Volleyball

VfL Kleinlangheim bleibt drin

Bezirksliga-Aufsteiger sichert sich den Klassenerhalt
Artikel drucken Artikel einbetten
Volleyball
Landesliga Nordwest Frauen
 
SB Uffenheim – TV Bad Windsheim 3:0  
SB Uffenheim – TSV Lohr 3:2  
SG VC KS/Altdorf II – TSV Feucht 0:3  
SG VC KS/Altdorf II – TV Erlenbach 1:3  
TSV Iphofen – TSV Eibelstadt II 0:3  
TSV Iphofen – TG Würzburg 0:3  
 
1. (1.) TSV Eibelstadt II 15 14 1 42 : 13 39  
2. (2.) TV Erlenbach 15 13 2 42 : 13 38  
3. (5.) TSV Feucht 14 7 7 26 : 23 22  
4. (4.) TV Bad Windsheim 15 6 9 27 : 31 20  
5. (7.) SB Uffenheim 15 7 8 29 : 34 20  
6. (3.) TSV Iphofen 15 7 8 25 : 31 20  
7. (6.) SG VC KS/Altdorf II 15 5 10 24 : 33 16  
8. (8.) TSV Lohr 14 4 10 19 : 36 12  
9. (9.) TG Würzburg 14 3 11 16 : 36 11  

TSV Iphofen – TSV Eibelstadt II 0:3 (10:25, 13:25, 14:25)

Gegen den Tabellenführer, dem Aufsteiger Iphofen im Hinspiel noch Paroli geboten hatte, gab es für die sehr stark ersatzgeschwächten Gastgeberinnen in keiner Phase eine reelle Chance. Mit lediglich drei Stammspielerinnen aus der ersten Mannschaft, drei Mädchen aus der zweiten und zwei Spielerinnen aus der U 16, hatte Iphofen gegen die starken Eibelstädterinnen nichts zu bestellen. Die Ersatzspielerinnen kämpften zwar tapfer, waren ihren Gegnerinnen aber in jeder Beziehung unterlegen.

TSV Iphofen – TG Würzburg 0:3 (13:25, 8:25, 14:25)

Gegen den Abstiegskandidaten hatte Iphofen unter diesen Voraussetzungen ebenfalls keine Chance. Nur ab und zu gelang den jungen Spielerinnen eine gute Aktion. Das war jedoch gegen die eingespielten Würzburgerinnen einfach zu wenig. Trainer Aliu Bekim kann lediglich beruhigt sein, dass der Klassenerhalt für den Aufsteiger bereits seit einigen Spieltagen geschafft ist. Mit der aktuellen Einstellung einiger Spielerinnen kann er sich jedoch nicht zufrieden geben. TEXTE: MHU

Bezirksliga Männer
 
VfL Kleinlangheim – TV-DJK Hammelburg II 0:3  
VfL Kleinlangheim – SG TuS Damm 3:0  
TV-DJK Hammelburg II – SG TuS Damm 3:1  
 
1. (1.) TV Trennfurt 12 12 0 36 : 4 35  
2. (2.) TV Haßfurt 14 11 3 35 : 14 34  
3. (3.) TV Mömlingen II 12 7 5 24 : 21 19  
4. (5.) TV-DJK Hammelburg II 14 7 7 24 : 28 19  
5. (4.) TV Trennfurt II 12 5 7 20 : 24 16  
6. (6.) VfL Kleinlangheim 12 4 8 19 : 26 15  
7. (7.) SG TuS Damm 12 2 10 14 : 33 6  
8. (8.) SG Wombach/Lohr 12 2 10 11 : 33 6  

VfL Kleinlangheim – Hammelburg II 0:3 (23:25, 14:25, 24:26)

Mehr erhofft hatte sich Aufsteiger Kleinlangheim vom letzten Heimspieltag der Saison. Vor allem gegen Hammelburgs Reserve wollten die Mannen um Stephan Küntzer punkten. „Die waren in allen Belangen stärker“, blieb dem Informanten nach dem Spiel als nüchterne Feststellung. In den Sätzen eins und drei hielten die Kleinlangheimer sehr gut mit, im zweiten haperte es bei der Annahme, so dass das eigene Angriffsspiel überhaupt nicht ins Laufen kam. Die junge Hammelburger Mannschaft – „halb so jung wie wir“ (Küntzer) – war beweglicher und hatte einige Talente dabei, die sich in die erste Mannschaft (Regionalliga-Tabellenführer) spielen wollen. Insofern war die Leistung des Gastgebers durchaus zufriedenstellend.

VfL Kleinlangheim – SG TuS Damm 3:0 (25:17, 25:14, 25:22)

Mit dem deutlichen Erfolg verlängerten die Kleinlangheimer ihren „Vertrag“ in der Bezirksliga um eine weitere Saison. Wie aus einem Guss agierten sie in den ersten beiden Sätzen. Vom guten Aufschlag über eine sichere Annahme und einen starken Block klappte alles. Erst als die Gastgeber im Gefühl ihrer Überlegenheit im dritten Satz durchwechselten, hielten die Aschaffenburger besser mit. Gegen Ende des Durchgangs machte Kleinlangheim aber wieder Ernst und den Klassenerhalt perfekt. TEXTE: WRO

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.