Giebelstadt

Tabellenführer verliert in Lohr

Auf drei Punkte ist der Vorsprung der Marktstefter Frauen geschmolzen. Ausschlaggabend dafür ist fünf Spieltage vor Saisonschluss die knappe Niederlage beim Verfolger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgerechnet im 13. Saisonspiel kassierten die Marktstefterinnen (von links Anne Hering und Sophie Wendel) ihre zweite Saisonniederlage. Mitkonkurrent Lohr gewann knapp. Foto: Foto: Jürgen Sterzbach
Bezirksoberliga Männer

 

TSV Lohr II – TV Gerolzhofen 31:16  
TSV Rödelsee – HSC Bad Neustadt II 32:18  
TSV Partenstein – FC Bad Brückenau 30:26  
SpVgg Giebelstadt – MHV Schweinfurt 39:35  
SV Michelfeld – TV Marktsteft 19:18  
HSG Volkach – HSG Mainfranken 30:35  

 

 

1. (1.) SV Michelfeld 14 12 0 2 391 : 331 24 : 4  
2. (2.) TV Marktsteft 14 11 0 3 428 : 339 22 : 6  
3. (3.) TSV Rödelsee 14 9 1 4 414 : 379 19 : 9  
4. (4.) FC Bad Brückenau 14 7 2 5 414 : 408 16 : 12  
5. (5.) SpVgg Giebelstadt 15 8 0 7 425 : 448 16 : 14  
6. (6.) TSV Lohr II 14 6 3 5 397 : 364 15 : 13  
7. (7.) TSV Partenstein 13 6 2 5 364 : 355 14 : 12  
8. (9.) HSG Mainfranken 14 5 3 6 418 : 418 13 : 15  
9. (8.) HSG Volkach 14 5 2 7 401 : 418 12 : 16  
10. (10.) HSC Bad Neustadt II 14 4 2 8 353 : 389 10 : 18  
11. (11.) MHV Schweinfurt 14 2 3 9 404 : 406 7 : 21  
12. (12.) TV Gerolzhofen 14 0 0 14 317 : 471 0 : 28  

 

HSG Volkach – HSG Mainfranken 30:35 (13:19). Von Anfang an lagen die Gäste in Führung. Nach 20 Minuten sah es zum ersten und einzigen Mal danach aus, dass die Volkacher den Spielverlauf vielleicht drehen könnten, doch näher als 11:13 kamen sie nicht, da sie sich nach einer besseren Phase wieder in Einzelaktionen verzettelten. Nach dem Seitenwechsel fiel Mainfrankens Vorsprung Mainfrankens nicht mehr unter drei Tore. „Wir hätten den Rückstand nie ausgleichen können, weil wir unsere Leistung nicht abgerufen haben. Uns fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit“, meinte Volkachs Trainer Stefan Knötgen.

Volkach: Baumann 9/3, Lutz 7, Wagner 5, Klinger 5/2, Weimann 2, Seitzer 1, Kimmel 1. Mainfranken: Neuweg 8, Motscha 6, Uhl 5, Gattenlöhner 4, Schmitt 3, Machwart 3, Kümmel 2, Markert 2, Eckert 1, Ruschin 1.

TSV Rödelsee – HSC Bad Neustadt II 32:18 (17:9). Zwei ersatzgeschwächte Mannschaften standen sich in der Sickergrundhalle gegenüber. „Es war auf jeden Fall nicht das Team von letzter Woche“, bezog sich Rödelsees Erik Großmann auf die knappe Niederlage in Marktsteft. Nach nervösem Beginn mit Problemen in der Verteidigung kam Rödelsee über einfache Spielzüge zu zahlreichen Toren. „Unser Rückraum hat wieder einen guten Tag gehabt“, fand der Informant. Im weiteren Verlauf stabilisierte sich auch die Abwehr, wodurch die Gastgeber ohne große Gegenwehr des Gegners einen beachtlichen Vorsprung erzielten.

Rödelsee: Reichhard 11/2, Häckner 6, Burger 3, Pruy 3/1, Endriß 3, Burkholz 2, Deppisch 2, Suchy 1, Strietzel 1. Neustadt: Kleinhenz 6, Stöhr 4/2, Beetz 4, Lisitsyn 1, Kirschke 1, Finke 1, Flegler 1.

SpVgg Giebelstadt – MHV Schweinfurt 39:35 (21:17). „Es war ein recht wildes Spiel, das nicht gerade von den beiden Abwehrreihen bestimmt wurde“, fand Giebelstadts Spielertrainer Andreas Michel. Über die erste und zweite Welle fielen viele schnelle Tore. „Das war weder souverän noch besonders konzentriert“, urteilte Michel. Zehn Minuten vor Schluss führte Giebelstadt mit zehn Toren, doch Schweinfurt, das die vierte Niederlage in Folge kassierte, verhinderte einen höheren Ausgang. „Für uns war es positiv, dass wir die Punkte geholt haben“, fasste Michel das Ergebnis zufrieden zusammen.

Giebelstadt: Rhein 9, Schnapp 8/4, Mark 5, Eberth 5, Ackermann 5, Kemmer 4, Manuel Michel 3. Schweinfurt: Bitsch 8/2, Breun 6, Bernt 5, Möslein 5, Schmitt 3, Fey 3, Karl 3/2, Landgraf 2.

Bezirksoberliga Frauen

 

TG Höchberg – DJK Waldbüttelbrunn abg.  
TG Heidingsfeld – TV Großlangheim abg.  
VfL Spfr. Bad Neustadt – HSV Bergtheim II 20:21  
TSV Lohr – TV Marktsteft 23:22  
TSG Estenfeld – SpVgg Giebelstadt 29:30  

 

 

1. (1.) TV Marktsteft 13 11 0 2 332 : 277 22 : 4  
2. (2.) TSV Lohr 13 9 1 3 324 : 275 19 : 7  
3. (3.) HSV Bergtheim II 13 9 1 3 351 : 303 19 : 7  
4. (4.) VfL Spfr. Bad Neustadt 12 8 0 4 314 : 284 16 : 8  
5. (5.) DJK Waldbüttelbrunn 13 5 1 7 262 : 300 11 : 15  
6. (6.) TG Höchberg 11 4 2 5 233 : 257 10 : 12  
7. (10.) SpVgg Giebelstadt 13 3 2 8 266 : 315 8 : 18  
8. (7.) TSG Estenfeld 14 3 1 10 286 : 329 7 : 21  
9. (8.) TV Großlangheim 10 3 0 7 222 : 229 6 : 14  
10. (9.) TG Heidingsfeld 12 2 2 8 257 : 278 6 : 18  

 

TSV Lohr – TV Marktsteft 23:22 (14:14). Nach elf Siegen zog Marktsteft in Lohr den Kürzeren, wodurch der nun mit Bergtheim punktgleiche Gegner bis auf drei Punkte an den Tabellenführer heranrückte. Jedoch hat Marktsteft gegen beide Konkurrenten bereits den direkten Vergleich für sich entschieden. Obwohl die Gäste mit Ina Hertlein die überragende Spielerin auf dem Feld in ihren Reihen hatten, reichte es in einer die meiste Zeit ausgeglichenen Partie nicht zum Sieg. „Nach einfachen Ballverlusten kam bei uns zu viel Hektik auf“, meinte Marktstefts Trainerin Valentina Dennerlein. Zum Schluss habe die Konzentration bei ihren Spielerinnen nachgelassen.

Lohr: Büttner 7/3, Matreux 4, Anna-Lena Dildey 3, Baudisch 3, Janina Dildey 2, Sicheneder 2, Imhof 2. Marktsteft: Ina Hertlein 14/3, Müller-Scholden 4, Wendel 2, Arlt 1, Hering 1.

TSG Estenfeld – SpVgg Giebelstadt 29:30 (12:15). Zwei Siege und ein Unentschieden erzielte Giebelstadt jahresübergreifend in den letzten drei Spielen. Ein Aufwärtstrend, der sich nun auch in der Tabelle durchsetzt: Mit dem Sieg über den direkten Konkurrenten kletterte die Mannschaft von Trainer Mario Bitzek um drei Plätze und ist Siebter. „Wir hätten zur Halbzeit schon höher führen müssen. Zum Schluss haben wir es unnötigerweise noch einmal spannend gemacht“, meinte er, war aber letztlich erleichtert über den sehr wichtigen Auswärtssieg, den ersten in dieser Saison, zumal Giebelstadt dadurch den direkten Vergleich mit Estenfeld für sich entschied.

Estenfeld: Schaub 12/11, Stamm 8, Antonia Reisinger 5, Fischer 2, Emelie Reisinger 1, Schraud 1. Giebelstadt: Henkelmann 7, Steinshorn 6, Zehnder 5/1, Merz 5, Alicia Bitzek 4, Ann-Kathrin Bitzek 2, Paul 1.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.