HANDBALL: LANDESLIGA

TV Marktsteft gewinnt mit Herz und Kopf

Nach einem 33:19 gegen Regensburg sind die Marktstefterinnen erster Tabellenführer der Saison. Mehr Mühe für den Erfolg braucht die HSG Mainfranken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit ihren acht Treffern war Ina Hertlein erfolgreichste Marktstefter Torschützin.Foto (Archiv): Hans Will
Landesliga Nord Frauen

 

SG Kunstadt/Weidhausen – SC 04 Schwabach 17:18  
TV Marktsteft – ESV Regensburg II 33:19  
HC Forchheim – TSV Wendelstein 26:18  
SV Obertraubling – DJK Rimpar 25:19  
Post SV Nürnberg – HSG Pleichach 22:18  
1. FC Nürnberg Handball – HSG Mainfranken 21:23  
TS Herzogenaurach II – HC Sulzbach-Rosenberg 16:14  

 

 

1. (1.) TV Marktsteft 1 1 0 0 33 : 19 2 : 0  
2. (1.) HC Forchheim 1 1 0 0 26 : 18 2 : 0  
3. (1.) SV Obertraubling 1 1 0 0 25 : 19 2 : 0  
4. (1.) HSG Mainfranken 1 1 0 0 23 : 21 2 : 0  
5. (1.) Post SV Nürnberg 1 1 0 0 22 : 18 2 : 0  
6. (1.) SC 04 Schwabach 1 1 0 0 18 : 17 2 : 0  
7. (1.) TS Herzogenaurach II 1 1 0 0 16 : 14 2 : 0  
8. (1.) 1.FC Nürnberg Handball 1 0 0 1 21 : 23 0 : 2  
9. (1.) DJK Rimpar 1 0 0 1 19 : 25 0 : 2  
10. (1.) ESV Regensburg II 1 0 0 1 19 : 33 0 : 2  
11. (1.) HSG Pleichach 1 0 0 1 18 : 22 0 : 2  
12. (1.) TSV Wendelstein 1 0 0 1 18 : 26 0 : 2  
13. (1.) Kunstadt/Weidhausen 1 0 0 1 17 : 18 0 : 2  
14. (1.) HC Sulzbach-Rosenberg 1 0 0 1 14 : 16 0 : 2  

 

TV Marktsteft – ESV Regensburg II 33:19 (17:7). Der Aufsteiger Marktsteft ist nach seiner Rückkehr in die Landesliga gleich mit einem Kantersieg gestartet. „Das Spiel war, wie es das Ergebnis zeigt. Wir haben 50 Minuten guten Handball gespielt – mit Emotionen, Herz und Kopf“, fasste ein zufriedener Trainer Vilo Vitkovic zusammen. Vor dem Anpfiff sei seine junge Mannschaft zwar ungewohnt nervös gewesen, doch die Aufregung legte sich rasch. Bereits nach zwölf Minuten hieß es 8:2, und zur Pause führte Marktsteft mit Selina Lenzers Siebenmeter-Treffer schon mit zehn Toren.

In der zweiten Halbzeit setzte sich Marktstefts dominantes Spiel fort. Der Gast konnte sich nicht näher als auf elf Tore (21:9, 36.) nähern. „Die Abwehr stand gut, unsere Torhüterinnen hielten stark. Wir waren auf allen Positionen gefährlich und vom Gegner nicht auszurechnen“, so Vitkovic. „Wir sind froh, so gut gestartet zu sein.“ Als Regensburg offensiver deckte, nutzte Marktsteft den Platz am Kreis.

Marktsteft: Hertlein 8, Lenzer 5/5, Müller-Scholden 5, Streng 5, Remler 3, Reinertz 2, Wendel 2, Weiß 2, Luisa Hirsch 1; Regensburg: Baumgardten 6/1, Galgenmüller 3, Bertuccini 3, Kunz 2, Peter 2, Heid 1, Popovici 1, Wyrwol 1.

1. FC Nürnberg – HSG Mainfranken 21:23 (13:11). Auch Mainfrankens Frauen sind erfolgreich in diese Saison gestartet: Beim Absteiger aus Nürnberg, der ein junges Team aufgeboten hatte, gelang ihnen ein umkämpfter Sieg. Zwar hatten die Gäste nach Julia Flohrs Treffer mit 4:2 (5.) geführt, doch das hielt nicht lange. Nürnberg zog auf 8:6 weg und behielt bis zur Halbzeit die Oberhand. „Wir sind schwer ins Spiel gekommen und haben den Gegner wohl ein bisschen unterschätzt, nachdem wir sie vor zwei Wochen klar bezwungen haben. Unsere Abwehr war nachlässig, die Zuspiele vorne zu schlampig“, erklärte HSG-Trainerin Steffi Placht.

Doch da gab es ja noch Melanie Meyer, die anfangs der zweiten Hälfte viermal traf, und Romina Coccorullo. So wandelten die Mainfranken den Rückstand in ein 18:15. „In der Phase waren wir aggressiver. Melanie war sehr präsent, man kann sich halt auf sie verlassen. Dazu kam ihre enorme Treffsicherheit bei Siebenmetern“, so die Trainerin. Die Nürnbergerinnen näherten sich auf 17:19 noch einmal an, doch Selina Geißlers Treffer zum 20:17 brachte Klarheit (51.). „Dieser Auftaktsieg war wichtig, jetzt können wir es entspannter angehen“, sagte Steffi Placht.

Nürnberg: Lisa Knapp 6, Katzsch 3, Heckel 3/1, Distel 2/1, Laura Knapp 2, Seufert 2, Waldhauser 2, Kick 1; Mainfranken: Melanie Meyer 13/6, Flohr 3, Geißler 3, Schwab 2, Coccorullo 1, Golm 1.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren