Die lang gezogene Bahnhofsstraße hinauf, dann in die Schönbornstraße mit ihrer kleinen Steigung zum Bahnübergang, wo Zuschauer und Musik die Läuferinnen und Läufer auf den letzten Metern der Strecke anheizen. Andy Reitmeier aus Albertshofen drehte am letzten Samstag gleich vier Runden durch Wiesentheid. "Mein Ziel ist es, in diesem Jahr noch einen Halbmarathon zu laufen", sagt der auch im örtlichen Verein stürmende Fußballer.
"Gelegentlich fasse ich mir solche Ziele und möchte sie dann auch erreichen." Reitmeier war einer von 175 Teilnehmern, die Wiesentheids Bürgermeister und Schirmherr Werner Knaier mit seinem Startschuss zum gemeinsamen Hauptlauf über fünf und zehn Kilometer auf den Rundkurs schickte.
"Wir sind sehr froh, dass unsere Vereine diese Veranstaltung hervorragend organisieren und die Schulen durch ihre Teilnahme den Lauf mittragen, denn er bereichert seit nun sieben Jahren unsere Kirchweih ungemein", richtete er ein Lob an die zahlreichen Helfer und Unterstützer.
Insgesamt gingen 305 Teilnehmer in sechs Läufen auf den Rundkurs durch die Marktgemeinde, was einem Minus von rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach. Dies resultierte vor allem aus einer geringeren Teilnahme an den beiden großen Läufen. "Wir freuen uns heute schon auf unserer Jubiläum", blickte Knaier dennoch zuversichtlich auf das Jahr 2015 voraus, in dem der Kirchweihlauf zum zehnten Mal stattfinden soll. Schon im nächsten Jahr möchte er die noch bestehenden Probleme mit der umfangreichen Absperrung im Bereich um den Bahnhof gelöst wissen, wodurch sich die Laufstrecke zu ihrem Vorteil leicht verändern könnte.
Bei den Herren setzte sich der Vorjahreszweite Andreas Sperber von der IFA Nonstop Bamberg in 34:42 Minuten souverän durch, nachdem er im letzten Jahr auch den Kitzinger Lebkuchenlauf für sich entschieden hatte. Im Vergleich zum vorherigen Start verbesserte er seine Zeit in Wiesentheid um 45 Sekunden und lief somit vor Bernd Dornberger aus Altenschönbach und Peter Röder aus Großlangheim ins Ziel ein. Röder verbesserte ebenfalls als Drittplatzierter seine Zeit um nahezu mehr als zweieinhalb Minuten zum Vorjahr.
Mit einem deutlichen Vorsprung siegte Sperbers Teamkollegin Silvia Hüttner in 42:19 Minuten bei den Frauen. Mehr als dreieinhalb Minuten vor der Zweitplatzierten kam sie im Ziel an. 2009 wurde die für Nonstop Bamberg startende Langstreckenläuferin Vize-Europameisterin im Triathlon, 2011 Vize-Weltmeisterin im Langduathlon. In Wiesentheid war es für Hüttner bereits der dritte Erfolg, so dass sie dort nicht nur Rekordsiegerin ist, sondern mit exakt 41 Minuten auch den aktuellen Streckenrekord hält. Für Ultraläuferin Marika Heinlein aus Geesdorf reichte es für den zweiten Platz vor Helga Schartel aus Geiselwind.
Der Doppelsieg von Sperber und Hüttner war indes eine Wiederholung - schon 2007 setzte sich das Nonstop-Duo in Wiesentheid durch. Mit insgesamt 64 Läuferinnen und Läufern absolvierten beide die zehn Kilometer lange Strecke.
Auf der halben Distanz wiederholte Manuel Fößel aus Ochsenfurt seinen Vorjahressieg bei den Männern in 16:20 Minuten und unterbot dadurch seinen vor einem Jahr aufgestellten Streckenrekord um weitere 19 Sekunden. Alexander Gress und Stefan Schäfer folgten ihm beim Zieleinlauf auf den Rängen zwei und drei. Weigiang Hu und Sun Xinguo aus der Volksrepublik China verliehen dem Lauf auch in diesem Jahr internationales Flair. Bei den Frauen verbesserte Vorjahresgewinnerin Manuela Kohles ihre Laufzeit zwar um mehr als eine Minute, musste aber den schnelleren Carmen Förster, Selina Weh und Janina Seyler den Vortritt lassen.

1000 Meter, Schülerinnen U6 bis U10 (49 Teilnehmerinnen = Tn): 1. Marie-Luise Göpfert (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:33 Minuten, 2. Anouk Wicher (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:50, 3. Isabelle Graef (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:52, 4. Cora Stühler (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:52, 5. Anastasia Trump (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:53.
1000 Meter, Schüler U6 bis U10 (38 Tn): 1. Tobias Lösch (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:04 Minuten, 2. Dominik Latzel (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:13, 3. Roman Gonetz (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:29, 4. Martin Langer (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:37, 5. Sebastian Purucker (Nikolaus-Fey-Volksschule) 4:42.
2000 Meter, Schülerinnen U12 (8 Tn):
1. Emily Hedges (Nikolaus-Fey-Volksschule) 9:00 Minuten, 2. Pauline Ronge (LSH Wiesentheid) 10:04, 3. Marina Baumann (Volksschule Volkach) 10:06, 4. Emily Rehberger (LSH Wiesentheid) 10:37, 5. Sophie Grunewald (LSH Wiesentheid) 11:07. Schüler U12 (13 Tn): 1. Manuel Rückel (TSV Geiselwind) 8:35 Minuten, 2. Samir Campusano (Geesdorf) 8:36, 3. Quirin Schwanfelder (LSH Wiesentheid) 8:46, 4. David Ludwig (Nikolaus-Fey-Volksschule) 9:20, 5. Julian Sehne (LSH Wiesentheid) 9:22.
2000 Meter, Schülerinnen U14, U16 (12): 1. Lena Knaier (Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach) 8:58 Minuten, 2. Clara Hegler 9:26, 3. Judith Möhringer (Laufteam Möhringer) 9:53, 4. Julia Sinnig (Laufteam Wiesentheid) 9:58, 5. Svenja Rückel (TSV Geiselwind) 10:04.
Schüler U14, U16 (10 Tn): 1. Martin Helmer (LSH Wiesentheid) 8:08 Minuten, 2. Lukas Möhringer (Laufteam Möhringer) 8:36, 3. Florian Göpfert (LSH Wiesentheid) 8:37, 4. Reiner Helmer (TV Großlangheim) 8:54, 5. Sebastian Henke (TV Großlangheim) 8:54.
5000 Meter, Frauen (34 Tn): 1. Carmen Förster 19:15 Minuten, 2. Selina Weh 20:22, 3. Janina Seyler (RSG Würzburg) 22:13, 4. Manuel Kohles (Raiffeisenbank Volkach-Wiesentheid) 23:25, 5. Victoria Wagner (Steuerteam Anja Wagner) 24:58, 6. Stefanie Placht 24:58, 7. Andrea Brückner (FC Reupelsdorf) 25:38, 8. Anja Lenhart (TV Großlangheim) 26:02, 9. Kristin Seitz (Raiffeisenbank Volkach-Wiesentheid) 26:36, 10. Siggi Sperling (TV Großlangheim) 27:17.
5000 Meter Männer (77 Tn): 1. Manuel Fößel (TV Ochsenfurt) 16:20 Minuten, 2. Alexander Gress (Laufteam Möhringer) 17:57, 3. Stefan Schäfer 18:25, 4. Thomas Steinhauser (SC Prichsenstadt) 18:53, 5. Felix Bauer (SV Bergtheim) 19:02, 6. Matthias Mann (LSH Wiesentheid) 19:32, 7. Christof Bauer (SV Bergtheim) 20:07, 8. Roland Fahlbusch (TV Großlangheim) 20:16, 9. Tobias Kapp (DJK Wiesentheid) 20:27, 10. Peter Wilms (Laufteam Wiesentheid) 20:58.
10000 Meter, Frauen (11 Tn): 1. Silvia Hüttner (IFA Nonstop Bamberg) 42:19 Minuten, 2. Marika Heinlein (FC Geesdorf) 45:50, 3. Helga Schartel (TSV Geiselwind) 46:29, 4. Julia Zink (FC Feuerbach) 47:06, 5. Claudia Büchner 48:11, 6. Sonja Fahlbusch (TV Großlangheim) 48:37, 7. Rosi Hertwig (TV Großlangheim) 49:59, 8. Ruth Zink (FC Feuerbach) 50:00, 9. Kerstin Jackson (Team Nanga Parbat) 53:45, 10. Annette Voss (TSV Geiselwind) 55:42.
10000 Meter Männer (53 Tn): 1. Andreas Sperber (IFA Nonstop Bamberg) 34:42 Minuten, 2. Bernd Dornberger (SV Altenschönbach) 35:52, 3. Peter Röder (TV Großlangheim) 36:13, 4. Christian Kirch (TV Großlangheim) 38:18, 5. Patrick Hantschel 38:27, 6. Thomas Rückel (TSV Geiselwind) 39:19, 7. Andreas Wilms (Steuerteam Anja Wagner) 40:05, 8. Stefan Preller (TV Großlangheim) 40:07, 9. Wolfgang Ritz (TV Großlangheim) 40:08, 10. Axel Bauer (TSV Herzogenaurach) 40:27. js