Fußball-Kreisklasse 2 Schweinfurt

Stadelschwarzach siegt im Derby

Überraschend deutlich setzt sich Stadelschwarzach im Duell der Abstiegsanwärter durch: Das 3:0 stürzt den Konkurrenten Geiselwind in arge Not.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur scheinbar am Boden: Martin Krapf brachte Stadelschwarzach in Führung und ebnete den Weg zum Derbysieg in Geiselwind. Foto: Foto: STÖCKINGER
Kreisklasse 2 Schweinfurt
 
DJK Stadelschwarzach – TSV Geiselwind 3:0  
TSV Heidenfeld – FC Reupelsdorf 2:1  
SG Rimbach/Lülsfeld – TSV Grettstadt 1:1  
TSV Schwebheim – SG Markt Eisenheim 1:0  
FC Fahr – TSV Gochsheim II 0:0  
VfL Volkach – VfL Kleinlangheim 7:2  
TSV/DJK Wiesentheid II – Nordheim/Sommerach 0:3  
 
1. (1.) TSV Nordheim/Sommerach 22 17 3 2 78 : 27 54  
2. (2.) TSV Schwebheim 23 15 6 2 59 : 27 51  
3. (3.) VfL Volkach 22 12 4 6 50 : 30 40  
4. (4.) SG Markt Eisenheim 22 11 3 8 46 : 41 36  
5. (6.) TSV Heidenfeld 23 10 6 7 40 : 40 36  
6. (7.) SG Rimbach/Lülsfeld 22 9 6 7 42 : 34 33  
7. (5.) FC Reupelsdorf 22 10 3 9 37 : 35 33  
8. (8.) Kirchschönbach/Prichsenstadt 21 9 3 9 47 : 37 30  
9. (9.) FC Fahr 23 8 3 12 35 : 46 27  
10. (10.) TSV Grettstadt 23 7 6 10 37 : 51 27  
11. (13.) DJK Stadelschwarzach 22 8 2 12 42 : 53 26  
12. (11.) TSV/DJK Wiesentheid II 21 6 7 8 33 : 32 25  
13. (12.) TSV Geiselwind 23 7 4 12 42 : 50 25  
14. (14.) TSV Gochsheim II 22 6 2 14 30 : 51 20  
15. (15.) VfL Kleinlangheim 23 2 2 19 18 : 82 8  

TSV Heidenfeld – FC Reupelsdorf 2:1 (2:1). Die Hausherren begannen schwungvoll gegen die mit nur zwölf Mann angereisten Reupelsdorfer und gingen zu Recht mit zwei Toren in Führung. Nach dem Anschlusstreffer versuchten die Gäste zwar alles, um zum Ausgleich zu kommen, erspielten sich aber keine zwingenden Tormöglichkeiten.

Tore: 1:0 Benedikt Graf (3.), 2:0 Martin von den Bergen (11.), 2:1 Eugen Müller (17.). Gelb-Rot: Fabian Hahn (Heidenfeld, 90.+2, wiederholtes Foulspiel).

TSV/DJK Wiesentheid II – TSV Nordheim/Sommerach 0:3 (0:0). Wiesentheids Trainer Thomas Weigand sah seine Mannen bis zum 0:1 als das bessere Team. Es hatte bis dahin die besseren Chancen und stand auch in der Defensive sehr gut. Dann entmutigte der Tabellenführer durch den Konter zum 1:0 die Heimelf und kam doch noch zu einem deutlichen Sieg.

Tore: 0:1 Peter Straßberger (75.), 0:2 Raphael Steffen (80.), 0:3 Raphael Steffen (88.). Rot: Joszef Kiss (Wiesentheid, Schiedsrichterbeleidigung nach Spielende).

SG Rimbach/Lülsfeld – TSV Grettstadt 1:1 (0:0). Die Zuschauer sahen ein gerechtes Remis, da beide Teams nur vereinzelt zu Chancen kamen. Die beste verzeichnete neben den beiden Toren noch die Heimelf, als ein abgefälschter Schuss ans Gebälk flog.

Tore: 1:0 Marius Kowalka (53.), 1:1 André Hofrichter (75., Foulelfmeter).

FC Fahr – TSV Gochsheim II 0:0. Fahr hätte mit einem Sieg Abstand zur Abstiegszone gewinnen können und hatte genug Möglichkeiten. Am Ende sprangen für die Gastgeber jedoch nur drei Aluminiumtreffer heraus, so dass es bei dem aus Gochsheimer Sicht schmeichelhaften Remis blieb.

VfL Volkach – VfL Kleinlangheim 7:2 (4:2). Es begann mit einem Paukenschlag, denn der Tabellenletzte lag nach nur zwölf Minuten bereits mit zwei Toren in Front. Doch Volkach zeigte sich wenig beeindruckt und drehte den Rückstand noch vor der Pause. Die zweite Halbzeit war dann ein Schaulaufen der Volkacher, die sogar noch eine Vielzahl guter Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen.

Tore: 0:1 Simon Klein (10.), 0:2 Simon Klein (12.), 1:2 Thomas Bernhardt (17.), 2:2 Daniel Wagner (41.), 3:2 Florian Eschenbacher (44.), 4:2 Christopher Bedenk (45.), 5:2 Florian Eschenbacher (52.), 6:2 Florian Eschenbacher (78.), 7:2 Daniel Eschenbacher (86.).

Im Blickpunkt

DJK Stadelschwarzach – TSV Geiselwind 3:0 (1:0). Fast hundert 100 Zuschauer wollten sich das Steigerwaldderby nicht entgehen lassen. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start, gerieten aber nach einem Foulelfmeter etwas überraschend in Rückstand (21.). Dennoch blieben die Geiselwinder bis zur Pause das etwas bessere Team, sie trafen aber nur den Pfosten (29., 42.). Im zweiten Abschnitt erzielte die Heimelf dann schnell das 2:0 (52.) und fortan dominierte die DJK das Geschehen. Mit dem verdienten Derbyerfolg springt Stadelschwarzach erst mal aus der Gefahrenzone, während Geiselwind nun auf dem direkten Abstiegsplatz steht.

Tore: 1:0 Martin Krapf (21.), 2:0 Christoph Kleedörfer (52.), 3:0 René Rottendorf (88.).

Restprogramm

TSV Schwebheim – SG Markt Eisenheim 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Tobias Bähr (18.).
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.