weitsprung und 7,98 Sekunden im 50-Meter-Sprint gestartet. Im anschließenden Schlagballwurf gab es für ihn eine neue persönliche Bestleistung: 45,50 Meter. Und mit dem abschließenden Hochsprung brachte es der Athlet des SV-DJK Schwarzenau auf eine Gesamtpunktzahl von 1489 Punkten. Damit holte er den Titel vor Jonathan Hohn von der TG 48 Würzburg (1285) und Lennox Buchholzer (LAZ Kreis Würzburg, 1109).

Hauk führt die deutsche Bestenliste mit 1611 Punkten an und er freut sich, seinem Zehnkampfidol Niklas Kaul weiter nachzueifern. Im nächsten Jahr kommen für ihn mit Speerwurf und Hürdenlauf neue interessante Disziplinen ins Wettkampfprogramm.

Auch Athleten des TSV Eibelstadt/LAZ Kreis Würzburg holten sich drei Titel in Höchberg. In der Altersklasse M13 gewann Luk Jantschke mit 1779 Punkten überlegen den Vierkampf. In seinem letzten 75-Meter-Rennen blieb er mit 9,95 Sekunden erstmals unter zehn Sekunden. Da Jantschke nun in die höhere Altersklasse wechselt, muss er nächste Saison die 100 Meter laufen. Auch die 4,80 Meter im Weitsprung waren neue persönliche Bestleistung. Im Hochsprung stellte der Eibelstadter mit 1,45 Meter die Bestmarke ein. Im Ballwurf erreichte er 37 Meter.

Eric Perthold siegte im Dreikampf der M11 mit 626 Punkten. Er lief die 50 Meter in 9,28 Sekunden, sprang 2,40 Meter weit und warf den Ball über 26,50 Meter. Den dritten Titel holte sich Jolina Czenskowski in der 4 x 75-Meter-Staffel des LAZ, die in 42,27 Sekunden gewann. Ihren Vierkampf beendete sie als gute Zweite und 1449 Punkten. Auf das Podest schaffte es auch Johanna Siller mit 782 Punkten als Dritte im Dreikampf der W8.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren