Etwashausen
Handball Bayernliga Frauen

TVE-Damen in Zirndorf Außenseiter

Die Wochen der Wahrheit stehen für die Etwashäuser Damen mit drei schweren Auswärtsspielen an. Das erste steigt beim starken Aufsteiger HG Zirndorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Auswärtsspiel in Zirndorf darf sich das TVE-Team von Coach Ela Flohr keine Auszeit nehmen. Foto: Krumpholz
Im Auswärtsspiel in Zirndorf darf sich das TVE-Team von Coach Ela Flohr keine Auszeit nehmen. Foto: Krumpholz

HG Zirndorf - TV Etwashausen (Samtag, 19 Uhr, Biberthalle Zirndorf).


Beim Betrachten des Etwashäuser Punktestandes nach acht Spieltagen darf getrost von einem gelungenen Saisonstart der Gärtnerinnen gesprochen werden. Sechs Siege und zwei Niederlagen stehen bislang zu Buche, noch hat die Mannschaft von Trainerin Ela Flohr jedoch Luft nach oben.
"Ich bin bislang eigentlich schon im Großen und Ganzen zufrieden. Allein die Abwehrleistung bereitet mir noch Kopfzerbrechen", gab Flohr zu Protokoll. Im Training lag diese Woche dann auch der Fokus auf einer aggressiveren Abwehr, aber auch auf dem Abschluss, da Flohr in diesen beiden Punkten zuletzt die größten Defizite ausmachte.
Auf Platz drei liegt ihr Team momentan, doch nun folgen schwere Wochen mit drei happigen Auswärtsspielen in Zirndorf, bei der HSG Fichtelgebirge und nicht zuletzt gegen den
Tabellenführer Gröbenzell. Flohr sieht vor allem diese Auswärtspartien als entscheidend an, da ihre Mannschaft zuletzt zwei verschiedene Gesichter zeigte. "Ich sehe jede Woche Fortschritte. Wenn wir zu Hause spielen, bekommen wir teils Komplimente von den gegnerischen Trainern und nun hoffe ich, dass wir auch auswärts auf normalem Niveau spielen", meinte Flohr, deren Mannschaft beide Niederlagen auswärts einstecken musste. "Normalerweise müssten wir Zu-Null Punkte haben, aber nun wird sich in den kommenden Wochen herausstellen, wo wir wirklich stehen. Wir haben jetzt ein schwieriges Programm vor uns und wenn wir in den Auswärtsspielen die sechs Punkte liegen lassen würden, wären wir ganz schnell wieder im Mittelfeld. Da wollen wir nicht hin", stellte Flohr klar.
Den Anfang der heißen Phase vor der Winterpause macht die Partie heute in Zirndorf, wo den TVE ein guter Aufsteiger empfängt. 8:6-Zähler konnten die Mittelfranken sammeln und Flohr schiebt der HG die Favoritenrolle zu. "Das ist eine gute Mannschaft, die heimstark ist und für mich schon favorisiert ist. Ich hoffe aber, dass wir da etwas entgegensetzen können. Ich habe keine Angst vor dem Spiel, aber eine gewisse Verunsicherung ist schon vorhanden und die müssen wir aus den Köpfen kriegen", schilderte Flohr die Gemütslage vor der Auswärtsfahrt.
In Normalform sollte ein Sieg für den TVE im Bereich des Machbaren liegen. Weiterhin steht jedoch nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Isabella Renner wird ebenso wie die weiter verletzte Anna-Maria Renner fehlen. Zudem stand hinter dem Einsatz der erkrankten "kleinen" Melanie Meyer unter der Woche noch ein Fragezeichen.
Unter erschwerten Bedingungen strebt Etwashausen auswärts den siebten Saisonsieg an. Mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Wochenende beim 30:18-Sieg gegen Garitz/Nüdlingen sollte dieser drin sein. "Natürlich haben wir noch Luft nach oben. Die Arbeit mit der Mannschaft macht aber richtig Spaß und alle sind mit viel Engagement dabei. Es wird jede Woche besser und ich bin definitiv froh, dass ich hier zugesagt habe", erklärte Flohr abschließend.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren