Kreisliga 1 Würzburg
 
Dettelbach und Ortsteile – FC Kirchheim 3:1  
SV Sonderhofen – TSV Güntersleben abges.  
SpVgg Gülchsheim – TSV Grombühl 1:1  
SG Hettstadt – TSV Sulzfeld 1:0  
SpVgg Giebelstadt – FC Hopferstadt 5:3  
Bayern Kitzingen II – TSV Reichenberg abgebr.  
SG Buchbrunn/Mainstockheim – SB Versbach 3:2  
 
1. (2.) Dettelbach und Ortsteile 16 11 2 3 35 : 19 35  
2. (1.) TSV Güntersleben 16 11 1 4 33 : 11 34  
3. (5.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 18 10 3 5 41 : 29 33  
4. (3.) TSV Reichenberg 16 10 1 5 41 : 29 31  
5. (4.) SB Versbach 17 9 3 5 44 : 29 30  
6. (6.) FC Kirchheim 18 9 2 7 22 : 22 29  
7. (8.) SG Hettstadt 17 8 2 7 29 : 27 26  
8. (9.) SpVgg Giebelstadt 17 8 2 7 37 : 38 26  
9. (7.) TSV Sulzfeld 15 7 3 5 27 : 19 24  
10. (10.) Bayern Kitzingen II 17 6 5 6 27 : 33 23  
11. (11.) ASV Rimpar II 17 5 5 7 29 : 30 20  
12. (12.) TSV Grombühl 18 3 5 10 16 : 32 14  
13. (13.) SV Sonderhofen 17 3 4 10 19 : 35 13  
14. (14.) SpVgg Gülchsheim 18 2 5 11 27 : 53 11  
15. (15.) FC Hopferstadt 17 2 3 12 27 : 48 9  

SG Buchbrunn/Mainstockheim – SB Versbach 3:2 (2:1). Siegreich und damit in einer unerwartet guten Ausgangsposition hat sich Buchbrunn/Mainstockheim in die Winterpause verabschiedet. „Das sieht doch ganz gut aus, wenn man bedenkt, wer uns vor der Runde verlassen hat“, bilanzierte Spielertrainer Dominik Hochrein. Seine junge Elf rang den offensivstarken Aufsteiger Versbach dank guter Leistung nieder, doch das Spiel stand nach dem zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich auf der Kippe.

Die SG hatte Versbach gleich zweimal quasi zum Toreschießen eingeladen. Schon vor dem 2:2 hatte Versbachs Stephan Nick zwei gute Möglichkeiten ausgelassen – er scheiterte jeweils am aufmerksamen SG-Torwart Tobias Karl. Daniel Schmillen belohnte seine Elf mit dem 3:2 für ihren enormen Aufwand.

Tore: 1:0 Maximilian Eberhard (18., auf Zuspiel von Dominik Hochrein), 1:1 Kai Stephan (34., nach Abwehrfehler), 2:1 Maximilian Eberhard (43., auf Zuspiel von Tobias Förster), 2:2 Roman Dienst (64., Abstauber nach einem Eckball), 3:2 Daniel Schmillen (85., Kopfball nach einer Ecke von Dominik Hochrein).

SpVgg Gülchsheim – TSV Grombühl 1:1 (0:1). Es wurde nichts mit einem Gülchsheimer Sieg und damit dem Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Der Aufsteiger hatte gut in die Partie gefunden und Stefan Wagner zeitig eine gute Gelegenheit vergeben (3. Minute). Kurz darauf schoss Sven Drexel aus kurzer Entfernung knapp übers Gebälk, nachdem Timo Scheerer eine Ecke verlängert hatte (11.). In der Folge ebbte der Schwung der Gastgeber etwas ab. Grombühl setzte auf Defensive und schaffte mit seiner ersten Gelegenheit die Führung.

Im zweiten Durchgang fiel den Gülchsheimern trotz Überlegenheit wenig ein, um das Blatt zu wenden. Recht zerfahren und mit vielen Fouls verlief das Kellerduell, in dem die Gastgeber wenigstens noch einen Zähler bekamen. „Wir brauchten den Elfmeter, um das Tor zu machen“, blieb dem Gülchsheimer Sportleiter Claus Bidner als Fazit. Ralf Dehm gelang mit seinem zehnten Saisontor zumindest der Ausgleich.

Tore: 0:1 Martin Breitenbach (44., Schuss aus 18 Metern), 1:1 Ralf Dehm (78., Handelfmeter, verschuldet von Fabian Zeilhofer).

Dettelbach und Ortsteile – FC Kirchheim 3:1 (1:0). Die Dettelbacher haben ihren Platz an der Spitze verteidigt. Sie erwischten einen Start nach Maß: Bereits nach zehn Sekunden traf Julian Deinlein zur 1:0-Führung, die vieles einfacher machte. Zunächst scheiterte jedoch Oliver Stark mit einem Alleingang am gut reagierenden FC-Torwart René Schnur (8.). Und dann verfehlte Julian Deinleins Kopfball nach einem Freistoß knapp sein Ziel (25.). Kirchheim erwies sich als guter Gegner, der mitspielte, allerdings nur wenig gute Torchancen besaß. In der Schlussphase machte Oliver Stark mit dem 3:1 alles klar für sein Team.

Tore: 1:0 Julian Deinlein (1., nach Steilpass von Michael Wagenhäuser), 2:0 Lukas Bock (51., nach Pfostenschuss von Tim Reiner), 2:1 Simon Giegerich (Kopfball nach Flanke von Sebastian Wolf), 3:1 Oliver Stark (81., Abstauber nach Schuss von Samba Jallow).

SG Hettstadt – TSV Sulzfeld 1:0 (1:0). Erst nach der Halbzeit und in Unterzahl – Sulzfelds Daniel Keßler hatte den allein aufs gegnerische Tor zulaufenden Thomas Götz als letzter Mann regelwidrig gestoppt – wurde Sulzfeld auf einmal stärker. Der verdiente Lohn blieb aber aus. Anfangs hatten die druckvolle Hettstädter Elf mehr vom Spiel gehabt, war verdient in Führung gezogen. Für Sulzfeld ergaben sich in der zweiten Hälfte über die gefährlichen Mario Schmidt und Nils Kemmer immer wieder gute Angriffe und Chancen, doch zwingend geprüft wurde SG-Torhüter Christopher Endres kaum. Bei der SG köpfte zunächst Mündlein freistehend über das Tor (50.). Später fischte TSV-Torhüter Fabian Weingärtner einen Freistoßball Rögeles noch aus dem Torwinkel (85.).

Tor: 1:0 Steffen Rögele (25., Foulelfmeter, verschuldet von Sebastian Zobel an Michael Mündlein). Rot: Daniel Kessler (Sulzfeld 37., Notbremse).

Bayern Kitzingen – TSV Reichenberg 1:0 abgebrochen. Nach 73 Minuten brach Schiedsrichter Lorenz Kuger die Partie beim Stande von 1:0 ab. Reichenbergs Spieler Markus Menig war nach einem Kopfball-Duell mit Kitzingens Benedikt Straßberger bewusstlos am Boden liegen geblieben. Sanitäter und Notarzt wurden verständigt, die Behandlung dauerte dreißig Minuten. Daraufhin pfiff der Unparteiische nicht mehr an.

„Es war ein ganz normales Kopfballduell, bei dem die beiden unglücklich zusammenprallten“, teilte Kitzingens Trainer Erwin Klafke mit. „Wir wünschen dem Spieler alles Gute.“ Die Bayern waren durch Andreas Herrmann in Führung gezogen, dessen Abpraller im Netz landete. Sie standen in der Folge aufmerksam in der Defensive und ließen kaum Chancen der Gäste zu.

Im Blickpunkt

SpVgg Giebelstadt – FC Hopferstadt 5:3 (0:1). Eine rasante und torreiche Partie bekamen die Zuschauer kurz vor der Winterpause in Giebelstadt vor allem im zweiten Abschnitt serviert. „So stellt man sich ein Derby vor, mit Tempo und Stimmung! Ein offenes und richtig gutes Spiel“, geriet Giebelstadts Sportleiter Thomas Fuchs hinterher ins Schwärmen. Im ersten Durchgang besaß Hopferstadt mehr Anteile und einige Hochkaräter, darunter einen Lattentreffer Björn Auers vor dem 0:1.

Bei Giebelstadt wurde ein Lupfer Stefan Reinhards noch von der Torlinie geschlagen. Dank des herausragenden Reinhard drehte die Heimelf im zweiten Abschnitt auf und wendete das Blatt. Giebelstadts Taktgeber veredelte den schönsten Spielzug mit dem 4:3, aber erst nach dem fünften Treffer waren die kampfstarken Gäste wirklich besiegt.

Tore: 0:1 Björn Auer (19., aus kurzer Entfernung nach Flanke), 1:1 Marco Kramosch (48., Heber über den Torwart), 2.1 Nol Zeka (51., Einzelaktion), 2:2 Marcel Grüb (58., nach Steilpass von Björn Auer), 3:3 Thomas Bayer (60., Weitschuss), 4:3 Stefan Reinhard (65., Volleyschuss nach Rückpass von Benjamin Geiger), 5:3 Stefan Reinhard (83.).