TISCHTENNIS: 2. BEZIRKSLIGA OST

Talent Timo trumpft auf

Der TV Etwashausen legt seit Jahren großen Wert auf seine Nachwuchsarbeit. Lohn der Mühe sind Spieler, die bereits in ganz jungen Jahren bei den Männern antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Vierzehnjähriger geht Timo Philipp schon in den Männermannschaften des TV Etwashausen an die Platte. Foto: Foto: Karl Unger
Bezirksliga Männer

TV Ochsenfurt – VfL Mönchberg 9:5
SC Heuchelhof – VfL Mönchberg 9:5
FC Hösbach II – SG Leutershausen/Hohenroth 9:4
TV Bürgstadt – TSG Kleinostheim 9:1

1. (1.) TV Ochsenfurt 12 11 0 1 102 : 48 22 : 2
2. (2.) FC Hösbach II 12 10 1 1 100 : 56 21 : 3
3. (3.) VfL Mönchberg 12 7 1 4 93 : 80 15 : 9
4. (4.) TSG Kleinostheim 13 7 0 6 81 : 87 14 : 12
5. (5.) SB Versbach III 11 5 2 4 73 : 76 12 : 10
6. (8.) SC Heuchelhof 13 3 3 7 89 : 101 9 : 17
7. (6.) TSV Brendlorenzen 10 3 1 6 61 : 76 7 : 13
8. (7.) TG Würzburg 11 3 1 7 63 : 87 7 : 15
9. (9.) TV Bürgstadt 12 3 0 9 72 : 91 6 : 18
10. (10.) Leutershausen/Hohenroth 10 1 1 8 55 : 87 3 : 17

TV Ochsenfurt – VfL Mönchberg 9:5 (30:25-Sätze). Klarer als im Hinspiel übersprangen Ochsenfurts Tischtennisspieler die Mönchberger Hürde. Damals war dem Tabellenführer nach vier Stunden ein knapper 9:7-Erfolg gelungen, den Lukas Grötsch und Andreas Krischke in einem umkämpften Schlussdoppel perfekt gemacht hatten. In heimischer Umgebung wurde es etwas deutlicher und mit knapp drei Stunden auch um einiges kürzer. Das war in erster Linie das Verdienst des Trios Maierhofer, Atakan und Mündlein, die jeweils ihre zwei Einzel gewannen und damit für zwei Drittel der Ochsenfurter Punkte verantwortlich waren. Auf dem Weg zu Titel muss der Aufsteiger nun noch zwei dicke Brocken aus dem Weg räumen. Am 3. März erwartet der Tabellenzweite Hösbach II den Spitzenreiter. Der wiederum genießt am 24. März Heimrecht gegen seinen (bisher) einzigen Bezwinger TV Bürgstadt.

Ochsenfurt: Lukas Grötsch/Malik Atakan 1, Grötsch 1, Yannick Weger 1, Tobias Maierhofer 2, Atakan 2, Eberhard Hermann Mündlein 2.

2. Bezirksliga Ost Männer

TSV Bad Königshofen III – TV Dettelbach 9:1
TSV Rottendorf – SC Heuchelhof II 8:8
TV Poppenlauer – SV Kürnach 9:0
SpVgg Hambach – TV Etwashausen II 5:9

1. (1.) TSV Bad Königshofen III 14 12 1 1 123 : 50 25 : 3
2. (2.) TV Poppenlauer 12 12 0 0 108 : 25 24 : 0
3. (3.) TV Ochsenfurt II 11 8 0 3 81 : 54 16 : 6
4. (4.) TV Etwashausen II 12 7 1 4 83 : 77 15 : 9
5. (5.) TSV Waigolshausen 11 6 0 5 79 : 72 12 : 10
6. (6.) TV Dettelbach 11 4 3 4 74 : 78 11 : 11
7. (7.) SC Heuchelhof II 11 4 2 5 71 : 78 10 : 12
8. (8.) SpVgg Hambach 12 4 2 6 75 : 88 10 : 14
9. (9.) TSV Rottendorf 13 2 2 9 54 : 109 6 : 20
10. (10.) VfL Niederwerrn 12 0 2 10 64 : 106 2 : 22
11. (11.) SV Kürnach 13 0 1 12 41 : 116 1 : 25

TSV Bad Königshofen III – TV Dettelbach 9:1 (29:7). Im Schnelldurchlauf kassierten die ohne Thorsten Döring angetretenen Dettelbacher die erwartete Niederlage im Grabfeld. Neben dem Sieg von Johannes Weimann waren das Erreichen des fünften Satzes von Weimann/Peter Dill und des vierten von Bernward Unger das höchste der Erfolgsgefühle für die Gäste.

Dettelbach: Johannes Weimann 1.

SpVgg Hambach – TV Etwashausen II 5:9 (24:33). Schön am Tischtennis ist, dass man die Sportart bis ins hohe Alter betreiben kann. Noch schöner ist es, dass Alt und Jung zusammen in einer Mannschaft spielen dürfen. Am schönsten ist es dann, wenn beide auch noch gleichzeitig Erfolg haben. Etwashausens Christian Röder (37) und Nachwuchstalent Timo Philipp (14) haben mit ihren beiden Einzelsiegen in Hambach die Grundlage zum Sieg gelegt. Röder, der Etwashausens vierten Tabellenplatz als „erwartet“ einstuft, bescheinigt Philipp ein „Riesentalent“.

Etwashausen: Christian Röder/Markus Sendner 1, Röder 2, Sendner 1, Timo Philipp 2, Andreas Bibak 1, Sebastian Günzel 1, Oliver Sponsel 1.

3. Bezirksliga Ost Männer

TSV Albertshofen – TV Etwashausen III 9:5
DJK Happertshausen – TTC Kerbfeld 2:9
TTC Sand – FC Knetzgau 9:1

1. (1.) TG Heidingsfeld II 10 10 0 0 90 : 26 20 : 0
2. (2.) DJK Astheim 9 8 0 1 76 : 31 16 : 2
3. (3.) TTC Sand 11 7 0 4 80 : 58 14 : 8
4. (5.) TTC Kerbfeld 11 6 0 5 73 : 68 12 : 10
5. (4.) TSV Albertshofen 10 5 1 4 68 : 61 11 : 9
6. (6.) SV-DJK Sommerach 9 4 1 4 63 : 58 9 : 9
7. (7.) TV Etwashausen III 10 4 1 5 65 : 74 9 : 11
8. (8.) SV Kleinmünster 11 2 2 7 60 : 91 6 : 16
9. (9.) FC Knetzgau 11 2 1 8 45 : 86 5 : 17
10. (10.) DJK Happertshausen 10 0 0 10 23 : 90 0 : 20

TSV Albertshofen – TV Etwashausen III 9:5 (33:25). Mit demselben Ergebnis wie in der Vorrunde endete das Rückspiel der Lokalrivalen. Das mit vier Einzelsiegen überragende erste Paarkreuz des Zweit-Bezirksliga-Absteigers hatte maßgeblichen Anteil am fünften Saisonsieg. Stark präsentierte sich auch Steffen Höhn, der im Einzel auch ungeschlagen blieb. Nach den Doppeln hatten die Gäste 2:1 geführt, konnten ihre dortigen Vorteile aber nicht in den weiteren Spielverlauf mitnehmen.

Albertshofen: Johannes Vogler/Matthias Will 1, Timo Gallena 2, Vogler 2, Will 1, Oliver Hebling 1, Steffen Höhn 2. Etwashausen: Heinrich Kressmann/Helmut Philipp 1, Sebastian Günzel/Namir Sasic 1, Philipp 1, Oliver Sponsel 1, Sebastian Günzel 1.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.