Gold, Silber und zweimal Bronze gab es bei der Siegerehrung für die Gewichtheber des KSV Kitzingen. Dies war eine stolze Ausbeute im Teilnehmerfeld von 44 gemeldeten Athleten bei der bayerischen Meisterschaft in Waldkirchen. Mit einer Heberin und vier Hebern reiste der KSV Kitzingen zu den Titelkämpfen. Lange nicht mehr hatten so viele KSV-Gewichtheber die Norm für die Landesmeisterschaft erfüllt. Entsprechend stolz präsentierte sich Harald Sauf, der erste Vorstand und Sportwart der Kitzinger Gewichtheber, unter seinen Sportkollegen.

In ihrem zweiten Wettkampf baute Saida Thenhart ihre Erfahrungen auf der Heberbühne weiter aus. In der Klasse bis 63 kg Körpergewicht, schraubte sie mit 46 kg im Reißen und 65 kg im Stoßen ihre Bestleistungen um acht Kilogramm in die Höhe und wurde bayerische Meisterin.

In der Klasse bis 77 kg startete der routinierte Thomas Stöhr für den KSV. In einem spannenden Duell erreichte er 88 kg im Reißen und 109 kg im Stoßen. Mit dieser Zweikampfleistung von 197 kg setzte er sich vor Kiener und Hubert (beide ASV Nürnberg Süd) durch und musste sich nur Max Schuierer (TB 03 Roding/209 kg) und Nicolas Hofmann (ESV Neuaubing/201 kg) geschlagen geben.

Die drei besten Kitzinger Heber trafen sich in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 85 kg. Fast ein Viertel des Teilnehmerfeldes ging hier an den Start. Entsprechend spannend war dadurch der Kampf um die Spitze. Das KSV-Trio schenkte sich nichts. Die lange und intensive Trainingsvorbereitung zahlte sich aus. Stefan Aßmann verbesserte seine Reißbestleistung aus dem Jahr 2011 um zwei Kilogramm auf 106 und stellte seine Stoßbestleistung mit 130 ein. Dies brachte ihm 236 kg im Zweikampf und Platz vier in dieser Gewichtsklasse. Ein Kopf-an-Kopf-Duell lieferten sich Elijah Watson und Armin Uhl. Nach dem Reißen lag Uhl mit 118 um drei Kilogramm vor Watson. Mit seiner Endlast von 145 kg im Stoßen zog Watson kurzzeitig an Uhl vorbei. Doch der erfahrene Athlet behielt die Nerven und gestaltete im dritten Durchgang mit 147 kg seinen besten Stoßversuch gültig. Lediglich Hermann Voit (278) vom TuS Raubling war an diesem Tag wieder unbezwingbar. Silber für Uhl (265 kg), Bronze für Watson (260) und Platz vier für Aßmann (236) belegten die Kitzinger Stärke.

Saida Thenhart, Armin Uhl und Elijah Watson erfüllten mit ihren Leistungen die Norm für die deutsche Meisterschaft im Oktober.