Ochsenfurt

Spessart-Schiris verlängern ihr Abonnement

Bei der Bezirksmeisterschaft in Eltmann landete die Gruppe Kitzingen/Ochsenfurt nur auf dem achten Platz. Einer der Gründe leuchtet ein.
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim Bezirksschiedsrichter-Turnier, das anlässlich des 95. Geburtstages der Schiedsrichtergruppe Haßberge in Eltmann stattfand, war alles wie in den vergangenen Jahren. Alle wollten Titelverteidiger Main-Spessart zu Fall bringen. Mehr als ins Wanken brachten sie den Favoriten aber nicht, so dass wieder die Grünweißen jubelten.

Als Markus Mellenthin im Halbfinale rund drei Minuten vor dem Ende das 3:1 für die Schiedsrichtergruppe Bad Neustadt gegen die Kameraden aus Main-Spessart erzielte, lag die große Überraschung in der Luft. Souverän hatten sich die Rhöner als Gruppenzweiter für die Vorschlussrunde qualifiziert. Das bekam auch der Favorit zu spüren. „Ich habe eine Auszeit genommen, um die Gemüter wieder zu beruhigen. Danach waren wir wieder fokussierter“, so Spessart-Obmann Tarik Özdemir, dessen Kicker die Partie dann tatsächlich noch in der regulären Spielzeit zu ihren Gunsten drehten und das vorzeitige Aus abwendeten.

Das Finale gegen die Kollegen aus Bad Kissingen geriet hingegen zum Schaulaufen und zur Demonstration der fußballerischen Stärke der Spessarter um die höherklassig erfahrenen William Vielwerth, Andreas Köhler und Ersin Özdemir. Nach vier Minuten stand es 5:0, am Ende sogar 6:1 für die zum fünften Mal siegreichen Spessarter.

Die Gruppe Kitzingen/Ochsenfurt trat nur mit fünf Spielern an und belegte den achten Rang. In der Vorrunde gelangen Unentschieden gegen Kahl (1:1) und Aschaffenburg/Miltenberg (0:0). Das Platzierungsspiel gegen Schweinfurt stand nach regulärer Spielzeit 1:1. Alle Feldtore erzielte Hannes Hofmann (SV Gaukönigshofen), der auch einen Sechsmeter verwandelte. Außerdem traf noch Alexander Rausch (SV Veitshöchheim). Die Mannschaft komplettierten Justin Eggers (SSV Kitzingen), David Fishman (SV Veitshöchheim) und Michel Hofmann (Bayern Kitzingen). Betreuer war Harald Knof (FG Marktbreit/Martinsheim).

 

Gruppe A: 1. SRG Haßberge 10:4 Tore/12 Punkte, 2. SRG Bad Neustadt 13:2/9, 3. SRG Kahl 7:11/4, 4. SRG Kitzingen/Ochsenfurt 2:6/2, 5. SRG Aschaffenburg/Miltenberg 1:10/1.

Gruppe B: 1. SRG Main-Spessart 9:2/10, 2. SRG Bad Kissingen 7:6/6, SRG Würzburg 8:10/6, 4. SRG Schweinfurt 5:9/4, 5. SRG Gerolzhofen 3:5/3.

Halbfinals: SRG Haßberge – SRG Bad Kissingen 0:1, SRG Bad Neustadt – SRG Main-Spessart 3:4.

Spiel um Platz 9: SRG Aschaffenburg/Miltenberg – SRG Gerolzhofen 4:3 n.6m, um Platz 7: SRG Kitzingen/Ochsenfurt – SRG Schweinfurt 3:4 n.6m, um Platz 5: SRG Kahl – SRG Würzburg 4:3 n.6m., um Platz 3: SRG Haßberge – SRG Bad Neustadt 0:6.

Finale: SRG Bad Kissingen – SRG Main-Spessart 1:6.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.