Volleyball

Tolle Rückrunde der Münsterschwarzacher Männer

Acht Siege in zehn Spielen
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayernliga Nord, Frauen

TSV Feucht – TSV Ansbach 3:1  
SV Hahnbach – TSV Eibelstadt 3:0  
VC Katzwang-Schwab. – TB Regenstauf 3:2  
ASV Veitsbronn – TSV Rottenberg 3:2  
TV 48 Erlangen – TSV Neutraubling 3:1  

1. (1.) TSV Rottenberg 17 13 4 45 : 29 26 : 8  
2. (2.) ASV Veitsbronn 17 12 5 42 : 23 24 : 10  
3. (3.) SV Hahnbach 17 11 6 39 : 29 22 : 12  
4. (5.) VC Katzwang-Schwab. 17 10 7 40 : 34 20 : 14  
5. (4.) TB Regenstauf 17 9 8 38 : 33 18 : 16  
6. (6.) TSV Eibelstadt 16 8 8 36 : 29 16 : 16  
7. (9.) TV 48 Erlangen 17 6 11 29 : 41 12 : 22  
8. (7.) TSV Neutraubling 16 5 11 18 : 41 10 : 22  
9. (10.) TSV Feucht 17 5 12 28 : 41 10 : 24  
10. (8.) TSV Ansbach 17 5 12 27 : 42 10 : 24  

Der TSV Eibelstadt hat seine Punkte kampflos abgegeben. Die Unterfranken reisten zum Auswärtsspiel beim Tabellendritten in Hahnbach erst gar nicht an. Die Gastgeber melden im Zusammenhang mit der Spielabsage auf ihrer Homepage, dass Gegner TSV Eibelstadt „verletzungs- und krankheitsbedingt nicht in der Lage ist, eine Mannschaft zu stellen“.

Bezirksklasse Ost, Männer

VfL Kleinlangheim – TSV Jahn Würzburg 0:3  
VfL Kleinlangheim – DJK Münsterschw. I 0:3  
TSV Jahn Würzburg – DJK Münsterschw. I 0:3  
TV Ochsenfurt – TSV Lengfeld II 3:0  
TV Ochsenfurt – TSV Güntersleben 3:0  
TSV Lengfeld II – TSV Güntersleben 1:3  

1. (1.) TG Veitshöchheim 15 13 2 42 : 10 26 : 4  
2. (2.) TV/DJK Hammelburg II 15 13 2 40 : 12 26 : 4  
3. (3.) VfL Kleinlangheim 16 12 4 37 : 17 24 : 8  
4. (4.) DJK Münsterschw. I 16 10 6 33 : 26 20 : 12  
5. (7.) TV Ochsenfurt 15 6 9 23 : 32 12 : 18  
6. (5.) TSV Jahn Würzburg 16 6 10 26 : 33 12 : 20  
7. (6.) TSV Güntersleben 16 6 10 24 : 37 12 : 20  
8. (9.) DJK Münsterschw. II 15 2 13 11 : 41 4 : 26  
9. (8.) TSV Lengfeld II 16 2 14 15 : 43 4 : 28  

DJK Münsterschwarzach – VfL Kleinlangheim 3:0 (25:17, 33:31, 25:20). Gegen Gastgeber Kleinlangheim begann die DJK hoch konzentriert, spielte aus einer stabilen Abwehr heraus und hatte den allerdings erschreckend schwachen Gastgeber locker im Griff. Auch im zweiten Durchgang begann Münsterschwarzach stark, verspielte seine Führung aber durch einige Unkonzentriertheiten, so dass unnötig Spannung aufkam. Nachdem beide mehrere Satzbälle abgewehrt hatten, setzte sich die DJK mit 33:31 durch, ehe der dritte Satz wieder zu einer klaren Angelegenheit wurde.

DJK Münsterschwarzach – TSV Jahn Würzburg 3:0 (25:20, 25:22, 25:16). In dieser Partie war Münsterschwarzach seinem Gegner jederzeit überlegen. Vor allem der Angriff machte den Unterschied aus. So konnte sich die Mannschaft – immer wenn es wie im zweiten Satz etwas enger wurde – auf ihre starken Angreifer verlassen, die in den entscheidenden Momenten die Punkte machten. Bester Spieler einer geschlossen starken Schwarzacher Mannschaft war Lukas Neuer. Mit dem Sieg feierte die DJK einen souveränen Abschluss einer starken Rückrunde, in der acht Siege in zehn Spielen gelangen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren