HANDBALL: LANDESLIGA NORD FRAUEN

Start-Ziel-Sieg beim Schlusslicht

Einen klaren Sieg landeten die Placht-Schützlinge beim Tabellenletzten. Die Trainerin gab dabei auch drei Nachwuchsspielerinnen Einsatzzeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
ESV Regensburg II – TG Landshut 23:33  
SV Obertraubling – TSV Röthenbach 28:13  
TSV Winkelhaid – HSG Pleichach 31:24  
SG Kunstadt/Weidhausen – HSG Mainfranken 20:28  
TV Helmbrechts – HSG Freising/Neufahrn 21:32  
MHV Schweinfurt – HC Sulzbach-Rosenberg 27:19  
HSV Bergtheim II – MTV Stadeln 28:28  

 

 

1. (1.) HSG Freising/Neufahrn 21 19 0 2 613 : 433 38 : 4  
2. (2.) MTV Stadeln 21 14 3 4 638 : 522 31 : 11  
3. (3.) TSV Winkelhaid 21 15 1 5 606 : 515 31 : 11  
4. (6.) TG Landshut 21 12 0 9 547 : 490 24 : 18  
5. (4.) HC Sulzbach-Rosenberg 21 11 2 8 570 : 505 24 : 18  
6. (8.) HSG Mainfranken 21 12 0 9 542 : 532 24 : 18  
7. (7.) SV Obertraubling 21 12 0 9 503 : 480 24 : 18  
8. (5.) HSG Pleichach 20 11 1 8 485 : 469 23 : 17  
9. (9.) HSV Bergtheim II 21 10 1 10 513 : 519 21 : 21  
10. (10.) ESV Regensburg II 21 8 0 13 510 : 539 16 : 26  
11. (11.) TV Helmbrechts 21 7 1 13 490 : 543 15 : 27  
12. (12.) MHV Schweinfurt 20 7 0 13 416 : 470 14 : 26  
13. (13.) TSV Röthenbach 21 1 2 18 408 : 640 4 : 38  
14. (14.) Kunstadt/Weidhausen 21 1 1 19 377 : 561 3 : 39  

 

SG Kunstadt/Weidhausen – HSG Mainfranken 20:28 (7:12)

HG Kunstadt – HSG Mainfranken 20:28 (10:17). Beim Tabellenletzten gelang den Mainfranken-Frauen nach drei deutlichen Niederlagen wieder ein Erfolg, der nie in Gefahr war. Trainerin Steffi Placht hatte diesmal wieder einen voll besetzten Kader, weil sie auf die drei noch für die A-Jugend spielberechtigten Verena Böhm, Gabriella Moser, Pauline Olbrich zurück greifen konnte. „Sie haben zuletzt schon bei uns mittrainiert, zudem ist ihre Runde in der Jugend zu Ende. Vor allem im zweiten Abschnitt konnte ich ihnen die entsprechende Spielzeit geben“, sagte die Trainerin.

Ihre Frauen hatten von Beginn an gegen den deutlich unterlegenen Kontrahenten kaum Probleme. Melanie Meyer wurde zwar das gesamte Spiel über in kurze Deckung genommen. Doch das bot den entsprechenden Platz, vor allem für Julia Flöhe, die insgesamt neunmal traf, und für Isabella Renner. Letztere musste zwar bereits im ersten Abschnitt verletzt vom Feld, doch auch das brachte den Gast nicht aus der Fassung. Im zweiten Abschnitt wechselte Melanie Meyer an den Kreis, die HSG deckte etwas offensiver und spielte die Partie locker nach Hause. Bis zu elf Tore betrug der Vorsprung.

Kunstadt: Pühlhorn 7, Bauer 4/1, Seifert 3, Held 2, Bauer 2, Maier 2, Baier 1, Keeping 1; Mainfranken: Melanie Meyer 10/6, Flohr 9, Golm 3, Meulenkamp 2, Petra Geissler 1, Selina Geissler 1, Gabriella Moser 1, Renner 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.