Tennis

Thomas Klühspies trägt Kitzingens Hoffnung

Kitzingens Jungsenioren droht nach der zweiten Niederlage in der Landesliga schon wieder der Abstiegskampf. Zu den lichten Momenten eines eher düsteren Tages gehörte der schwungvolle Auftritt Thomas Klühspies' im Spitzeneinzel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Streckübungen für den Klassenverbleib: Thomas Klühspies hat auch sein zweites Einzel für Kitzingens Jungsenioren gewonnen. Foto: Foto: Michael Kämmerer
Bayernliga Nord Frauen 50 (086)

Post Süd Regensburg – TG Kitzingen 9:0  
TSV Wendelstein – TV Haßfurt 7:2  
TSV Burgfarrnbach – TC Vilseck 5:4  
Weiß-Rot Coburg – TG Veitshöchheim 4:5  

1. (2.) Post Süd Regensburg 2 2 0 0 15 : 3 4 : 0  
2. (1.) TSV Wendelstein 2 2 0 0 14 : 4 4 : 0  
3. (2.) TC Vilseck 2 1 0 1 10 : 8 2 : 2  
4. (2.) Weiß-Rot Coburg 2 1 0 1 10 : 8 2 : 2  
5. (5.) TG Veitshöchheim 2 1 0 1 8 : 10 2 : 2  
6. (8.) TSV Burgfarrnbach 2 1 0 1 7 : 11 2 : 2  
7. (5.) TV Haßfurt 2 0 0 2 5 : 13 0 : 4  
8. (5.) TG Kitzingen 2 0 0 2 3 : 15 0 : 4  

Post Süd Regensburg – TG Kitzingen 9:0 (18:1 Sätze; 111:38 Spiele). Diese Niederlage kam einem Debakel gleich, aber Kitzingens Frauen dürfen sich trösten: Gegen diese Regensburgerinnen werden noch andere Teams verlieren. Schon in den Einzeln hatte sich angedeutet, dass es ein unangenehmer Nachmittag für die TGK würde. In fünf schnellen Spielen wurden die Kitzingerinnen abgefertigt, ohne auch nur einen Satz gewonnen zu haben, dann rettete die Älteste im Team die Kitzinger Ehre.

Gunda Orf (Jahrgang 1940) hatte ihre Gegnerin Heidi Gräfenstein am Rand einer Niederlage. Die beiden lieferten sich das Spiel mit der dichtesten Handlung des Tages: Orf verlor 6:7 im ersten Satz, gewann 7:6 im zweiten und verlor den Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 8:10. Hier lief einfach alles gegen Kitzingens Frauen, die nach ihrem Aufstieg zu kämpfen haben, um mitzuhalten.

Ergebnisse: Winkler – Margot Neidel 6:1, 6:1; Buss – Hildegard Bartschat 6:2, 6:1; Demel – Elisabeth Lang 6:0, 6:0; Mandl – Helga Plömpel 6:0, 6:3; Islinger – Elfriede Mayer 7:5, 6:3; Gräfenstein – Gunda Orf 7:6, 6:7, 10:8; Buss/Islinger – Neidel/Lang 6:0, 6:4; Winkler/Gräfenstein – Bartschat/Mayer 6:1, 6:0; Demel/Mandl – Plömpel/Orf 6:1, 6:3.

Landesliga Nord Frauen 30 (082)

Rot-Weiß Miltenberg – TG Kitzingen 3:6  
TK Kahl – TSV Altenfurt 5:4  
SG Sennfeld – TC Rückersdorf 6:3  
TC Herzogenaurach – TV Mömlingen 6:3  

1. (1.) TK Kahl 2 2 0 0 13 : 5 4 : 0  
2. (3.) SG Sennfeld 2 2 0 0 12 : 6 4 : 0  
3. (3.) TC Herzogenaurach 2 2 0 0 12 : 6 4 : 0  
4. (2.) TC Rückersdorf 2 1 0 1 10 : 8 2 : 2  
5. (5.) TG Kitzingen 2 1 0 1 9 : 9 2 : 2  
6. (5.) TSV Altenfurt 2 0 0 2 7 : 11 0 : 4  
7. (7.) TV Mömlingen 2 0 0 2 5 : 13 0 : 4  
8. (8.) Rot-Weiß Miltenberg 2 0 0 2 4 : 14 0 : 4  

TC Rot-Weiß Miltenberg – TG Kitzingen 3:6 (6:14; 49:90). Den missglückten Saisonstart korrigiert, neues Selbstvertrauen gewonnen: Die TGK-Jungseniorinnen können mit ihrem Auftritt in Miltenberg zufrieden sein, auch wenn nicht alles Gold war, was zu glänzen schien. Miriam Fricke gab bei ihrem Saisondebüt als Nummer 1 ihr Einzel in zwei Sätzen ab, was nicht weiter ins Gewicht fiel, weil die Siege ihrer Kolleginnen deutlich schwerer wogen. Im Doppel holte Fricke dann an der Seite Anja Banks den entscheidenden fünften Punkt. Der Tag war gerettet.

Ergebnisse: Seipel – Miriam Fricke 6:0, 6:2; Menne-Beck – Anja Bank 3:6, 0:6; Reuter – Katrin Bogaschewsky 3:6, 1:6; Pitters – Daniela Schmitt 0:6, 1:6; Spörl – Silvia Steege 3:6, 0:6; Rüttiger – Anke Plömpel 6:3, 3:6, 10:6; Menne-Beck/Reuter – Fricke/Bank 3:6, 0:6; Seipel/Rüttiger – Bogaschewsky/Steege 4:6, 6:1, 10:5; Spörl/Freise – Schmitt/Leierer 1:6, 1:6.

Landesliga Nord Männer 30 (061)

TG Kitzingen – TVA Aschaffenburg 2:7  
TSV Gaimersheim – TC Hirschaid 5:4  
Weiß-Rot Coburg – TV Haßfurt 6:3  
TC Michelau – TF Grün-Weiß Fürth 7:2  
TF Grün-Weiß Fürth – TSV Gaimersheim 4:2  

1. (1.) TVA Aschaffenburg 2 2 0 0 14 : 4 4 : 0  
2. (1.) Weiß-Rot Coburg 2 2 0 0 13 : 5 4 : 0  
3. (3.) TC Hirschaid 2 1 0 1 9 : 9 2 : 2  
4. (7.) TC Michelau 2 1 0 1 9 : 9 2 : 2  
5. (4.) TSV Gaimersheim 2 1 0 1 7 : 8 2 : 2  
6. (5.) TF Grün-Weiß Fürth 2 1 0 1 6 : 9 2 : 2  
7. (6.) TG Kitzingen 2 0 0 2 6 : 12 0 : 4  
8. (7.) TV Haßfurt 2 0 0 2 5 : 13 0 : 4  

TG Kitzingen – TVA Aschaffenburg 2:7 (4:15; 37:99). Kitzingens Jungsenioren droht ein ähnliches Schicksal wie vergangenes Jahr, als sie dem Abstieg nur mit Glück und einer unverhofften Wendung noch entkommen sind. Schon nach den Einzeln stand die Heimniederlage gegen Aschaffenburg fest. Zu den lichten Momenten eines eher düsteren Tages gehörte der schwungvolle Auftritt Thomas Klühspies' im Spitzeneinzel. Der an Nummer 1 stehende Kitzinger, der bereits vorige Saison eine Einzel-Bilanz von 6:1 Siegen hatte, rang seinen Gegner in zwei Sätzen nieder. Auch im Doppel landete er gemeinsam mit Stefan Burlein einen Sieg: Sie bezwangen im Match-Tiebreak die Aschaffenburger mit 10:8. Mehr war für die TGK nicht möglich.

Ergebnisse: Thomas Klühspies – Sommer 6:2, 6:2; Stefan Burlein – Zengel 2:6, 2:6; Winfried Herold – Reising 2:6, 1:6; Stefan Güntner – Sebastian Dürr 5:7, 1:6; Frank Brandl – Hackspiel 0:6, 0:6; Bernd Buchinger – Mause 1:6, 0:6; Klühspies/Burlein – Sommer/Reising 6:4, 4:6, 10:8; Güntner/Brandl – Zengel/Mause 0:6, 0:6; Herold/Bu-chinger – Dürr/Hackspiel 0:4 Aufgabe Herold.

Landesliga Nord Männer 50 (068)

Rot-Weiß Bad Kissingen – TC Lichtenfels 6:3  
TC Eibach – TC Burgsinn 6:3  
TC Aschaffenburg – MTV Bamberg 6:3  
Rot-Weiß Ochsenfurt – Grün-Weiß Fürth 3:6  

1. (1.) TC Aschaffenburg 3 3 0 0 21 : 6 6 : 0  
2. (4.) Rot-Weiß Bad Kissingen 2 2 0 0 12 : 6 4 : 0  
3. (2.) TC Lichtenfels 2 1 0 1 11 : 7 2 : 2  
4. (3.) MTV Bamberg 2 1 0 1 10 : 8 2 : 2  
5. (5.) Grün-Weiß Fürth 2 1 0 1 9 : 9 2 : 2  
6. (7.) TC Eibach 2 1 0 1 7 : 11 2 : 2  
7. (6.) TC Burgsinn 2 0 0 2 5 : 13 0 : 4  
8. (8.) Rot-Weiß Ochsenfurt 3 0 0 3 6 : 21 0 : 6  

Rot-Weiß Ochsenfurt – Grün-Weiß Fürth 3:6 (7:14; 66:93). Schon nach drei Auftritten wird für die Aufsteiger aus Ochsenfurt die Luft dünn. Auch gegen Fürth war die Sache nach den Einzeln klar: 1:5 lagen die Gastgeber zurück. Gerold Hohe hatte sein Spitzeneinzel 5:7 und 5:7 verloren, knapper war es nirgends. Für den einzigen Erfolg stand Wolfgang Duscher Pate. Er siegte in zwei Sätzen und war auch an einem Punkt in den umkämpften Doppeln beteiligt, die alle im Match-Tiebreak des dritten Satzes entschieden wurden.

Ergebnisse: Gerold Hohe – Horst Sachs 5:7, 5:7; Wolfgang Duscher – Werner 6:4, 6:1; Klaus Weber – Georg Lutsch 3:6, 1:6; Bernd Freudinger – Schmidpeter 4:6, 3:6; Jürgen Zips – Büttner 4:6, 1:6; Reinhold Popp – Greim 0:6, 2:6; Hohe/Thomas Kuhns – Sachs/Werner 3:6, 6:4, 10:4; Duscher/Weber – Lutsch/Schmidpeter 6:2, 2:6, 10:6; Freudinger/Popp – Driesslein/Greim 1:6, 6:1, 4:10.

Landesliga Nord Männer 55 (070)

TC Rot-Weiß Lohr – TC Gaukönigshofen 3:6  
TC Obernau – TG Heidingsfeld 6:3  
TuS Feuchtwangen – TG Kitzingen 1:8  
TC Rot-Grün Alzenau – TC Kleinostheim 8:1  

1. (1.) TG Kitzingen 2 2 0 0 17 : 1 4 : 0  
2. (2.) TC Gaukönigshofen 2 2 0 0 14 : 4 4 : 0  
3. (5.) TC Rot-Grün Alzenau 1 1 0 0 8 : 1 2 : 0  
4. (6.) TC Obernau 2 1 0 1 9 : 9 2 : 2  
5. (3.) TuS Feuchtwangen 2 1 0 1 7 : 11 2 : 2  
6. (4.) TC Rot-Weiß Lohr 1 0 0 1 3 : 6 0 : 2  
7. (8.) TG Heidingsfeld 2 0 0 2 3 : 15 0 : 4  
8. (7.) TC Kleinostheim 2 0 0 2 2 : 16 0 : 4  

TuS Feuchtwangen – TG Kitzingen 1:8 (2:17; 42:105). Locker-leicht ging den Kitzingern auch der zweite Erfolg dieser Saison von der Hand. Wie eine Woche zuvor lösten sie ihre Aufgabe in souveräner Manier. Bereits in den Einzeln keimte kein Zweifel am Sieg der TGK, die sechs Partien wurden in aller Kürze entschieden: 5:0 stand es nach Ende des ersten Teils. Als kleiner Makel tauchte nur die Niederlage der Doppel-Paarung Oppel/Moser in der Kitzinger Erfolgsbilanz auf. Die Partie wogte im dritten Durchgang hin und her und endete 10:7 zu Gunsten der Gäste.

Ergebnisse: Kelm – Norbert Henneberger 0:6, 2:6; Peschke – Johann Dietsch 2:6, 5:7; Krommer – Engelbert Schmitt 2:6, 4:6; Lehner – Claus Oppel 3:6, 4:6; Wild – Ziad Zeidan 0:6, 1:6; Möller – Georg Werst 1:6, 2:6; Kelm/Lehner – Henneberger/Schmitt 2:6, 2:6; Peschke/Krommer – Dietsch/Zeidan 2:6, 0:6; Wild/Möller – Oppel/Moser 3:6, 6:2, 10:7.

Rot-Weiß Lohr – TC Gaukönigshofen 3:6 (7:12; 67:97). Der Widerstand der Lohrer machte Gaukönigshofen zu schaffen. Die Partie glich in den Einzeln einer Berg- und Talfahrt, in der die Gaukönigshöfer nach zwei Erfolgen erst nach oben fuhren, dann von zwei Niederlagen nach unten gerissen wurden und mit zwei weiteren Siegen schließlich wieder in die Höhe rauschten. Erst nachdem Heinz Rathgeber und Peter Pürner ihr Doppel gewonnen hatte, war der Spuk vorüber und der zweite Saisonerfolg gesichert. Bis zum Duell mit der TG Kitzingen am 24. Juni ist es noch ein paar Wochen hin.

Ergebnisse: Ebert – Peter Pürner 4:6, 1:6; Reinlein – Kocher 3:6, 2:6; Wolf – Markus Senftinger 6:4, 6:3;Menzel – Heinz Rathgeber 7:5, 7:6; Cesinger – Stefan Breunig 1:6, 6:3, 2:10; Gebauer – Eginhard Hofmann 1:6, 1:6; Ebert/Reinlein – Pürner/Rathgeber 2:6, 2:6; Wolf/Menzel – Senftinger/Breunig 6:3, 7:6; Cesinger/Gebauer – Kocher/Hofmann 2:6, 3:6.

Landesliga Nord Männer 60 (074)

TSV Albertshofen – FV Wendelstein 5:4  
TSV Feucht – TV Fürth 4:5  
TC Schweinfurt II – TC Hof 4:5  
VfR Katschenreuth – TSC Heuchelhof 7:2  

1. (1.) VfR Katschenreuth 2 2 0 0 15 : 3 4 : 0  
2. (1.) TSV Albertshofen 2 2 0 0 13 : 5 4 : 0  
3. (3.) TC Hof 2 2 0 0 12 : 6 4 : 0  
4. (7.) TV Fürth 2 1 0 1 6 : 12 2 : 2  
5. (4.) TSV Feucht 1 0 0 1 4 : 5 0 : 2  
6. (5.) TSC Heuchelhof 1 0 0 1 2 : 7 0 : 2  
7. (6.) FV Wendelstein 2 0 0 2 6 : 12 0 : 4  
8. (7.) TC Schweinfurt II 2 0 0 2 5 : 13 0 : 4  

TSV Albertshofen – FV Wendelstein 5:4 (11:9; 83:81). Gefragt waren starke Nerven, denn die Partie in Albertshofen stand bis vor dem letzten Doppel absolut ausgeglichen: 3:3 am Ende der Einzel, 1:1 nach den ersten beiden Doppeln. Ein Vorteil war für keinen der Kontrahenten zu erkennen. Die mit Spannung erwartete Schlusspointe aber fiel erstaunlich prägnant aus, denn Walter Emmert und Heinrich Karl setzten sich glatt in zwei Sätzen durch. Spiel, Satz und Sieg für die Albertshöfer, die am Sonntag nun ein Spitzenspiel gegen Katschenreuth bestreiten.

Ergebnisse: Holger Laurus – Kempf 6:3, 0:6, 8:10; Walter Emmert – Öhrlein 6:4, 6:2; Herbert Kutschera – Michel 1:6, 4:6; Dieter Heinlein – Gansser 6:3, 6:3; Alfons Hartmann – Tyce 6:4, 6:2; Heinrich Karl – Gaida 3:6, 4:6; Laurus/Hartmann – Kempf/Öhrlein 6:4, 4:6, 10:5; Heinlein/Kutschera – Michel/Gansser 2:6, 4:6; Emmert/Karl – Hofmeier/Gaida 6:3, 6:4.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren