Rico Schenderlein (43) geht beim Fußball-A-Klassisten SC Schernau in die vierte Saison. Wie Vorsitzender Bernd Schöderlein mitteilt, habe der Trainer einen guten Draht zu den Spielern und das Vertrauen des Vereins. Aufgrund der inzwischen stark verbesserten Personalsituation erhofft sich der SC Schernau, mittelfristig keine Abstiegssorgen mehr zu haben. In der Winterpause hat sich zudem der aus Schernau stammende Sebastian Weiß wieder dem Sportclub angeschlossen. -ppf-

Frank Pfister (40) trainiert in der kommenden Saison die Fußballer des TSV Mainbernheim, die sich in der A-Klasse 4 Würzburg in akuter Abstiegsnot befinden und den drittletzten Platz belegen. Der langjährige Bayernliga- und Landesligaspieler aus Repperndorf, inzwischen in Marktsteft zu Hause, wird Nachfolger von
Kai Siemers (27), der nach drei Jahren als Spielertrainer zum SSV Kitzingen II wechselt.
Pfister will in Mainbernheim nur in Ausnahmefällen selbst noch auf dem Spielfeld stehen. „Ich hatte zwei, drei Anfragen und Gespräche. Mainbernheim ist davon die reizvollste Aufgabe gewesen“, begründet er seine Entscheidung. Der Verteidiger spielte unter anderem für Kickers Würzburg, den Würzburger FV, den TSV Gerbrunn, Bayern Kitzingen und den TSV Abtswind. Vergangene Rückrunde kümmerte sich Pfister um die zweite Mannschaft von Dettelbach und Ortsteile. Vor seiner dreijährigen Auszeit war er dort bereits als spielender Co-Trainer beschäftigt gewesen. -mkä-