HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

Suchy sichert Rödelsee den Sieg

Ein Spielertrainer ist für die richtige Einstellung der Mannschaft auf den Gegner zuständig. Wenn er dann auch noch den entscheidenden Siegtreffer wirft, ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rödelsees Spielertrainer Radovan Suchy sorgte beim knappen Sieg in Partenstein für den entscheidenden Treffer. Foto: Foto: Hartmut Hess

Handball

Bezirksoberliga Männer

 

TSV Lohr II – TV Marktsteft 25:20  
TSV Partenstein – TSV Rödelsee 27:28  
FC Bad Brückenau – MHV Schweinfurt 24:25  
TV Gerolzhofen – SpVgg Giebelstadt 26:29  
HSG Mainfranken – HSC Bad Neustadt II 41:22  
SV Michelfeld – HSG Volkach 34:24  

 

 

1. (1.) SV Michelfeld 20 18 0 2 563 : 469 36 : 4  
2. (2.) TV Marktsteft 20 15 0 5 578 : 487 30 : 10  
3. (3.) TSV Rödelsee 20 13 1 6 589 : 539 27 : 13  
4. (4.) HSG Mainfranken 20 11 3 6 616 : 560 25 : 15  
5. (5.) TSV Lohr II 20 9 3 8 553 : 500 21 : 19  
6. (7.) SpVgg Giebelstadt 20 10 0 10 579 : 613 20 : 20  
7. (6.) TSV Partenstein 20 8 2 10 547 : 554 18 : 22  
8. (8.) FC Bad Brückenau 20 8 2 10 563 : 582 18 : 22  
9. (9.) HSG Volkach 20 7 2 11 566 : 594 16 : 24  
10. (10.) HSC Bad Neustadt II 20 7 2 11 521 : 561 16 : 24  
11. (11.) MHV Schweinfurt 20 5 3 12 563 : 565 13 : 27  
12. (12.) TV Gerolzhofen 20 0 0 20 458 : 672 0 : 40  

 

TSV Partenstein – TSV Rödelsee 27:28 (16:12). Kurz vor Schluss warf Rödelsees Spielertrainer Radovan Suchy das Siegtor seiner Mannschaft. „Es scheint zur Tradition zu werden, dass wir dort durch ein Tor in letzter Minute gewinnen“, freute sich Suchy. Nach einer schwachen Anfangsphase lagen die Gäste in Rückstand. „Wir haben aufgeholt und waren für kurze Zeit in Führung“, fasste Suchy zusammen. Aber bis zur Halbzeit verwarf seine Mannschaft klare Chancen und geriet erneut in Rückstand. Wieder holte Rödelsee auf und setzte sich am Ende der engen Partie durch. „Das war vielleicht etwas glücklich“, schmunzelte Suchy.

Partenstein: Maximilian Lang 7, Völker 6/2, Haberberger 5, Hofmann 4, Daniel Lang 2, Hogyikov 2, Grundler 1. Rödelsee: Endriß 9, Suchy 5, Reichhard 5/1, Pruy 4/1, Hammer 2, Burkholz 2, Strietzel 1.

TSV Lohr II – TV Marktsteft 25:20 (12:8). Auch bei Lohrs Reserve standen den Gästen nur acht Feldspieler zur Verfügung. Nach einer Viertelstunde führte Marktsteft dennoch mit 7:3, doch Lohr drehte den Spielstand mit einer Sieben-Tore Serie noch vor dem Seitenwechsel. Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und gerieten in der zweiten Halbzeit, als in ihren Reihen die Kraft nachließ, mit bis zu neun Toren in Rückstand. Erst in der Schlussphase gelang es ihnen, den Abstand noch einmal zu verringern. Beim Lohrer Sieg war ein Akteur zweitbester Werfer der Hausherren, der sonst fürs Toreverhindern zuständig ist – nämlich Torhüter Fabian Gowor. Der profitierte davon, dass Marktstefts Trainer Raimo Wilde fast während der gesamten Spielzeit in der Offensive seinen Torhüter vom Feld nahm und einen siebten Feldspieler brachte. So fand Gowor immer wieder ein leeres gegnerisches Tor vor und nutzte dies weidlich aus. Mit der Niederlage Marktstefts stand am Samstagabend bereits die Meisterschaft Michelfelds vorzeitig fest.

Lohr: Schmitt 10/2, Gowor 5, Vormwald 3, Burk 3, Bauer 1/1, Mill 1, Mark Hartig 1, Weis 1. Marktsteft: Reuthal 5/3, Hetterich 5, Brückner 3, Bayer 3, Olbrich 2, Schmidt 1, Thorwarth 1.

TV Gerolzhofen – SpVgg Giebelstadt 26:29 (15:15). Obwohl die Gäste personell geschwächt antraten, gelang ihnen bei Schlusslicht Gerolzhofen der Pflichtsieg. „In der ersten Viertelstunde spielten wir quasi ohne Abwehr“, erklärte Giebelstadts Trainer Andreas Michel, weshalb er Mitte der ersten Halbzeit bereits eine Auszeit nahm. Fortan agierte seine Mannschaft aggressiver in der Abwehr, woraus noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich resultierte. Zum Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Giebelstädter in Führung und gaben ihren bis auf sechs Tore gewachsenen Vorsprung anschließend nicht mehr aus der Hand.

Gerolzhofen: Rieger 7, Käb 6, Brand 4, Böhm 4, Blattner 3, Hummel 1, Weinbeer 1. Giebelstadt: Rhein 8, Schnapp 5/4, Kemmer 4, Manuel Michel 3, Julian Michel 3, Eberth 3, Mark 2, Kranz 1.

HSG Mainfranken – HSC Bad Neustadt II 41:22 (19:13). Nach einem schwierigen Start kamen die Hausherren während der ersten Halbzeit besser ins Spiel. „Die Neustädter haben es anfangs mit einer dreifachen Manndeckung probiert. Darauf mussten wir uns erst einmal einstellen“, erklärte Spieler Dominik Ruschin. Mit einer Vier-Tore-Serie setzte sich Mainfranken erstmals ab und baute diesen Vorsprung bis zur Halbzeit auf sechs Tore aus. Hellwach agierten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel. „Den ersatzgeschwächten Gästen fiel danach nicht mehr viel ein und wir zogen Tor um Tor davon“, berichtete Ruschin vom höchsten Saisonsieg.

Mainfranken: Motscha 12/1, Neuweg 5, Eckert 4, Markert 4, Groth 4, Schmitt 3, Uhl 3, Ruschin 3, Gattenlöhner 2, Kümmel 1. Bad Neustadt: Wilm 5/1, Rott 4, Finke 4, Stöhr 3/2, Beetz 3, Mecky 2, Hauck 1.

Bezirksoberliga Frauen

 

DJK Waldbüttelbrunn – TSV Lohr 12:19  
HSV Bergtheim II – TSG Estenfeld 22:30  
TG Höchberg – TG Heidingsfeld 19:28  
TV Marktsteft – TV Großlangheim 27:23  
VfL Spfr. Bad Neustadt – SpVgg Giebelstadt 22:23  

 

 

1. (1.) TV Marktsteft 18 16 0 2 478 : 365 32 : 4  
2. (3.) TSV Lohr 18 13 1 4 412 : 350 27 : 9  
3. (2.) HSV Bergtheim II 18 13 1 4 482 : 409 27 : 9  
4. (4.) TG Höchberg 18 7 2 9 360 : 404 16 : 20  
5. (5.) VfL Spfr. Bad Neustadt 18 8 0 10 395 : 397 16 : 20  
6. (7.) TG Heidingsfeld 18 6 2 10 359 : 381 14 : 22  
7. (8.) TSG Estenfeld 18 6 2 10 389 : 406 14 : 22  
8. (6.) TV Großlangheim 18 6 1 11 373 : 376 13 : 23  
9. (9.) DJK Waldbüttelbrunn 18 5 1 12 323 : 392 11 : 25  
10. (10.) SpVgg Giebelstadt 18 4 2 12 365 : 456 10 : 26  

 

TV Marktsteft – TV Großlangheim 27:23 (15:13). In einer vollen Halle feierten nicht nur die Marktstefter Frauen, sondern zugleich die männliche A-Jugend in der Landesliga und die dritte Männer-Mannschaft in der Bezirksklasse ihre Meisterschaften. „Wir wollten noch einmal Spaß haben“, meinte Trainerin Valentina Dennerlein. Sie wechselte viel, so dass alle Spielerinnen im letzten Saisonspiel noch zu ihrem Einsatz kamen. Mit der Niederlage rutschte Großlangheim wegen des Punktabzugs auf den drittletzten Platz ab und würde nach jetzigem Stand absteigen: „Wir haben alles gegeben, aber leider hat es nicht gereicht“, meinte Melanie Dürr.

Marktsteft: Müller-Scholden 6, Ina Hertlein 5, Hering 5, Wendel 3, Möslein 2, Streng 2/2, Greta Hirsch 2, Bergmann 1, Reinertz 1. Großlangheim: Kutschera 10/2, Barbara Saum 5, Dürr 4, Olbrich 1, Bienert 1, Szabo 1, Böhm 1.

VfL SF Bad Neustadt – SpVgg Giebelstadt 22:23 (10:11). Am letzten Spieltag gelang den bereits als Absteiger feststehenden Giebelstädterinnen ein Abschied mit erhobenem Haupt. Zwar liefen die Gäste in der ersten Halbzeit die meiste Zeit dem Spielstand hinterher, doch Juliane Zehnder zum 5:4 und Annemarie Steinshorn zum 11:10 sorgten zwischendurch für eine Führung Giebelstadts. Auch startete Bad Neustadt, das den Klassenerhalt schon sicher hatte, besser in die zweite Halbzeit, aber in einem engen Spielverlauf waren die Gäste nach Antonia Henkelmanns 18:18 in den letzten acht Minuten obenauf und brachten ihren Vorsprung über die Zeit.

Bad Neustadt: Ehrenberg 7, Kleinhenz 5/5, Ress 5/1, Anne Wolf 4. Lena Wolf 1. Giebelstadt: Alicia Bitzek 7/2, Zehnder 6/2, Steinshorn 3, Henkelmann 3, Merz 3, Kolenda 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.