Tischtennis-Landesliga

Spitzen-Paarkreuz bleibt sieglos

Für den TV Etwashausen wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Im dritten Spiel gab es die erste Saisonniederlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
TV Etwashausen

Trotz der 5:9-Niederlage in Effeltrich ändern die Etwashäuser Tischtennisspieler weder an ihren Doppeln noch an ihrem Saisonziel etwas. „Wir wollen Meister werden, auch wenn dies natürlich ein Rückschlag war. Effeltrich war aber sehr, sehr stark und hat auch verdient gewonnen“, gab Etwashausens Kapitän Christoph Sasse sportlich fair zu. Außer Wombach, das bisher nur gegen drei Kellerkinder gespielt hat, ist keine Landesliga-Mannschaft mehr ohne Punktverlust.

Dass der nach dem ersten Saisonauftritt auf dem Weg der Gesundung geglaubte „Patient Doppel“ in den letzten beiden Spieler wieder ins Krankenlager einrückte, macht die Sache nicht leichter. Erneut verloren die Etwashäuser zwei von drei Eingangsdoppeln. Nur Bastian Herbert und Neuzugang Jens Jung sorgten für einen Zähler.

Noch enttäuschender als die Doppelvorstellung war die des ersten Paarkreuzes. Felix Günzel und Nachwuchsmann Bastian Herbert verloren alle Spiele. „Damit hat keiner gerechnet“, gesteht Sasse, der seine Leistung ebenfalls selbstkritisch beleuchtet. „Gegen Mill darf ich nach einer 2:0-Satzführung nicht mehr verlieren.“

Auffallend, dass von fünf Spielen, die in den entscheidenden fünften Satz mussten, vier an die Gastgeber gingen. „Die haben wirklich eine Monsterleistung gezeigt, bestimmt 120 Prozent gespielt“, lobt Sasse den Gegner.

Landesliga Nordwest Herren
 
DJK SpVgg Effeltrich II – TV Etwashausen 9:5  
Post SV Bamberg – SV Hörstein 1:9  
TTC Tiefenlauter II – TSV Windheim 9:7  
DJK SpVgg Effeltrich II – SV Hörstein 9:5  
 
1. (3.) DJK SpVgg Effeltrich II 5 4 1 0 44 : 24 9 : 1  
2. (1.) SB Versbach II 5 3 1 1 41 : 21 7 : 3  
3. (2.) Viktoria Wombach 3 3 0 0 27 : 9 6 : 0  
4. (5.) SV Hörstein 4 3 0 1 32 : 19 6 : 2  
5. (4.) TV Etwashausen 3 2 0 1 23 : 13 4 : 2  
6. (7.) TTC Tiefenlauter II 3 2 0 1 24 : 18 4 : 2  
7. (6.) TSV Untersiemau 6 2 0 4 29 : 46 4 : 8  
8. (8.) TSV Windheim 5 1 0 4 25 : 42 2 : 8  
9. (9.) 1. FC Hösbach 3 0 0 3 7 : 27 0 : 6  
10. (10.) Post SV Bamberg 5 0 0 5 12 : 45 0 : 10  

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.