Fußball-Landesliga

Tamer Yigit verspricht Leidenschaft und Einsatz in jedem Spiel

Kitzingens neuer Trainer möchte mit erfrischendem Offensivfußball die Bayern und ihr Umfeld begeistern
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayern Kitzingen: Mit diesem Kader wird ein einstelliger Tabellenplatz angestrebt: (hinten von links) Ahmed Bakare, Julian Schuhmann, Daniel Endres, Shawn Hilgert, Abdurrahman Marangoz, Phillip Schlarb, Johannes Dürr, Severin Wagner, Jannik Feidel; (mittlere Reihe von links): Co-Trainer Görkan Gür, Trainer Tamer Yigit, Maximilian Wunder, Sandro Especiosa, Felix Straßberger, Andre Hartmann, 3. Vorsitzender Thomas Schmid, Hauptsponsor Dieter Wallrapp, Vorsitzender Hans Schardt; (vorne von links): Benedikt Jandl, Christopher Lenhart, Nico Gaubitz, Frank Landauer, Patrick Fuchs, Raphael Fuß, Florian Gaubitz und Betreuer Niklas Müller. Foto: Foto: Katharina Schardt-Deublein

Fünf Wochen lang arbeiteten Trainer und Mannschaft in der Vorbereitung hart. Seit 15. Juni bestellte Kitzingens neuer Trainer Tamer Yigit seine 23 Spieler zu 24 Einheiten und acht Testspielen ein. „Die Jungs zogen in der Vorbereitung sehr gut mit. Wir hatten im Schnitt eine Beteiligung von 20 Spielern“, berichtet der 35-Jährige zufrieden.

Neben den Grundlagen wie Ausdauer und Kraft stand die Integration der Neuzugänge im Vordergrund seiner Bemühungen. „Die erste Mannschaft sollte über eine ausreichende Kaderbreite verfügen. Elf Spieler sind deshalb neu gekommen. Sie alle zu integrieren, war unser oberstes Augenmerk in den letzten Wochen.“ Nach der Vorstellung von zehn Zugängen im Juni kehrte Shawn Hilgert nach einem halben Jahr in Abtswind zur Bayernfamilie zurück. Während der 24-Jährige kaum Eingewöhnungszeit brauchen dürfte, räumt Kitzingens Trainer ein, dass der eine oder andere noch ein wenig mehr Zeit benötige, was ihn aber keinesfalls beunruhige: „Wenn sie weiterhin genauso engagiert mitmachen, wird auch diese Phase schnell vorbeigehen“, ist er sicher.

Schließlich wechselte ein Großteil derer, die in der neuen Saison die schwarzweiße Raute auf der Brust tragen, aus unteren Ligen nach Kitzingen. Mit Nico Gaubitz und Sandro Especiosa rückten auch zwei Spieler aus den eigenen Reihen in den Kader der Mannschaft. Von acht Testspielen gewannen die Bayern fünf. Mit fünf Toren zeigte sich Stürmer André Hartmann bereits in guter Frühform. Auch Daniel Endres netzte dreimal ein. „In der Vorbereitung legte ich großen Wert auf viele Testspiele. Wir werden deren Ergebnisse aber nicht überbewerten“, sagt Yigit. Beim torlosen Unentschieden gegen den Post-SV Sieboldshöhe hatten die Spieler nach einem langen Wochenende im Trainingslager müde Beine. Das Kräftemessen mit Landesliga-Aufsteiger Euerbach/Kützberg hinterließ trotz einer 1:2-Niederlage beim Trainer den Eindruck, „ganz gewiss nicht die schlechtere Mannschaft“ gewesen zu sein. Die Vorfreude, dass es nach fünf Wochen intensiver Vorbereitung endlich losgeht, ist deshalb groß. „Wir alle sind auf das erste Ligaspiel gespannt. Mit einem guten Start wollen wir uns für unsere bisherige Arbeit belohnen“, hofft Yigit.

Der Auftakt gegen Karlburg sei für ihn als Karlstädter eine besondere Begegnung. Die Gäste aus dem Landkreis Main-Spessart sieht er im Vorteil, da sie durch die Qualifikation für den Toto-Pokal bereits zwei Pflichtspiele absolvierten, doch „zu Hause wollen wir etwas holen“. Personell legte sich der Trainer im Tor auf Frank Landauer als Nummer eins fest. Der groß gewachsene 33-Jährige soll durch seine Erfahrung der Mannschaft Sicherheit geben. Ein Wehmutstropfen stellt der Ausfall von Sebastian Stumpf dar. Der talentierte 18-Jährige wird erst in einigen Wochen zur Verfügung stehen.

Nachdem in der Vorbereitung die Grundlagen geschaffen wurden, müsse in den nächsten Wochen und Monaten weiter an den Feinheiten geschliffen werden. Darauf komme es in der bevorstehenden Runde an, da sich laut Yigits Meinung viele Mannschaften auf Augenhöhe begegnen: „Ich schätze die Landesliga in dieser Saison stärker und ausgeglichener als in der letzten ein.“ Ziel sei ein einstelliger Tabellenplatz, denn bis zuletzt um die Zugehörigkeit bangen wie in der vergangenen Saison, wollen die Bayern nicht. „In der Abwehr leistete Wolfgang Schneider sehr gute Arbeit“, profitiert Yigit bei der Umsetzung seiner Vorstellungen noch von seinem Vorgänger.

Kitzingens Trainer möchte den Verein und sein Umfeld mit einer erfrischenden, offensiven Spielweise mitreißen: „Wir werden weiterhin am Umschaltspiel arbeiten müssen, um nach vorne selbstbewusster aufzutreten und noch häufiger am gegnerischen Strafraum zu erscheinen.“ Dabei werde es gewiss auch Tage geben, an denen die Mannschaft einmal nicht ihr Potenzial abrufen könne. Auch an diesen hofft Yigit auf Unterstützung und verspricht, dass sie auf jeden Fall ihren Teil liefern werde: „Schlecht laufen und falsch kämpfen gibt es bei mir nicht. Wir wollen in jedem Spiel Leidenschaft und Einsatz zeigen.“

Bayern Kitzingen

Abgänge: Joachim Hupp ( FG Marktbreit/Martinsheim), Marco Endres, Marcel Reuther (beide TSV Sulzfeld), Marcel Geitz (Dettelbach u. Ortsteile), Florian Nöth (ASV Rimpar), Andreas Herrmann, Janek Wendt (beide TSV Abtswind). Zugänge: Shawn Hilgert (TSV Abtswind), Severin Wagner (FV Karlstadt), Raphael Fuss (Jahn Forchheim), Andre Hartmann (TSV/DJK Wiesentheid), Maximilian Wunder (ASV Rimpar), Sebastian Stumpf (FC Würzburger Kickers, Jugend), Abdurrahman Marangoz, Gökhan Balaban (beide FV Fatihspor

Karlstadt), Patrick Fuchs (TSV Kleinrinderfeld), Frank Landauer (SV Maidbronn/Gramschatz), Nico Gaubitz (eigene Jugend).
Spielerkader, Tor: Frank Landauer, Patrick Fuchs, Nico Gaubitz, Mario Bodendörfer (pausiert). Abwehr: Phillip Schlarb, Benedikt Jandl, Julian Schuhmann, Severin Wagner, Raphael Fuss, Benny Straßberger. Mittelfeld: Ahmed Bakare, Felix Straßberger, Jannik Feidel, Andre Hartmann, Shawn Hilgert, Florian Gaubitz, Abdurrahman Marangoz, Johannes Dürr, Sandro Especiosa. Angriff: Daniel Endres, Gökhan Balaban, Maximilian Wunder, Sebastian Stumpf, Simon Pauly (pausiert).
Trainer: Tamer Yigit (neu, FV Fatihspor Karlstadt). 
Meistertipp: TSV Abtswind, FC Würzburger Kickers II, TG Höchberg.
Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.
Internet: www.bayern-kitzingen.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.